Archiv

WSC Lindlar international erfolgreich

Red; 13. Mar 2014, 14:05 Uhr
Bild: privat --- Die Schwimmer des WSC Lindlar waren mit ihren Leistungen im niederländischen Ort Echt zufrieden.
ARCHIV

WSC Lindlar international erfolgreich

Red; 13. Mar 2014, 14:05 Uhr
Lindlar - Im niederländischen Echt fand der 15. Z.V. Patrick Sprintwedstrijd statt, an dem der WSC Lindlar teilnahm, um sich mit zwölf niederländischen und einem weiteren deutschen Verein zu messen - 117 persönliche Bestzeiten.
Die Lindlarer Schwimmer reisten mit 46 Aktiven an und schwommen alle 50 Meter-Strecken sowie verschiedene Staffeln. Dabei zeigte sich, dass sich der WSC nicht hinter der ausländischen Konkurrenz verstecken muss. Auf den Einzelstrecken erreichten die Schwimmer in ihren jeweiligen Altersklassen 39-mal eine der vier schnellsten Zeiten, siebenmal sogar die schnellste Zeit. Dies spiegelte sich auch in den Bestzeiten wieder - vor allem bei den jüngeren Schwimmern. 117 persönliche Rekorde konnten die Schwimmer erzielen. Besonders beeindruckend war die Leistung von Lukas Kawetzki, der sich bei jedem seiner Starts zwischen fünf und acht Sekunden verbessern konnte.


Bei der abschließenden Mehrkampfwertung, bei der von den vier absolvierten 50 Meter-Strecken eines jeden Schwimmers die drei besten ausgewählt wurden, konnten sich bei den Damen Rahel Giebermann (2004), Lea Podschun (2002), Luca Marie Meierhöfer (2001) und Anna-Lena Baumeister (1997) über Auszeichnungen freuen. Robin Breitfelder (2000), Nils Meierhöfer (1998) und Johannes Förster (1996) konnten in den Wertungsgruppen der Herren das Siegertreppchen erklimmen.

Bei den Staffelwettkämpfen schnitt das Team vom WSC ebenfalls sehr gut ab. Über 4x50 Meter Schmetterling erreichte die erste Damenmannschaft mit den Schwimmerinnen Luca Marie Meierhöfer, Thalia Börsch, Anna-Lena Baumeister und Miriam Lachnit den dritten Platz mit einer Zeit von 2:21,64 Minuten, dicht gefolgt von der zweiten Mannschaft mit Vanessa Müller, Vanessa Breitfelder, Carla Veith und Tabea Lachnit. Das erste Herrenteam, bestehend aus den Schwimmern Johannes Förster, Nils Meierhöfer, Niklas Nellen und Christoph Stephan belegte über die gleiche Distanz in 1:59,57 Minuten den zweiten Platz.

Das Highlight zum Abschluss des Wettkampfes war die 10x50 Meter-Freistilstaffel, bei der in jedem Team fünf Schwimmerinnen und fünf Schwimmer an den Start gingen. Die erste Mannschaft des WSC mit Vanessa Müller, Christoph Stephan, Tabea Lachnit, Nils Meierhöfer, Vanessa Breitfelder, Florian Podschun, Thalia Börsch, Niklas Nellen, Anna-Lena Baumeister und Johannes Förster lieferte sich ein packendes Duell mit zwei niederländischen Mannschaften und erkämpfte sich den Silberrang in einer Zeit von 4:52,97 Minuten.