Archiv

Gemeindeleben vielfältiger und menschlicher gemacht

db; 6. Dec 2017, 15:50 Uhr
Bilder: Martin Hütt --- Klaus Jehnert (v.l.), Andreas Reif, Paul Remmel, Hugo Stiefelhagen und Joachim Papendick wurden von Bürgermeister Dr. Gero Karthaus für ihr ehrenamtliches Engagement geehrt.
ARCHIV

Gemeindeleben vielfältiger und menschlicher gemacht

db; 6. Dec 2017, 15:50 Uhr
Engelskirchen – Fünf Menschen aus der Gemeinde Engelskirchen wurden für ihr vielfältiges ehrenamtliches Engagement geehrt.
„Heute sollen die im Rampenlicht stehen, die ihre Arbeit sonst im Stillen tun“, sagte Bürgermeister Dr. Gero Karthaus. Traditionell am Tag des Ehrenamtes hat die Gemeinde Engelskirchen fünf Bürger aus der Gemeinde geehrt, die sich in vielfältiger Weise ehrenamtlich engagieren. „Ihr Engagement macht das Leben in dieser Gemeinde vielfältiger und menschlicher“, so Karthaus, der den Geehrten eine Urkunde und den diesjährigen silbernen Christkindtaler überreichte.




[Bürgermeister Dr. Gero Karthaus.]

In vielfältiger Weise sozial engagiert sich Klaus Jehnert aus Bellingroth. Er ist unter anderem seit mehr als 30 Jahren Mitglied im Sozialdienst katholischer Männer und Frauen (SKFM) und übernimmt dort Vormund- und Patenschaften, besucht regelmäßig die Menschen im AWO-Seniorenheim und ist im katholischen Kirchenkreis der Gemeinde tätig. In seinem Heimatort kümmert er sich mit einigen Mitbürgern um das Erscheinungsbild des Ortes und ist Mitglied im Schützen- und Bürgerverein.

Joachim Papendick ist seit 45 Jahren Mitglied des SV Schnellenbachs und hat dort nicht nur als Spieler in sämtlichen Jugendmannschaften und als Teil der 1. Mannschaft seine Dienste geleistet, sondern auch in anderen Funktionen, aktuell etwa als Abteilungsleiter Fußball. Und auch in den legendären Pfingstaufführungen des Vereins steht Papendick als Schauspieler auf der Bühne. Dies alles leistet er trotz seiner Arbeit für einen Mineralölkonzern, die mit häufigen Dienstreisen vor allem in asiatischen Raum verbunden ist.

Andreas Reif aus Hardt engagiert sich seit 1999 bei der KG Närrische Oberberger und hat dort vor allem den Kinderkarneval geprägt, für den er unermüdlich als Kinderprinzenführer im Einsatz ist. Außerdem ist er der Mann, der dem Senats- und Sitzungspräsidenten den Rücken freihält und sich um alle wichtigen organisatorischen Abläufe im Hintergrund der Veranstaltungen und Sitzungen kümmert.


[Anais Bosbach, May Herbrandt, Maria Manemann-Frowein und Anna Miebach von der Musikschule Engelskirchen spielten das Konzert für vier Violinen von Georg Philipp Telemann.]

Ebenfalls eine tragende Säule der KG Närrische Oberberger ist Paul Remmel, der unter anderem bereits Senats- und Sitzungspräsident war. Seit 43 Jahren ist er auch in der Vatertagsgruppe „Daddy Go“ aktiv und er ist Sprecher der Ortsvereine in Loope. Immer wieder begeistert er bei Auftritten und Ehrungen mit seinem Talent für Reime und zur Weihnachtszeit schlüpft Remmel auch immer wieder gerne in das Kostüm des Nikolaus. Außerdem liegt ihm die Chormusik am Herzen, für die er sich ebenfalls engagiert.

Hugo Stiefelhagen aus Loope ist seit vielen Jahrzehnten im Tambourcorps Loope aktiv. Mit sieben Jahren schon wurde er aktives Mitglied und übernahm im Alter von 20 Jahren die Leitung von seinem Vater.  1975 wurde unter seine Führung auch eine Big Band gegründet. In seiner fast 50-jährigen Tätigkeit als Dirigent hat er vielen Looper Kindern das Trommeln und Flöten beigebracht.



[Zaati Amedov (Klarinette) und Michael Reimann (Klavier) spielten im Ratssaal die Stücke „Itamar Freilach“ und „Sehnsucht“.]