Archiv

Klang und Harmonie auf Schloss Homburg

uh; 31. Aug 2015, 12:11 Uhr
Bilder: Martin Hütt --- Die Chorgemeinschaft Nümbrecht sang bei der Eröffnungs-Matinee in der Orangerie von Schloss Homburg.
ARCHIV

Klang und Harmonie auf Schloss Homburg

uh; 31. Aug 2015, 12:11 Uhr
Nümbrecht - Zum Bergischen Chorfest auf Schloss Homburg sangen fünfzehn Chöre in der Orangerie und auf dem Schlossgelände – Klassikfreunde kamen auf ihre Kosten.
Von Ursula Hütt

Chorgesang erklang am Sonntag aus vielen hundert Kehlen auf Schloss Homburg.  Mehr als 400 Sänger zeigten auf hohem Niveau, was das Bergische Land zu bieten hat und gaben beim Bergischen Chorfest auch ein Beispiel für die musikalische Vielseitigkeit, die für jeden Geschmack etwas im Gepäck hatte. In seiner Eröffnungsrede hatte der Vorsitzende des Bergischen Chorfestes, Heinz Georg Lange,  besonders die Ehrengäste, den stellvertretenden Landrat Professor Friedrich Wilke, den stellvertretenden Bürgermeister der Stadt Wiehl, Wilfried Bast, und den Ehrenvorsitzenden des Bergischen Chorfestes, Gus Anton begrüßt.


[Der stellvertretende Landrat, Professor Friedrich Wilke, hatte das Kreischorfest eröffnet.]

Dem Vorschlag von Museumsdirektorin Dr. Gudrun Sievers-Flägel, das Fest in der neuen Orangerie des Schlosses und auf dem Außengelände zu veranstalten, war man gerne gefolgt und so ertönten bei strahlendem Sonnenschein Lieder ganz verschiedener Stilrichtungen auf dem Areal um Schloss Homburg. 


Das musikalische Programm der Eröffnungsmatinee in der Orangerie gestaltete das Blechbläserensemble der Musikschule der Homburgischen Gemeinden unter der Leitung von Johann Salmen und die Chorgemeinschaft Nümbrecht unter der Leitung von Dirk van Betteray. Die Besucher der Matinee hörten neben klassischem Musikstücken von John Stanley, Joseph Haydn, Johann Sebastian Bach und Wolfgang Amadeus Mozart auch moderne Kompositionen von George Gershwin und Cy Coleman. Mit „Wiener Spezialitäten“ einer Folge beliebter Melodien, gesungen von der Chorgemeinschaft Nümbrecht unter der Leitung von Dirk van Betteray endete die Eröffnungsmatinee.


[Auch diese Sängerinnen "flüchteten" bei der Hitze unter schattige Bäume.]

Das Programm des Chorfestes mit mehr als fünfzehn teilnehmenden Chören erstreckte sich bis in den späten Nachmittag. Neben den Auftritten in der Orangerie sangen einige Chöre auch im Schlosspark.

Die teilnehmenden Chöre:

Chorgemeinschaft Nümbrecht
Allegra musica Engelskirchen
More than Voices
MGV Homburg Winterborn
Chorgemeinschaft Lindlar
„klangfarben vocale“ Monheim
Chor Nostalgie Wiehl
Frauenchor „Pro Musica“ Gummersbach
Chorgemeinschaft Q.V. „Die Räuber“, Gummersbach
Gus-Anton-Kammerchor Remscheid
Frauenvokalensemble Dönberg
Singgemeinschaft Kürten
Chorgemeinschaft MGV Marienberghausen
MGV “Einigkeit“ Homburg-Bröl
Chor Color Leichlingen
Contrapunkt Junge Sänger Herkenrath
Langenfelder Frauenchor
Blechbläserensemble der Musikschule der Homburgischen Gemeinden