Archiv

THW Gummersbach dankt allen Sturm-Helfern

Red; 9. Feb 2007, 00:00 Uhr
Oberberg Aktuell
ARCHIV

THW Gummersbach dankt allen Sturm-Helfern

Red; 9. Feb 2007, 00:00 Uhr
(Red./25.1.2007-15:35) Oberberg – Die Helfer des THW Gummersbach waren in der vergangenen Woche mit dem kompletten technischen Zug und der Fachgruppe ’Räumen’ quasi im Dauereinsatz.
[Bilder: Andre Ring, THW Gummersbach.]

Bis auf wenige Verschnaufpausen beseitigten die THWler immense Sturmschäden, die Orkan Kyrill hinterlassen hatte und versorgten unter anderem mehrere Bauernhöfe mit Strom. Die Feuerwehr richtete auf Grund der weit über 1.000 Einsätze im Oberbergischen Einsatzleitstellen in jeder Kommune ein, um von dort gezielt die Einsätze koordinieren zu können. Der THW Kreisbeauftragte Sebastian Soloschenko wurde als Fachberater in das Brandschutzzentrum und in die Leitstelle in Gummersbach gerufen, THW Fachberater waren in den Feuerwehreinsatzleitungen Gummersbach und Nümbrecht tätig.


Das THW Gummersbach unterstützte tatkräftig die ansässigen Feuerwehren, damit wichtige Zufahrten und Rettungswege wieder schnell befahrbar wurden. Hierbei bewährte sich mehrfach der neue Radlader der Fachgruppe ‚Räumen’ des Ortsverbandes Gummersbach. Mit der Greifschaufel kann dieser größere Stämme sicher und schnell beiseite räumen. Unter anderem waren die Einsatzkräfte des THW in Koverstein auf der Zufahrtstraße nach Lieberhausen, auf dem Unnenberg, in Homburg-Bröhl, Nümbrecht und in Lindlar tätig.

Das THW Gummersbach bedankte sich nun für die gute und partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den Vertretern der Kreisverwaltung des Amtes für Feuerwehr Rettungsdienst und Katastrophenschutz, der Leitstelle, den Feuerwehren und den anderen Hilfsorganisationen. Insbesondere das Deutsche Rote Kreuz wurde von den THW-Verantwortlichen genannt, welches auch Nachts um drei Uhr den Einsatzkräften noch ein schnelles warmes Essen bereitstellte.