Archiv

Engelskirchen ist weiterhin „Fairtrade-Gemeinde“

Red; 14. Mar 2017, 10:28 Uhr
Bild: privat --- Engagement für fairen Handel: (v. li.) Barbara und Karl Feldkamp, Ingrid Krapoth, Helmut Schäfer, Christel Schelle, Monika Güdelhöfer, Paulus Heister, Dawn Stiefelhagen, Dr. Notker Schneider, Jutta Nübel, und Rudolf Krapoth.
ARCHIV

Engelskirchen ist weiterhin „Fairtrade-Gemeinde“

Red; 14. Mar 2017, 10:28 Uhr
Engelskirchen - Die Gemeinde erfüllt weiterhin alle fünf Kriterien der „Fairtrade-Towns“-Kampagne und trägt für weitere zwei Jahre den Titel „Fairtrade-Gemeinde“.
2015 erhielt Engelskirchen erstmals den Titel „Fairtrade Gemeinde“ vom gemeinnützigen Verein TransFair verliehen. Nun wurde die Auszeichnung verlängert, da weiterhin alle fünf Kriterien der „Fairtrade-Towns“-Kampagne erfüllt werden. Bürgermeister Dr. Gero Karthaus freute sich über die Verlängerung des Titels: „Die Bestätigung der Auszeichnung ist ein schönes Zeugnis für die nachhaltige Verankerung des fairen Handels in Engelskirchen. Lokale Akteure aus Politik, Gesellschaft und Wirtschaft arbeiten hier eng für das gemeinsame Ziel zusammen. Ich bin stolz, dass Engelskirchen dem internationalen Netzwerk der Fairtrade-Towns angehört. Wir setzen uns weiterhin mit viel Elan dafür ein, den fairen Handel auf lokaler Ebene zu fördern.“



Die Unterstützung des fairen Handels wurde vor zwei Jahren in einem Ratsbeschluss festgehalten. Die Steuerungsgruppe koordiniert dabei alle Aktivitäten, in Geschäften, gastronomischen Betrieben und im Rathaus werden Produkte aus fairem Handel angeboten und verwendet. Damit ist Engelskirchen eine von über 450 „Fairtrade-Towns“ in Deutschland. Das globale Netzwerk umfasst rund 2.000 „Fairtrade-Towns“ in insgesamt 28 Ländern, darunter Großbritannien, Schweden, Brasilien und Libanon.

Weitere Informationen zur Fairtrade-Towns Kampagne finden Interessierte unter www.fairtrade-towns.de. Das nächste Treffen der Steuerungsgruppe findet am 15. Mai um 18 im evangelischen Gemeindezentrum in Schnellenbach statt. Interessierte Bürger sind willkommen. Ansprechpartner ist Rudolf Krapoth, Tel.: 02263 /63 19.