Archiv

Bis die Wände wackelten

fk; 7. Feb 2016, 11:12 Uhr
Bilder: Friederike Klein --- Über Musik, Tanz und Spaß ohne Ende freuten sich die Jecken.
ARCHIV

Bis die Wände wackelten

fk; 7. Feb 2016, 11:12 Uhr
Waldbröl – Ein mitreißendes Programm mit viel Tanz und Musik aus dem rheinischen Fastelovend bot die Prunksitzung der Waldbröler KG.
Freudestrahlend zog das erste Mädchen-Kinderprinzenpaar Fibi I. und Paulina I. in die Nutscheidhalle ein. Großer Applaus und Jubel der fantasievoll und bunt kostümierten Narren begleitete die beiden auf die Bühne. Singend und tanzend, brachte das Duo die Jecken richtig in Schwung. Die kölsche Band „De Boore“ und Bruce Kapusta folgten sogleich und ließen das Stimmungsbarometer weiter in die Höhe schnellen. Karnevalsmusik und Hits vom Feinsten boten Hanak, Labbese, die Wanderer und die Kölschfraktion. Das Volk schunkelte, tanzte und sang absolut textsicher mit, sodass die Wände wackelten. Wer es nicht mehr aushielt, stand jubelnd auf den Stühlen.

[Souverän moderierte Präsident Henning Hergt die grandiose Prunksitzung.]

Ihr ganzes Können zeigten die Waldbröler Garden. Der absolute Knaller war die Tanzgruppe Zunft-Müüs aus Köln. Sie feiern in diesem Jahr ihr 20. Jubiläum und zeigten ein wahres Tanz-Feuerwerk mit grandiosen akrobatischen Akzenten. Da war manches Mal die hohe Decke der Nutscheidhalle fast zu niedrig. Nochmals an der Stimmungsschraube drehten die Kaafsäck, ein Showorchester der Spitzenklasse. Blasmusik vom Feinsten mit perfekten Show-Einlagen rissen alle Jecken mit. Die richtige Einstimmung für das Bühnen-Finale der Waldbröler KG.




[Tanz und Akrobatik pur zeigten die Tänzer der „Zunft Müüs“.]  

Das Kinderprinzenpaar, die Garden und den Vorstand begleitete großer Applaus. Mit auf die Bühne kamen die Schönenbacher Karnevalsfreunde inklusive Dreigestirn und zwei „Schwarzjacken“ der KPG Eckenhagen. Die Schönenbacher und Waldbröler Karnevalisten verbindet inzwischen eine herzliche Freundschaft. Entsprechend hatten sich die Schürmicher eine Überraschung zum 70. Geburtstag der WKG einfallen lassen. Den „Shake Hands“- Freundschaftspokal überreichte Präsident Thomas Kardel der Vorsitzenden der WKG, Alexandra Noiron-Salz, als Zeichen der Verbundenheit.

Es war ein supertolles Programm – mit einem kleinen Wermutstropfen. Von der „Erdnuss“, der vor einigen Jahren als bester Karnevalsredner in Düsseldorf ausgezeichnet wurde, hatten sich die WKG und das Publikum mehr erhofft. Doch viele seiner Witze waren angestaubt.