Archiv

Vielfach spenden statt einfach feiern

Red; 20. Sep 2013, 10:51 Uhr
Oberberg Aktuell
ARCHIV

Vielfach spenden statt einfach feiern

Red; 20. Sep 2013, 10:51 Uhr
Oberberg – Vier Innungen der Kreishandwerkerschaft Bergisches Land feierten in Bergisch Gladbach ihr 100-jähriges Bestehen – Preisträger des Wettbewerbs „Vielfach spenden statt einfach feiern“ wurden geehrt.

[Bild: privat.]

Im Rahmen einer kleinen Feier im Hause der Kreishandwerkerschaft Bergisches Land standen die Preisträger des zum 100-jährigen Innungsbestehen ausgerufenen Wettbewerbs „Vielfach spenden statt einfach feiern“ im Mittelpunkt. Verliehen wurden am Abend die Platzierungen eins bis drei durch die jeweiligen Innungs-Obermeister beziehungsweise deren Stellvertreter. Belegt waren die Platzierungen mit einem Preisgeld in Höhe von 3.000 € für den ersten Platz, 2.000 € für den zweiten Platz und schließlich 1.000 € für den dritten Platz. Darüber hinaus gab es noch Preisgelder in Höhe von 500 € für den vierten sowie 250 € für den fünften Platz.  Insgesamt waren Preisgelder in Höhe von 40.000 € ausgelobt. 123 Bewerbungen gingen bei den Innungen ein.



Kreishandwerksmeister Willi Reitz sprach den Gedanken des Wettbewerbs noch einmal an, dass es den feiernden Innungen sehr daran gelegen war, der Region, in der die Betriebe arbeiten und von deren Menschen sie die Aufträge erhalten würden, etwas zurückzugeben. Dies drücke Nachhaltigkeit und Bodenständigkeit aus. „Ein teures Fest mit nur prominent geladenen Gästen würde verpuffen“, erklärte Reitz. Zu den weiteren Rednern gehörte der oberbergische FDP-Bundestagsabgeordnete Jörg von Polheim. Er lobte das Engagement der feiernden Innungen und ging kurz auf die Situation des Handwerks insgesamt ein.

Kraftfahrzeug-Innung

1. Platz: AWO-Kindertagesstätte aus Bergisch Gladbach–Schildgen (Projekt „Niedrigseilgarten“)

2. Platz:  „Förderverein Balkantrasse Leverkusen e.V.“ Umwandlung eines 28 Kilometer langen Teilstück der ehemaligen Bahnlinie 411 zu einem Rad- und Wanderweg)

3. „Ferien–Akademie :metabolon“ des Bergischen Abfall- und Wirtschaftsverbands (Praxisnahe Lerneinheiten zu den Themen Recycling und Energiegewinnung)

Innung für Sanitär- und Heizungstechnik

1. Platz: „Verein der Freunde und Förderer des Industriemuseums Bergisch Gladbach Papiermühle Alte Dombach e.V.“ (Errichtung eines zur Papierherstellung bezogenen öffentlich zugänglichen Abenteuerspielplatzes).

2. Platz: Bergneustädter Kindertagesstätte „Kreuz und Quer“ (neue Kinderbetten sowie Turnmatten)

3. Platz: Albert–Schweitzer–Hauptschule aus Nümbrecht (Projekt „Berufsorientierungscamp“)

Innung für Metalltechnik

1. Platz: „Malteser Hilfsdienst, Hospizdienst Aggertal e.V.“ (Projekt „Heute bin ich“)

2. Platz: „Förderverein Gesamtschule Waldbröl 1987 e.V.“ (Ausstattung Schulhof mit weiteren Metallbänken in Kombination mit Holz)

3. Platz: Städtische Gemeinschaftsgrundschule Bergisch Neukirchen (Projekt „Lernwerkstatt“)

Elektroinnung

1. Platz „Hits für Hospiz e.V.“ aus Overath Diesersammelt durch Veranstaltungen lokaler Künstler Geldspenden, um damit Verbesserungen in hospizlichen Bereich zu schaffen.

2. Platz: „Mensaverein der Gesamtschule Reichshof e.V.“ (Mensaprojekt)

3. Platz: Kooperationsprojekt „Begleitung sterbender Bewohner/innen in Wohnformen für geistig behinderte Menschen und Verbesserung der Rahmenbedingungen“ zwischen dem Hospiz „Die Brücke, Ambulantes Hospiz Bergisch Gladbach im Diakonischen Werk e.V.“ und der „Wohnen für Menschen mit Behinderung gGmbH“