Archiv

Jecken genossen ein Programm der Superlative

fk; 15. Feb 2015, 10:55 Uhr
Bilder: Friederike Klein --- Die Waldbröler Garden eroberten die Bühne und die Herzen der Narren.
ARCHIV

Jecken genossen ein Programm der Superlative

fk; 15. Feb 2015, 10:55 Uhr
Waldbröl - Dreimal „Waldbröl pass op“ und jede Menge Raketen ernteten die Stargäste bei der Prunksitzung der Waldbröler Karnevalsgesellschaft.
Strahlend vor Freude zog das Kinderprinzenpaar Robin I. und Jo Marie I. mit der Minigarde Rot-Weiss 88-02 in die vollbesetzte Nutscheidhalle ein. Im Nu eroberten sie singend und tanzend die Herzen der Narren. Und schon startete ein kunterbuntes Programm voller Highlights, traditionell moderiert von Sitzungspräsident Henning Hergt. „Wie isset Euch?“ – „Joot“ schallte es da „Dä Tuppes vom Land“ aus der vollbesetzten Nutscheidhalle entgegen. Seine Büttenrede – ein Feuerwerk der Reime – steigerte das Joot-Gefühl zur Rakete. Alles und jedes nahm er aufs Korn. Das Motto „social jeck – kunterbunt vernetzt“ - "Ach du liebe Zeit, ist es denn die Möglichkeit?“, denn da hätte das Festkomitee wohl am Altbier genippt, wurde nicht verschont.


[Sitzungspräsident Henning Hergt führte souverän durch die Sitzung.]

Auch die Nutzer von Facebook bekamen ihr Fett weg. „Vernetzt zu sein, dat hat jeklappt, heute früh schon Stuhlgang gehabt. Damit gefällt mir wird geklickt, wurd auch noch ein Bild mitgeschickt“, erzählt er vom Leben. E-Mails mit falschen Versprechen, Lothar Matthäus, der Payback-Punkte beim Standesamt einheimst, und das Omnitalent Helene Fischer, Multitasking mit dem Handy und Rückentwicklung vom aufrechten Gang, forderten eine Lachsalve nach der anderen heraus. Die Rakete der Jecken ließ nicht auf sich warten.

Auch Knacki Deuser strapazierte die Lachmuskulatur. Dass Manuel Neuer der erste Torwart ist, der es schafft, im Abseits zu stehen, dass für Lothar Matthäus die goldene Hochzeit nach drei Jahren ansteht, und Wortspiele wie „ein Spanier ohne Auto – Carlos“, ließen das Lachen nicht enden. „In atemberaubenden Tempo flitzen wir weiter im Programm“, rief Hergt und schon wirbelten die Cölln Girls auf die Bühne. Die Halle zum Beben brachten auch Bloom & Blömcher, Willi und Ernst, der Wanderer, Wolpertinger, Cölln Girls, Vajabunde, 3Söck und allen voran die Garde 77 und 52. Singend und feiernd genossen die Jecken ein Programm der Superlative.