Archiv

Seitensprünge, eine freche Kuh und herausragende Sportler

ls; 10. Mar 2018, 14:40 Uhr
Bilder: Leif Schmittgen --- In der Halle 32 freuten sich gestern Abend zahlreiche Sportler über ihre Auszeichnung.
ARCHIV

Seitensprünge, eine freche Kuh und herausragende Sportler

ls; 10. Mar 2018, 14:40 Uhr
Gummersbach - Gestern Abend wurden die besten Athleten Gummersbachs in der Halle 32 geehrt.
Von Leif Schmittgen

Tanz, Glanz, Glamour und ein Schuss Humor: Die Veranstalter vom Stadtsportverband hatten gestern Abend die richtige Mischung für einen interessanten Sportabend in der Halle 32 gefunden, um die herausragenden Athleten der Stadt Gummersbach zu ehren.  Blumen gab es aber zuerst für eine Dame, die die Traditionsveranstaltung über viele Jahre mitgeprägt hatte: Jutta Becker war bis 2017 für neun Jahre nicht nur die Chefin des ausrichtenden Verbandes, sondern lange Zeit auch die „gute Seele“ des VfL Gummersbach. „Generationen von Handballern haben an ihrem Tisch Platz genommen, wenn es etwas zu klären gab“, sagte Gummersbachs Bürgermeister Frank Helmenstein und lobte das außergewöhnliche sportliche Engagement Beckers, die sich außerdem besonders als „Motor und Macher“ des Sportabzeichens eingesetzt habe.

 

An Helmensteins Seite stand gestern Abend Jutta Beckers Nachfolgerin als Stadtsportverbandsvorsitzende, Claudia Thamm, die gemeinsam mit dem Stadtoberhaupt die Ehrung der verdienten Sportler vornahm. Und davon gibt es in Gummersbach viele, wenn man sich die Liste der Geehrten  anschaut. „Die tollen Leistungen der Athleten wären ohne das Engagement der Trainer, Betreuer und Funktionäre nicht möglich“, sagte der Bürgermeister und sprach den vielen Ehrenamtlern seinen besonderen Dank aus.


[Nika Tsurtsumia wurde Trainer des Jahres.]

Ein Gummersbacher, der weltweit sportlich aktiv ist, heißt Nika Tsurtsumina. Der Karateka vom Karate Oberberg im TV Rebbelroth wurde zum Nationaltrainer Georgiens berufen und wird das Team seines Heimatlandes auf die Olympischen Spiele 2020 in Tokio vorbereiten. Das brachte ihm den Titel „Trainer des Jahres" ein.

Überhaupt waren viele Kampfsportler unter den Geehrten. Die jungen Athleten des TV Becketal freuten sich genauso über die Urkunden wie die Judokas des TSV Dieringhausen. Aber auch Gummersbachs liebster Sport, der Handball, kam nicht zu kurz: Die C-Jugend-Mannschaft des VfL Gummersbach wurde Westdeutscher Vizemeister und war vollzählig auf der Bühne der Halle 32 angetreten. Spannend war es auch wieder beim alljährlichen Grundschul-Fußballturnier, bei dem die GGS Körnerstraße die Nase vorn hatte. Auf die Frage von Moderator Dirk Hartmann, wie hoch Torwart Louis aus der Siegermannschaft denn springen könne, legte dieser keinen "Hoch-", sondern einen gekonnten „Seitensprung“ auf der Bühne hin und erhielt dafür einen Sonderapplaus vom Publikum.
 
[Mannschaft des Jahres:  Die Triathletinnen des TV Hülsenbusch.]

Weniger Beifall erntete Bauchredner Peter Kerschner aus Waldbröl, der mit seiner  frechen Kuh „Dolly“ viele gute, aber eben nicht sportliche Gags hinlegte. Wesentlich motivierter waren die Zuschauer  bei der Showeinlage der Hip-Hop-Gruppe „Finatix“, die mit ihrer Performance Deutscher Amateurmeister geworden sind und dafür auch eine Ehrung des Stadtsportverbandes einheimsten.

Die Liste aller geehrten Sportler gibt es hier.