Archiv

65 Kinder aus 20 Nationen eingezogen

nh; 14. Aug 2015, 12:50 Uhr
Bilder: Nils Hühn --- Die Kinder der Kindertagesstätte St. Raphael bereicherten die Einweihung der neuen Kita mit drei Liedern.
ARCHIV

65 Kinder aus 20 Nationen eingezogen

nh; 14. Aug 2015, 12:50 Uhr
Gummersbach - Was lange währt, wird endlich gut: Mit großer Verspätung wurde heute die Einweihung und Einsegnung der Katholischen Kindertageseinrichtung St. Raphael mit dem Familienzentrum Oberberg Mitte gefeiert.
Von Nils Hühn

Dieses Bauvorhaben hat in den vergangenen Monaten viel Beachtung gefunden. Nach der endgültigen Fertigstellung kann sich der Neubau der Katholischen Kindertageseinrichtung St. Raphael mit dem Familienzentrum Oberberg Mitte an der Singerbrinkstraße sehen lassen. „Dieses Gebäude haben wir unserem Architekten Wilhelm Schulte zu verdanken“, freute sich Pfarrer Christoph Bersch vom Kirchengemeindeverband in seiner Begrüßungsrede Einweihung und Einsegnung der neuen Kita. In der Tat ist es dem Büro „schultearchitekten“ gelungen, eine Kindertagesstätte zu errichten, die mit freundlichen Farben, viel Licht und einem stimmigen Raumkonzept zu überzeugen weiß. Strahlende Kinderaugen waren heute der eindeutige Beweis.


[Der schöne Außenbereich mitten im Grünen mit großem Piratenschiff ist von beiden Etagen zu erreichen.]

Auch fügt sich das zweigeschossige Bauwerk gut in die vorhandene Topografie ein. Im Außenbereich sind drei großzügige Flächen entstanden, die genügend Platz zum Spielen und Toben bieten und das sogar ebenerdig. Dafür wurde allerdings auch viel Erde bewegt und lange für geplant. Bereits 2010 wurde das erste Mal über einen Neubau nachgedacht, ehe im Frühjahr 2013 die ersten Pläne vorgestellt wurden. Demnach sollte die Kindertagesstätte St. Raphael bereits am 1. August 2014 aus den aktuellen Räumen in den Neubau ziehen.


Doch Planung und Umsetzung verzögerten sich um fast ein Jahr. Die angrenzende Sinkerbrinkstraße erhielt eine zusätzliche Abbiegespur und eine 3,50 Meter hohe Bruchsteinmauer musste ebenfalls errichtet werden. Allein diese Baumaßnahmen schlugen mit rund einer Million Euro zu buche. Weitere zwei Millionen Euro investierte das Erzbistum Köln in den Bau. „Wer sich fragt, wofür er Kirchensteuer zahlt, soll sich diese tolle Kita ansehen“, meinte Pfarrer Bersch. 65 Kinder mit 20 verschiedenen Nationalitäten haben ihr neues Zuhause bereits bezogen und sind hellauf begeistert. Genau wie ihre Eltern und Großeltern, die zur heutigen Feier erschienen waren.


[Rita Sackmann vom Vorstand der Pfarrgemeinde St. Franziskus war laut Pfaffer Christoph Bersch der "Motor" des Kita-Neubaus. Sie begrüßte alle Kinder, Eltern, Großeltern, Nachbarn und Gäste im Forum von St. Raphael.]

Dem Spatenstich im September 2013 folgte die Grundsteinlegung im Juni 2014. 14 Monate später ist Anette Kühr, Leiterin des katholischen Kindergartens St. Raphael, mit ihrem Team und den Kindern endlich umgezogen. Das Warten hat sich gelohnt. Nach den zahlreichen Grußworten und Reden durften die Kinder im Gebäude und dahinter spielen. Besonders beliebt waren das Piratenschiff und die Rutsche. „Uns haben einige Regenschauer den Rasen weggespült, aber bald ist der auch wieder da“, berichtete Rita Sackmann vom Vorstand der Pfarrgemeinde St. Franziskus. Dann darf auch der gesamte Außenbereich genutzt werden und die Kinderaugen dürften dann noch ein wenig mehr strahlen, wenn das überhaupt noch geht.