Archiv

Weihnachtszauber auf der Kinderstation

fj; 11. Dec 2015, 15:23 Uhr
Bilder: Fenja Jansen --- Dicke Geschenke und ein ebenso dicker Scheck wurden heute im Rahmen der Weihnachtsfeier überreicht.
ARCHIV

Weihnachtszauber auf der Kinderstation

fj; 11. Dec 2015, 15:23 Uhr
Gummersbach – Zauberer Monini, der Rotaract Club Oberberg und der Verein „Wir helfen vor Ort“ sorgten für zahlreiche Überraschungen bei der heutigen Weihnachtsfeier in der Kinderstation des Kreiskrankenhauses Gummersbach.
Mit der Mutter Plätzchen backen und in der Schule Weihnachtsgeschenke basteln – all das, was die Adventszeit so besonders macht, entgeht den kleinen Patienten, die derzeit in der Kinderstation des Gummersbacher Krankenhauses behandelt werden, in diesem Jahr leider. „Vor Weihnachten entlassen wir natürlich jedes Kind, bei dem wir es verantworten können, aber von der schönen Adventszeit hatten sie dann wenig“, so Angela Altz vom Klinikum Gummersbach. Um dennoch ein wenig Adventsstimmung im Krankenhaus zu verbreiten, waren die kleinen Patienten auch in diesem Jahr wieder zu einer Weihnachtsfeier der Kinderstation eingeladen.


[Monini ließ Tücher verschwinden und an anderer Stelle wieder auftauchen und sorgte so für strahlende Kinderaugen.]

Los ging es mit einem Wortgottesdienst in der Krankenhauskapelle, den Diakon Manfred Hoffstadt und Krankenhausseelsorgerin Sigrid Jedlitzke gestalteten. Und nach dem Gottesdienst gibt es natürlich Geschenke. Für die sorgten in diesem Jahr der Rotaract Club Oberberg und der Verein „Wir helfen vor Ort“. Christian Hermann, Jörn Neumann und Christian Geßner vom Rotaract Club überreichten eine Spende in Höhe von 1.400 € an die Klinikclowns, die Clownin Maxi entgegennahm. Sie und ihre Kollegen besuchen die Kinderstation regelmäßig und sorgen mit ihren Besuchen dafür, dass es in den Krankenzimmern auch mal ordentlich etwas zu lachen gibt. Die stolze Summe kam durch den Verkauf von Kuchenlollies auf dem Gummersbacher Weihnachtsmarkt zusammen.



Etwas zum Auspacken gab es dann Dank des Waldbröler Vereins „Wir helfen vor Ort“. Vor der Weihnachtsfeier hatten Vereinsmitglieder nachgehört, welches Spielzeug man für das Spielzimmer auf der Kinderstation gebrauchen könnte. „Wir haben uns eine Parkgarage mit kleinen Autos gewünscht und dieser Wunsch wurde uns mehr als erfüllt“, so Altz. Davon zeugt der dicke Stapel Geschenke, den die Kinder zusammen auspacken durften. Die Spielsachen im Gesamtwert von 300 € verbleiben im Spielzimmer, sodass alle kleinen Patienten mit ihnen spielen können.



Nach der Bescherung sorgte Zauberer „Monini“, Andreas Monin, für magische Momente. Versorgt mit Plätzchen und Saft ließen sich die kleinen Zuschauer im weihnachtlich geschmückten Spielzimmer verzaubern. Das ließen sich auch Oberarzt Marcus Lorbacher und seine Kollegin Larissa Lichtner, leitende Oberärztin, nicht entgehen. Dr. Roland Adelmann, ab Januar neuer Chefarzt der Kinderklinik, schaute ebenfalls vorbei. Die kunstvollen Figuren, die Monini aus Luftballons knotete, waren jedoch für die Kinder reserviert. Aber auch für das Krankenhaus hatte er ein Geschenk im Gepäck und überraschte mit der Nachricht: „Ich nehme heute kein Geld.“