Archiv

Gnädiger Wettergott hielt den Regen zurück

fk; 1. Feb 2016, 09:42 Uhr
Bilder: Friederike Klein --- Das Waldbröler Kinderprinzenpaar Fibi I. und Paulina I. hatte beste Laune.
ARCHIV

Gnädiger Wettergott hielt den Regen zurück

fk; 1. Feb 2016, 09:42 Uhr
Waldbröl - Ausgelassene Stimmung und viel Musik beim sechsten Karnevalszug in Waldbröl - Tausende Zuschauer säumten die Zugstrecke.
Wie schön es sein kann, wenn die Wetterfrösche sich bei der Vorhersage irren, erlebten tausende Zuschauer beim 6. Karnevalszug der Waldbröler Karnevalsgesellschaft. Ausgelassen jubelten die Zaungäste den bunten Fußgruppen und Karnevalswagen bei nahezu trockenem Wetter zu. Die mitgebrachten Regenschirme funktionierten die Jecken am Zugweg kurzerhand zu Auffangbehältern für Kamelle und Strüssjer um.


[Kunterbunt und fröhlich ging es auf der Kaiserstraße zu.] 

Hoch auf dem Prinzenwagen strahlten Prinz Fibi I. und Prinzessin Paulina um die Wette und hatten alle Hände voll zu tun. Kamelle ließen sie vom Waldbröler Karnevalshimmel regnen, getreu ihrem Motto „Mit Mädelspower und jecke Tön, im siebzigsten Jahr wird der Karneval magisch schön!“ Am bunten Lindwurm, der sich über den bewährten Zugweg schlängelte, beteiligten sich wieder viele Vereine, Kindergärten, Schulen, heimische Geschäfte, Banken und befreundete Karnevalsvereine.



Zum Beispiel das von Baustellen gebeutelte Team der Metzgerei Mettner mit „Stellt die Stadt mal wieder Weichen, sind wir trotzdem zu erreichen“, als Schwarz-Bunte kostümiert. Der Schwimmverein enterte in Piratenmanier das Schwimmbad, während der AWO-Kindertreff Eichen den „Karneval der Tiere“ feierte. Bestens gelaunt kommentierte Leo Wehling vom Balkon der Firma Saynisch die einzelnen Gruppen, und wusste so manches Anekdötchen zu erzählen.


[Der erste Preis für die kreativste Gruppe ging an die Kita "Alter Gutshof".] 

Und die närrischen Teilnehmer hatten sich alle Mühe gegeben. Zwerge in allen Größen, Minions, Bauarbeiter, Waldtiere, Bienchen oder Waldbröler Stars – die Prämierung der schönsten und kreativsten Zug-Gruppen war bestimmt nicht einfach. Zum Schluss hatte die Kita „Alter Gutshof“ als bunter Hühnerhaufen die Nase vorn und freute sich über einen 300 €-Gutschein. Das AWO-Seniorenzentrum am Königsbornpark erhielt 150 € und die Wilkenrother Karnevalsfreunde 100 €. Zugleiter Thomas Nosbach war zum Schluss sichtlich erleichtert, dass alles reibungslos funktionierte, zumal die Umleitungen aufgrund der für den Zug gesperrten Kaiserstraße kurzfristig geändert werden mussten. Auch der Zugweg war dank tatkräftiger Hilfe schon nach einer halben Stunde gesäubert.