Archiv

Liberale wollen bei Landtags- und Bundestagswahl punkten

Red; 4. Jul 2016, 16:16 Uhr
Bild: privat --- (v. li.) Dominik Seitz, Jörg Kloppenburg und Annette Pizzato treten für die FDP bei den Wahlen im kommenden Jahr an.
ARCHIV

Liberale wollen bei Landtags- und Bundestagswahl punkten

Red; 4. Jul 2016, 16:16 Uhr
Oberberg – FDP bestimmte am Wochenende in Gummersbach einstimmig ihre Kandidaten für die Wahlgänge 2017.
Auf ihrer Kreiswahlversammlung am vergangenen Samstag bereiteten sich die Freien Demokraten in Oberberg auf die anstehenden Wahlen im kommenden Jahr vor. Im Mai 2017 steht die Landtagswahl an und im September 2017 wird der Bundestag neu gewählt. Einstimmig nominierten die Delegierten drei Kandidaten.

Im Landtagswahlkreis Oberberg-Nord tritt die Fraktionsvorsitzende der FDP-Radevormwald, Annette Pizzato erneut an. Bereits 2012 kandidierte die 47-Jährige für die Liberalen. Sie setzt im Landtagswahlkampf auf die Themen Bildung und Inklusion. Hier sieht sie bei der aktuellen rot-grünen Landesregierung große Verfehlungen und gibt sich kämpferisch: "Die Schließungen von gut funktionierenden Förderschulen ist ein Unding! Hier wird die Zukunft von Kindern geopfert, bloß um eine politische Idee umzusetzen, ich will, dass der Wille der Eltern und das Wohl der Kinder wieder zählen. Dafür stehe ich."


Im Oberbergischen Süden will der Wiehler Dominik Seitz für die FDP in den Landtag. Der 32-jährige IT-Projektleiter bei der Luftwaffe führt seit 2015 den Stadtverband der Freien Demokraten und ist zudem Vorsitzender des Heimatvereins Drabenderhöhe. Auf seiner politischen Agenda steht, dass NRW die rote Laterne in vielen Bereichen wieder abgeben müsse. "Die Organisation des Flüchtlingszustroms wird von der Landesregierung dilettantisch organisiert. Die Innere Sicherheit leidet, wir haben die meisten Wohnungseinbrüche in unserer Geschichte und der Innenminister hat nichts anders zu tun, als Blitzermarathons zu veranstalten“, so Seitz..

Der Vorsitzende des Kreisverbandes, Jörg Kloppenburg, aus Hückeswagen ist der liberale Kandidat für die Bundestagswahl im September 2017. Der selbständige Rechtsanwalt und Familienvater eröffnete seine Vorstellungsrede mit einem Rückblick in das Jahr 2013 und erinnerte an die schmerzhafte Niederlage bei der letzten Bundestagswahl. Er stellte klar, dass nun eine neue FDP in den Wahlkampf ziehen werde, die unter dem Motto "German Mut" diejenigen ansprechen wolle, die mit Optimismus die Zukunft gestalten wollten. "Wir brauchen mehr Mut und weniger Fremdbestimmung von Weltverbesserern", gab der Bundestagskandidat die Richtung vor.