Archiv

Kunstschütze Schmitz trifft SVF mitten ins Herz

lo; 12. Jun 2016, 11:37 Uhr
Bilder: Holger Plum --- Der SV Altenberg freut sich über den erstmaligen Gewinn des Zunft-Kölsch-Pokals.
ARCHIV

Kunstschütze Schmitz trifft SVF mitten ins Herz

lo; 12. Jun 2016, 11:37 Uhr
Oberberg – In einem dramatischen Finale gegen den SV Frielingsdorf sichert sich Gastgeber SV Altenberg den Kreismeistertitel der Ü32-Fußballer um den Zunft-Kölsch-Pokal - DJK Wipperfeld komplettiert das Podium.
Der SV Altenberg nutze den Heimvorteil nutzen und holte sich in einem spannenden Finale gegen den SV Frielingsdorf zum ersten Mal den Zunft-Kölsch-Pokal der Ü32-Meisterschaften im Fußballkreis Berg. Hinter dem Team aus dem Rheinisch-Bergischen landeten drei oberbergische Mannschaften. Das Quartett feiert im Herbst ein Wiedersehen, wenn die traditionelle Siegerehrung im Braustübchen der Erzquell Brauerei in Bielstein stattfindet.


[Dennis Lüdenbach (li.) bereitete den SVF-Führungstreffer vor.]

Vom Erfolg ihrer Ü32-Mannschaften profitierten die Jugendabteilungen der beteiligten Vereine, die sich über üppige Preisgelder freuen dürfen (1. Platz: 1500 €, 2. Platz: 1.000 €, 3. Platz: 750 € und 4. Platz: 500 €). Jeweils 75 Prozent davon kommen der Nachwuchsarbeit der Klubs zugute.  „Das ist eine tolle Sache und daher freue ich mich auch immer sehr, diese Spielrunde leiten zu dürfen“, sagte der Freizeit- und Breitensportbeauftragte Alfons Arnoldy, der den Wettbewerb federführend organisiert.

Endspiel

SV Altenberg – SV Frielingsdorf 3:1 nach Verlängerung (3:1, 1:1, 0:0).

Das Endspiel um den Siegerpokal beinhaltete einen besonderen Spannungsbogen: Bis zur 58. Minute stand es 0:0, ehe Christian Platz die Gäste nach Vorlage von Dennis Lüdenbach, seines Zeichens Trainer der 1. Mannschaft des SVF, in Führung brachte. Die Führung war etwas schmeichelhaft, weil die Altenberger gleich fünf Akteure ins Rennen schicken konnten, die zuletzt noch für die Bezirksliga-Erstvertretung kickten und deshalb gewisse Kraftvorteile besaßen.       


[Ingo Oedelshoff (re.) entschied das Endspiel in der Verlängerung mit einem Doppelpack.]

Dennoch schnupperten die Frielingsdorfer, die den Pott zum letzten Mal im Jahr 2012 gewannen, am Sieg – bis zur letzten Aktion in der regulären Spielzeit von 70 Minuten.  Andreas Schmitz legte sich den Ball bei einem Freistoß aus 20 Metern zurecht und schnibbelte die Kugel mit dem Außenrist an der Mauer vorbei ins Netz. Kurz darauf ertönte der Schlusspfiff von Schiri Rainer Richerzhagen, der dann zur Verlängerung über 2x10 Minuten bat. Hier besaßen die Altenberger den längeren Altem und sicherten sich dank eines Doppelpacks von Ingo Oedelshoff erstmals die Kreiskrone.   


[Das Elfmetertor von Werner Thies zum Ausgleich war für Drabenderhöhe im Spiel um Platz drei zu wenig.]

„Der Erfolg war verdient“, erklärte der Vorsitzende des Fußballkreises Berg, Rolf Müller, bei der Siegerehrung. Als Vorsitzender des SV Frielingsdorf hätte er den Sieg sicherlich auch „seinen Jungs“ gegönnt.   



Tore
0:1 Christian Platz (58. Dennis Lüdenbach), 1:1 Andreas Schmitz (70. Freistoß), 2:1 Ingo Oedelshoff (75.), 3:1 Ingo Oedelshoff (79.).


Spiel um Platz drei

DJK Wipperfeld – BV Drabenderhöhe 3:1 (1:0).

Patrick Wendt schoss die überlegen agierende DJK nach 15 Minuten in Front. Weitere gute Möglichkeiten ließen die Wipperfelder zum Teil fährlässig liegen. Drabenderhöhe, das im Viertelfinale den Titelverteidiger SV Bergisch Gladbach 09 ausgeschaltet hatte, antwortete mit einem Elfmetertor von Spielertrainer Werner Thies.   In der Schlussphase drehten die Rot-Gelben aber noch einmal auf und schafften dank zweier Treffer von Dennis Lieth den Sprung aufs Podium.

Tore
1:0 Patrick Wendt (15.), 1:1 Werner Thies (55. Elfmeter), 2:1 Dennis Lieth (55.), 3:1 Dennis Lieth (69.).