Archiv

HCGS-Teams dominieren den BSP-Cup

pn, uk; 30. Aug 2018, 10:00 Uhr
ARCHIV

HCGS-Teams dominieren den BSP-Cup

pn, uk; 30. Aug 2018, 10:00 Uhr
Oberberg - Neitsch-Team zerpflückt im Halbfinale Nümbrecht - Oberwiehl startet gegen Gelpe/Strombach-Reserve gut, erholt sich aber nicht von Janz-Verletzung (AKTUALISIERT).
Der HC Gelpe/Strombach wird seiner Favoritenrolle beim BSP-Cup gerecht und steht mit beiden Teams im Endspiel, das am Sonntag um 16:30 Uhr in Wiehl stattfinden wird. Während das Nordrheinliga-Team den SSV Nümbrecht nach allen Regeln der Kunst zerlegte, hatte die Verbandsligareserve gegen Ligakonkurrent Oberwiehl etwas mehr Anlaufschwierigkeiten.



HC Gelpe/Strombach II – CVJM Oberwiehl 30:25 (15:12).


Trotz der Niederlage war Oberwiehls Trainer Ole Remmers zufrieden mit dem Auftritt seiner Damen: „Gegen den Aufstiegsfavoriten unserer Liga haben wir für den aktuellen Vorbereitungsstand ein gutes Spiel gemacht.“ Gelpe/Strombach musste ohne den im Urlaub weilenden Trainer Daniel Rodriguez auskommen, der von Anna-Lena Hamers vertreten wurde und hatte gegen eine gut organisierte CVJM-Defensive zunächst einige Mühe. Bis zum 9:11 (21.) diktierte der Außenseiter angeführt von Yasse Adam knapp das Geschehen, ließ sich dann aber von einem heftigen Foul von Meike Domnick an Sophia Janz schocken. Die CVJM-Akteurin schied mit einem Verdacht auf eine leichte Gehirnerschütterung aus und die Südkreisler wirkten in der Folge unsortiert.


Gelpe/Strombach drehte die Partie bereits zur Pause und ließ auch nach dem Seitenwechsel nicht mehr viel anbrennen. In eigener Halle zog der HCGS auf 23:17 (43.) davon, während die Oberwiehler Bank sich allzu häufig mit den beiden Unparteiischen einen Kleinkrieg leistete. Beim 28:19 (49.) gelang die höchste Führung. In den Schlussminuten konnte der CVJM dank einer gut aufgelegten Alessia Kraus im Gehäuse aber auch noch ein wenig verkürzen.


Gelpe/Strombach: Laura Harscheid (9/2), Carina Hilger (5), Katalin Kleinhofer (4), Leonie Hardt, Jessica Färber, Frederike Hilger (je 3), Alina Rappensteiner (2), Meike Domnick (1).


Oberwiehl: Yasemin Adam (7/2), Jessica Scheurer (4/1), Thea König (3), Henrike Denk (3/1), Sarah Johanns (2), Alessia Kraus, Lea Füchtey, Franziska Janz, Kerstin Rothenpieler, Tahnee Ranke, Pia Schmidt (je 1).





HC Gelpe/Strombach I – SSV Nümbrecht 48:17 (21:8).

Das Ergebnis spricht  Bände: Der Favorit drückte von der ersten Sekunde an voll aufs Gaspedal und überrollte die bedauernswerten SSV-Damen förmlich. Nachem sich der Nordrheinligist schon vor der Pause in gnadenlosen Tempohandball geübte hatte, ließ man auch nach Wiederanwurf keinen Deut nach, sondern forcierte das Gegenstoßspiel sogar noch. Am Ende verpasste die HCGB gegen den Oberligisten nur ganz knapp die magische 50-Tore-Marke. Viktoria Schmitt Denise Szakacs (je 10) trafen bei den Schützlingen von Trainerin Meike Neitsch zweistellig.

Gelpe/Strombach: Viktoria Schmitt, Denise Szakacs (je 10), Maria Eisenbach (5), Kerstin Reichert (4), Melanie Mylenbusch (3), Sabrina Heinrichs (3/1), Lilla Halasz (3/2), Stella Henn, Louisa Wegner (je 1).


Nümbrecht: Luna Dehler (6), Lara Henneken (4), Sandra Fischer (3/2), Annalena Bauer (2), Pauline Klüser, Megan Sanin (je 1).