Archiv

Holper Musiker gingen nicht auf 'Nummer sicher'

fk; 2. Nov 2015, 14:21 Uhr
Bilder: Friederike Klein --- Keine Nachwuchssorgen hat der Musikkreis Holpe.
ARCHIV

Holper Musiker gingen nicht auf 'Nummer sicher'

fk; 2. Nov 2015, 14:21 Uhr
Morsbach - Grandioses Herbstkonzert vom Musikkreis Holpe in der Kulturstätte Morsbach.
Ob die Titelmusik zu „Super Mario Bros.“ von Koji Kondo, der Königsmarsch von Richard Strauss, „The Legend of Zorro“ von James Horner oder Hits der Beatles - die Musiker des Musikkreises Holpe unter der Leitung von Andi Klein begeisterten das Publikum beim traditionellen Herbstkonzert in der ausverkauften Morsbacher Kulturstätte mit ihrem musikalischen Können.

Ein „wahrhaft buntes Programm sehr unterschiedlicher Komponisten und Epochen“ kündigte Junior-Moderator Jonas Neuhoff zu Beginn den Zuhörern an. So zum Beispiel die Musik eines der weltweit erfolgreichsten Videospiele, „Super Mario“. Das Stück habe das Orchester ausgesucht, erzählte Andi Klein. „Wir mussten uns da richtig reinknien.“ Es sei eine große musikalische Herausforderung und schwierig gewesen, Funk als Blasmusik zu spielen. Dass es eines der Lieblingsstücke des Orchesters war, war deutlich zu hören. Mit Herzblut und scheinbarer Leichtigkeit spielten sich die Musiker in die Herzen der Zuhörer.   



Die Vorbereitungszeit für das Herbstkonzert war recht kurz, so Klein. Erst im Mai gab der Musikkreis ein erfolgreiches Open-Air-Konzert auf dem Waldbröler Marktplatz und vor vier Wochen spielte man beim Chor- und Musikkonzert des MGV Alzen. Er habe den Musikern als Herbstkonzert ein „Best of“ vorgeschlagen. Diese jedoch hätten ein klares Veto eingelegt und wollten neue Stücke. Elf gemeinsame Proben, ein Intensiv-Wochenende in den Räumen des Morsbacher Jugendzentrums „Highlight“ und großer Übungseifer der Musiker zu Hause machten den grandiosen Auftritt möglich.



Aus Holpe, aber auch aus dem Bröltal, Bladersbach, Niederirsen in Rheinland-Pfalz und Waldbröl kommen die rund 50 Orchestermitglieder. Mit 50 Jahren sind Andi Klein und Frank Wagener die ältesten auf der Bühne. Die Nachwuchsmusiker unter der Leitung von Lukas Schumacher meisterten mit Bravour Stücke wie „I’m a Believer“ von Neil Diamond oder die Shrek-Titelmusik von John Powell und Harry Gregson-Williams. Ein weiteres Highlight war das Schlagzeug-Ensemble. „Sie hören jetzt was unheimlich Cooles“, kündigte Guido Leidig, Vorsitzender des Musikkreises und selbst Musiker, Lukas Mack, Jonas Langen und Lukas Schumacher an. Eigens für das Stück „Trio per uno“ des deutsch-serbischen Perkussionist und Komponist Nebojsa Jovan Zivkovic hatten die drei ein Holzgestell gebaut, auf dem die große Trommel ihren Platz fand.


[Die Schlagzeuger Lukas Mack, Jonas Langen und Lukas Schumacher  an einem Instrument.]

Auch nachdenkliche und zu Herzen gehende Töne gab es an diesem Abend. Denn unvergessen ist allen Musikern Fabian Mauelshagen, der kurz nach dem letztjährigen Herbstkonzert tödlich verunglückte. Das Stück „Solas Ane – Yesterday’s Joy“ von Samuel Hazo „widmen wir Fabian, der zu uns gehörte“, sagte Klein.

Traditionell gab es noch eine Verlosung. Für den Erlös werden eine Hoch-B-Trompete und Klarinette angeschafft. Die Belohnung für die Musiker war der lang anhaltende kräftige Applaus, für den sie sich mit zwei Zugaben bedankten.