Archiv

Tolle Schwimmleistungen rund um die Uhr

mg; 18. Jun 2016, 20:40 Uhr
Bilder: Michael Gauger --- Auch 2016 fand das Schwimmen großen Anklang und war ein guter Abschluss der Gesundheitswoche.
ARCHIV

Tolle Schwimmleistungen rund um die Uhr

mg; 18. Jun 2016, 20:40 Uhr
Engelskirchen - 24-Stunden-Schwimmen im Rahmen der Gesundheitswoche - Trotz ungemütlichem Wetter nahmen viele Begeisterte teil - Fast 11.000 Kilometer wurden zurückgelegt.

Von Michael Gauger

Dass Petrus die Engelskirchener gerne neckt, zeigte sich erneut beim diesjährigen 24-Stunden-Schwimmen der Aktion „Himmlisch Fit!“. Zogen beim Start am Nachmittag noch Schauerwolken über das Panoramabad auf dem Rommersberg und ließen Mitorganisator Johannes Schuster skeptisch gen Himmel schauen, so strahlte am frühen Abend für einige Zeit die Sonne und mit ihr das gesamte Orga-Team. „Kommt ruhig vorbei, nass werdet ihr ja sowieso“, lautete nunmehr der Slogan der Veranstaltung. Samstags sollte es wiederum erneut kräftig regnen.



[Den Startschuss hat die ganze Gemeinde gehört hat, scherzten Johannes Schuster (links) und Bürgermeister Gero Karthaus.]
  
Bürgermeister Dr. Gero Karthaus, der sich am Abend beim Bahnenzählen am Beckenrand betätigen sollte, gab pünktlich um 15 Uhr den Startschuss zum Event. Als einer der ersten Schwimmer war die Bundestags-abgeordnete Michaela Engelmeier im etwa 22 Grad warmen Wasser, die trotz Termindruck nicht auf eine Teilnahme verzichten wollte. Schuster hatte sich allerdings unnötig Sorgen gemacht, denn Schüler aus Ründeroth, Engelskirchen, Loope und des Aggertalgymnasiums waren ebenfalls sehr früh zur Stelle und legten begeistert los.
  
Bereits gegen 20 Uhr konnten respektable Leistungen seitens der Sportler nachgewiesen werden, wie Mitorganisatorin Henrike Schreyer-Vogt stolz berichtete. Für den kleinen Hunger stand neben dem Kiosk auch der Förderverein des Bades mit frischen Waffeln und Leckerem vom Grill bereit.
 


Hochmotiviert ging auch in diesem Jahr der junge Robin Hollstein zur Sache, der für die karitative Organisation "Hilfe für Nick & Co.- Helfende Hände Oberberg" schwamm und weit über 20 Sponsoren gewinnen konnte, die für jeden erreichten Kilometer spendeten. Er brachte es auf die stolze Summe von aufgerundet 800 € (13.200 Meter) für den guten Zweck. Zum fünften Mal fand die Veranstaltung statt, der diesmal 351 Teilnehmer beiwohnten, die eine Gesamtstrecke von 10.928 Kilometern zurücklegten.


[Auch der fünfjährige Moritz machte mit und leistete seinen Beitrag.]
  
Zum Rahmenprogramm gehörte unter anderem Personaltrainer Marcus Raatz, der mit seiner Truppe eine Trainingseinheit demonstrierte, die es in sich hatte. Der Spaß kam nicht zu kurz, als die Tanzschule Kasel am späten Abend ins Geschehen eingriff. Johannes Schuster konnte zu dieser Zeit bereits über viele Tausend geschwommene Meter berichten und freute sich gegen 22:30 Uhr, noch 52 Schwimmer im Becken zu zählen. „Gelebte Integration“ nannte Schuster den Einsatz von den Flüchtlingen aus der Gemeinde, als diese ebenfalls ins Wasser stiegen. Auch in der darauffolgenden Nacht sollten einige Protagonisten seelenruhig ihre Bahnen ziehen, stets war jemand im Wasser. Warmer Tee und Suppe standen jederzeit zum Stärken und Aufwärmen bereit.


Nach einem gesunden Frühstück am Samstagmorgen zeigte der Schützenverein Loope am Vormittag, wie es um die neue Abteilung des Bogenschießens bestellt ist und stand für Interessierte mit Informationen bereit. Über die Dauer der Veranstaltung konnten müde Muskeln durch eine Shiatsu-Massage von Hans Peter Niehof wieder aufgefrischt werden.

[Die ganze Nacht über wurde fleissig geschwommen.]

Die DLRG hatte während der gesamten Zeit ein Auge auf die Schwimmer und deren erreichte Leistung, nahm aber auch aktiv teil. Kurz vor Ende der Veranstaltung konnten die Tänzer beim DAK-Dance-Contest eine Regenpause nutzen, denn erneut zogen Schauer über das Schwimmbad hinweg. Am Ende war es eine wahre Wasserschlacht, selbst die Siegerehrung fand am Nachmittag unter einem Regenschirm statt, wie Schreyer-Vogt berichtete.


Erste Ergebnisse


Männer
Sven Erhardt - Schützen- und Bürgerverein Kaltenbach - 22.200 Meter
Marvin Karpuschenski – DLRG Waldbröl – 20.000 Meter
Hansi Köhler – VFL Engelskirchen – 16.000 Meter


Frauen
Andrea Bertram – VFL Engelskirchen – 18.100 Meter
Helga Piechaczek – VFL Engelskirchen – 17.900 Meter
Charlene Becker – ATG – 15.00 Meter


Sonderpreise für längste Strecken ohne und mit Neoprenanzug:
Sven Erhardt und Helga Piechaczek


Teams
VFL Engelskirchen Team 1 – 86.000 Meter
DLRG Engelskirchen 1 – 65.500 Meter
Schützen- und Bürgerverein Kaltenbach – 55.500 Meter

jüngste Teilnehmerin
Lisa Richter - 100 Meter - geb. 2011

jüngster Teilnehmer
Moritz Fiedler - 400 Meter - geb. 2010

Älteste Teilnehmerin
Evely Knapp - 1.000 meter - geb. 1940

Ältester Teilnehmer
Walbert Heuwes - 1.000 Meter - geb. 1947


Die offiziellen Endergebnisse sind ab dem 22. Juni auf www.himmlisch-fit.de einsehbar.