Archiv

Kinderprinzessin stürmt Bürgerdorf mit Angriffstrupps

nh; 28. Feb 2019, 15:20 Uhr
Bilder: Nils Hühn --- Mit Löschschläuchen der Jugendfeuerwehr bewaffnet wurde Bürgermeister Peter Koester dermaßen unter Druck gesetzt, dass Kinderprinzessin Cynthia Marie den Rathausschlüssel an sich reißen konnte.
ARCHIV

Kinderprinzessin stürmt Bürgerdorf mit Angriffstrupps

nh; 28. Feb 2019, 15:20 Uhr
Waldbröl - Mit Unterstützung der Jugendfeuerwehr wurde das neue Bürgerdorf am Alsberg erobert und Waldbröls Bürgermeister Peter Koester durch dreifache Frauenpower entmachtet.
Von Nils Hühn

„Hier haben wir viel mehr Möglichkeiten“, meinte Bürgermeister Peter Koester, als er sich mit seinen männlichen Mitarbeitern besprach, wie die neue Festung Bürgerdorf am Alsberg gehalten werden könnte. Kurzerhand wurden alle Eingänge verriegelt und mit Warnbaken in Kombination einer Menschenkette der letzte offene Zugang versperrt. Mit dieser Taktik sollte das Fehlen der jahrelang bewährten Styropormauer kompensiert werden. Doch Koester und seine Mitstreiter hatten nicht damit gerechnet, dass sich die Waldbröler Prinzenpaare kräftige Unterstützung geholt hatte.

[Stolz streckt Kinderprinzessin Cynthia Marie den Schlüssel zum Bürgerdorf in die Höhe.]

Mit einem Löschfahrzeug der Jugendfeuerwehr im Gefolge rückten die Waldbröler Karnevalsgesellschaft sowie die Schönenbacher und Wilkenrother Karnevalsfreunde auf dem Rathausplatz an. Kinderprinzessin Cynthia Marie gewährte dem Rathauschef mehrere Möglichkeiten, den Rathausschlüssel kampflos zu übergeben. Doch Koester gab sich kampfeslustig. Allerdings musste er sich geschlagen geben, als die Kinderprinzessin die Angriffstrupps losschickte: Mit jeweils zwei C-Rohren bewaffnet setzten das Waldbröler Prinzenpaar Slobodan I. und Prinzessin Janina sowie das Schönenbacher Pendant Guido I. und Prinzessin Susanne den Verwaltungsboss dermaßen unter Druck, dass Cynthia Marie ihm den Schlüssel entreißen konnte.


Anschließend stürmten die Kostümierten in den neuen Bürgersaal, durch den mehrfach „Rathaus steht kopp!“, „Waldbröl pass op“ und „Schürmich ruckzuck“ hallte. Bei warmen Würsten und kaltem Kölsch wurde getanzt, geschunkelt, gesungen und gelacht. „Wir wollen das neue Bürgerdorf mit Leben füllen und dazu gehört auch der Karneval“, befand der entmachtete Bürgermeister Peter Koester den Rathaussturm an Weiberfastnacht als sehr gelungen.