Archiv

Radweg jetzt doch durch Tunnel?

mp; 11. Apr 2009, 00:00 Uhr
Oberberg Aktuell
ARCHIV

Radweg jetzt doch durch Tunnel?

mp; 11. Apr 2009, 00:00 Uhr
(mp/27.3.2009-15:40) Marienheide - Da der Bund die Herrichtung des ehemaligen Eisenbahntunnels finanziert, stimmte der Bauausschuss gestern der Streckenführung des Radweges durch den Tunnel zu.
Der Ausbau des Radweges von Marienheide über Wipperfürth in Richtung Kreisnorden auf der ehemaligen Bahntrasse wird von Seiten der Politik weiter zustimmend begleitet. Das hat der Bauausschuss gestern einstimmig so entschieden. Für Marienheide geht es dabei in erster Linie um zwei Streckenabschnitte, wobei ein 700 Meter langes Teilstück (Bahnbogen vom Kreisverkehr B 256 bis zur Bahnbrücke) komplett neu hergestellt werden muss, während eine 3,6 Kilometer lange nördlichere Strecke anstelle der vorhandenen wassergebundenen Decke einen Asphaltaufbau erhalten würde.

Das Projekt der Regionale 2010 wird in erheblichem Maße auch vom Bund gefördert, auch der auf der früheren Eisenbahnstrecke befindliche Tunnel würde durch Bundesmittel saniert. Insbesondere diese Tatsache sorgte letztlich dafür, dass sich der Ausschuss weiter hinter die Realisierung der Maßnahme stellte. Bisher hatte man geglaubt, dass man sich die Einbeziehung des Tunnels nicht würde leisten können. „Ursprünglich sind wir von einem Eigenanteil von rund 156.000 € für Marienheide ausgegangen“, sagte Bauamtsleiter Armin Hombitzer, „den werden wir nun aber deutlich drücken können, vermutlich unter 100.000 €.“

Auch wenn Monika Hüttenmeister (CDU) zunächst ihre Bedenken gegen ein solche Summe formulierte („Ich kann draußen niemanden vermitteln, dass wir so etwas durchwinken, während für unser Vereine kein Geld da ist.“), sah man am Ende angesichts der gut 500.000 € an Fördermitteln aber doch die Vorteile überwiegen. Bürgermeister Uwe Töpfer äußerte Verständnis für die Sicht Hüttenmeisters, gab aber zu Bedenken: „Wenn wir uns das Geld nicht sichern, geht es in irgendeine Nachbarkommune. Zum Schuldenabbau verwendet wird es jedenfalls nicht.“ Endgültig entschieden wird über die Maßnahme in den Haushaltsberatungen 2010.

Siehe auch:
Lückenschluss: Radweg weiter über alte Bahntrasse??