Archiv

„Neurosige Zeiten“ vor ausverkauftem Haus

Red; 3. Apr 2017, 10:23 Uhr
Bilder: Michael Kleinjung --- Turbulente Komödie, bei der Agnes Mutter gerade in der Zwangsjacke steckt.
ARCHIV

„Neurosige Zeiten“ vor ausverkauftem Haus

Red; 3. Apr 2017, 10:23 Uhr
Bergneustadt – Mit „Neurosige Zeiten“ von Winnie Abel zeigt die Seniorengruppe des Losemund Theaters eine turbulente Verwechslungskomödie - Nach der gelungenen premiere am Samstag finden weitere Vorstellungen im April statt.
Die Seniorengruppe des Losemund Theaters präsentierte am Samstagabend vor ausverkauftem Haus die Komödie „Neurosige Zeiten“ von Winnie Abel. Die Zuschauer in der Kleinen Bühne verfolgten amüsiert das Geschehen um Agnes Adolon (Ann Christin Jansen), Tochter einer Hoteldynastie, die zwangsweise in einer Psychiatrie-Wohngruppe untergebracht wurde. Wie empfängt man seine Mutter (Katharina Korth) in der „Klapse“, wenn diese glaubt, ihre Tochter residiere in einer Villa?



[Hans muss als Lebenspartner von Agnes herhalten.] 

Da musste der zwangsneurotische Hans (Rolf Zaefferer) als Lebenspartner herhalten, die wahnhafte Marianne (Edith Nahar) wurde als Haushälterin ausgegeben und die manisch-depressive Künstlerin Desirée (Urszula Gawronski) war plötzlich die Freundin des Hauses. Dass in dieser turbulenten Verwechslungskomödie am Ende doch alles gut ausgeht, versteht sich von selbst. Das Premierenpublikum dankte den engagierten Darstellern mit einem langen Applaus. Weitere Akteure waren: Geert Stoop, Gabi Stoop, Ulrike Benker, Gerd Lange, Heie Schlattmann und Hermie Stracke. Regie führte Martin Schmitz.

Nach der Premiere wird die Komödie am 8. April, 9. April, 22. April, 23. April und 30. April aufgeführt, dabei samstags jeweils um 20 Uhr, sonntags ab 18 Uhr. Die Aufführungen finden in der Spielstätte Kleine Bühne in Bergneustadt statt.