Archiv

"Mosaik kann eine Sucht sein" - Kinder-Kunstprojekt im Krawinkelsaal

sf; 17. Oct 2007, 00:00 Uhr
Oberberg Aktuell
ARCHIV

"Mosaik kann eine Sucht sein" - Kinder-Kunstprojekt im Krawinkelsaal

sf; 17. Oct 2007, 00:00 Uhr
(sf/2.10.2007-16:20) Bergneustadt - Die Fortsetzung der Mosaikgestaltung im Jugendtreff Krawinkel während der Herbstferien erfährt regen Zulauf.
[Bilder: Michael Kleinjung --- Sichtlich Spaß haben die Kinder an der Neugestaltung des Foyers im Bergneustädter Krawinkelsaal.]

Bereits im Mai dieses Jahres hatte der Jugendtreff Krawinkel in Bergneustadt damit begonnen, die Räumlichkeiten mit Kunstwerken aus Mosaik umzugestalten. Mit Hilfe der Künstlerin Anette Liedke hatten Kinder eine Wand im Treppenhaus in bunte Farben getaucht und die Initialen des Förderkreises „Kinder, Kunst und Kultur“ eindrucksvoll angebracht. Nun wächst im Rahmen des Ferienspaß ein Baum aus vielen kleinen Scherben an der Wand des Foyers empor, erstreckt sich über zwei Stockwerke und lässt seine „Blüten“ im Obergeschoss erstrahlen.

[Ein "Lebensbaum" erstreckt sich über zwei Etagen - geplant hat ihn die Künstlerin Anette Liedke (mitte), die den Kindern bei der Gestaltung aber freien Lauf lässt.]

„Wir werden es innerhalb der zwei Wochen nicht schaffen, das Mosaikprojekt zu beenden, haben aber die Zusage des Fördervereins, das Kunstwerk auch nach der schulfreien Zeit fertigzustellen“, berichtet eine zufriedene Projektleiterin Birgit Wagner. Über 30 Kinder sind an der Gestaltung beteiligt. „Es würden sogar noch mehr kommen. Den meisten, die hier sind, reicht selbst die Zeit von 11 bis 15 Uhr nicht aus“, erklärt Wagner, die bereits einige Kinder wegschicken musste, begründet dies aber mit der Einarbeitungsphase, welche die kleinen Künstler zwangsläufig benötigen würden.

Das Gemeinschaftsprojekt zwischen Kindern der Schülerbetreuung und Kindern des Ferienspaßes hatte im Februar 2006 bereits einen Spiegel im Flur mit einem Mosaik verziert und auch bei der Gestaltung des Baumes verläuft die Arbeit Hand in Hand. „Die Kinder erfahren während des Kunstprojekts, sich als Teil eines Ganzen wiederzufinden, das Nebeneinander in ein Miteinander zu verwandeln“, erklärt Liedke, die den Kindern lediglich die grobe Baumstruktur sowie die Farbflächen vorgegeben hattte.

Die kleinen Künstler im Alter zwischen 8 und 14 Jahren stammen zum größten Teil aus Bergneustadt, allerdings sind auch Kinder aus Derschlag, Wiehl, Eckenhagen und Denklingen mit von der Partie. „Ich finde es schön, dass hier alle Altersklassen vertreten sind und eine gesunde Mischung verschiedener Migrationshintergründe besteht - Mosaik kann wie eine Sucht sein“, sagt die Jugendtreff-Leiterin Wagner, die bereits weitere Projekte in Aussicht hat.