Archiv

Das Dschungelbuch im modernen Gewand

Red; 13. Jun 2016, 14:02 Uhr
Bilder: Gelhausen.
ARCHIV

Das Dschungelbuch im modernen Gewand

Red; 13. Jun 2016, 14:02 Uhr
Gummersbach - Theatergruppe der Realschule Hepel führte eine eigene Version der weltbekannten Geschichte von Mogli und seinen Freunden auf.
Die Musical-AG der Realschule Gummersbach-Hepel  führte kürzlich gleich zweimal das „Dschungelbuch“ vor insgesamt 400 Zuschauern auf. Eltern, Großeltern, Verwandte, Bekannte, Freunde und etliche Schulklassen der naheliegenden Grundschulen sowie der Jakob-Moreno-Schule waren der Einladung gefolgt und ließen sich von der weltbekannten Geschichte des  kleinen Mogli in den Bann ziehen. Auf seiner Reise durch den Dschungel erlebt Mogli viele Abenteuer, bis er schließlich von seinen treuen Freunden Balu und Baghira zu den Menschen gebracht wird. Doch in der modernen, lustigen Textfassung von Heike Skorczyk finden sich viele neue Ideen. Mogli landet schließlich nicht in einer Menschensiedlung, sondern  im Dschungelcamp. Vor allem haben die Mitwirkenden und die Zuschauer viel Spaß an der aktuellen Musik, die die Musiklehrerin in die Handlung integriert hatte.



Gut eineinhalb Jahre probte die Musical-AG für die Aufführung. Bis zuletzt wurden fleißig Texte und Lieder gelernt. Als besonders talentiert erwies sich Joy Johnson in der Rolle des Bären Balu, sie brachte das Publikum stets zum Lachen. Jula Lieblang und Leonie Steinhauer (in Doppelbesetzung) mimten überzeugend das Menschenkind Mogli. Panther Baghira wurde souverän von Evelyn Dick gespielt, Alissa Alykow trug die Texte des Erzählers vor. Insgesamt waren Schüler aus den Stufen 5 bis 7 aktiv als Schauspieler und/oder Sänger dabei.



Was wäre das Dschungelbuch ohne eine Kulisse? Unter Anleitung von Kunstlehrerin Daniela Hützen malte die Schülerin Jennifer Fischer die. Vier Schüler aus Stufe 8 haben unter Anleitung von Josef Schumacher am Pult für Ton- und Lichttechnik dafür gesorgt, dass die Schauspieler und Sänger stets im richtigen Licht standen.  Schulleiterin Angela Harrock freute sich sehr, dass  alle Zuschauer im Publikum  von der alten Geschichte im neuen Gewand in ihren Bann gezogen wurden.