Archiv

Mit Piraten-List das Rathaus-Schiff erobert

fk; 12. Feb 2015, 15:31 Uhr
Bilder: Friederike Klein --- Mit vereinten Kräften das Rathaus geentert und den Schlüssel erobert.
ARCHIV

Mit Piraten-List das Rathaus-Schiff erobert

fk; 12. Feb 2015, 15:31 Uhr
Waldbröl – Fluch der Karibik wurde zum Fluch des Waldbröler Rathauses - Die einfallsreichen Prinzenpaare des WKG Waldbröl und der Karnevalsfreunde Schönenbach mit ihren Gefolgen sprengten die Mauer der Festung.
Der Waldbröler Rathaussturm stand heute ganz im Zeichen der Piraterie. „Du hast jetzt die Chance, dich uns freiwillig zu ergeben“, rief der Schürmicher Präsident Thomas Kardel dem Bürgermeister Peter Koester zu. „Denn sonst sprengen wir dir die Bude unterm Hintern weg.“ Doch daran war gar nicht zu denken. „Aber nehmt Rücksicht auf das Gebäude“, warnte der bayrische Lederhosen-Koester die Jecken. Unterstützung fand er bei seinen Mitarbeitern, die die Narrenmeute mit dem Lied „Ihr könnt nach Hause gehen“ vertreiben wollten.




[Anfangs war Bürgermeister Koester sich sicher, den Schlüssel zu behalten.] 

Da legten die Prinzessinnen Jo Marie I. und Sonja I. mit Säbeln bewaffnet vor der Barrikade los. Das Gefolge zündete Dynamitstangen mit Konfetti und dicke Kanonenknaller im „Mauerwerk“ explodierten. Währenddessen schlichen sich die Prinzen Robin I. und Christian I. von hinten an das Rathaus heran. Sie enterten das gegnerische Schiff ohne Gegenwehr, hatten sich der Bürgermeister und sein Gefolge doch nur auf die gut geschützte Vorderfront konzentriert. Als die beiden in den Fenstern auftauchten, den Schlüssel schwenkten und von innen die Mauer endgültig beiseite schafften, brandete vor dem Rathaus großer Jubel auf. „Ihr habt das ganz toll gemacht. Den Schlüssel habe ich euch gerne übergeben“, zollte der überwältigte Koester den Jecken seinen Respekt für die List. Im „neuen Anbau“ – ein großes Zelt am Hintereingang – feierten nach drei Mal „Rathaus – steht Kopp“, „Waldbröl pass op“ und „Schürmich ruck zuck“ alle zusammen mit viel Musik. Mit dabei waren auch die Florakinder aus Waldbröl.