Archiv

RB 25 kollidiert mit Auto - zwei Verletzte

Red; 1. Oct 2018, 13:05 Uhr
Bilder: Michael Gauger.
ARCHIV

RB 25 kollidiert mit Auto - zwei Verletzte

Red; 1. Oct 2018, 13:05 Uhr
Engelskirchen - Ein 24-Jähriger wollte mit seinem Auto trotz geschlossener Schranke über den Bahnübergang fahren, als der Wagen von der Regionalbahn erfasst wurde (AKTUALISIERT).
Am frühen Samstagabend verletzten sich zwei Personen bei einem Unglück auf der Strecke der Regionalbahn 25. Ein 24-jähriger Autofahrer  hatte nach Polizeiangaben versucht, den halbseitig beschrankten  Bahnübergang an der Bliesenbacher Straße in Engelskirchen-Loope trotz geschlossener Schranke zu überqueren. Dabei wechselte der Engelskirchener, aus Loope kommend, die Straßenseite,  fuhr an der Schranke vorbei und manövrierte seinen Wagen auf die Bahngleise. Hier kam es zum Zusammenstoß mit der Bahn, die in Richtung Gummersbach unterwegs war. Warum der Mann die Schranke ignorierte, ist Teil der Ermittlungen, teilte die Polizei mit. Ein standardmäßiger Alkohol- und Drogentest verlief negativ.


[Der Bahnübergang war nach dem Unfall für Stunden gesperrt.]

Durch die Kollision verletzte  sich eine 41-jährige Gummersbacherin im voll besetzten Zug schwer. Die schwangere Frau klagte über Unwohlsein und musste zur stationären Beobachtung durch den Oberbergischen Retungsdienst in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht werden. Zudem verletzte sich der 24-jährige Autofahrer leicht. Am Auto und am Zug entstand hoher Schaden. Im Rahmen der polizeilichen Unfallaufnahme und Bergung des nicht fahrbereiten Zuges musste der Bahnübergang für drei Stunden gesperrt werden. Der 24-jährige Engelskirchener muss sich nun wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr verantworten.

Die Freiwillige Feuerwehr Engelskirchen und die Untere Umweltbehörde des Oberbergischen Kreises wurden ebenfalls alarmiert. Wie eine Pressesprecherin des Kreises mitteilte, hatte der Zug durch die Beschädigung Kühlmittel verloren. Allerdings war kein Eingreifen notwendig, da es sich nicht um giftige oder schädliche Substanzen handelte.

Zu dieser Meldung werden keine Leserkommentare freigeschaltet.