Archiv

Seriensieger Richard Glatz entthront

jlo; 13. Jun 2015, 14:18 Uhr
Bilder: Michael Kleinjung --- Lokalmatadorin Daniela Zoll (vorne) ließ sich auf ihrer Hausstrecke die Butter nicht vom Brot nehmen und gewann.
ARCHIV

Seriensieger Richard Glatz entthront

jlo; 13. Jun 2015, 14:18 Uhr
Gummersbach – Refrather André Rinke verwies den Gummersbacher auf den Silberrang – Bei den Frauen ging der Titel beim 3. Volksbank Oberberg Lauf an Daniela Zoll - Insgesamt 273 Athleten am Start.
Von Jürgen Lorenz

„Der Wettergott ist ab sofort TSV-Mitglied“, freute sich Dieter König vom Orga-Team des veranstaltenden TSV Dieringhausen. Trotz der dunklen Wolken über dem Dieringhausener Hammerhaus blieb das angekündigte Unwetter glücklicherweise aus und die Läufer hatten lediglich mit den drückend schwülen Temperaturverhältnissen zu kämpfen. Nur am Ende des Hauptlaufes fielen ein paar Tropfen vom Himmel, die die Teilnehmer auf der Strecke jedoch als angenehm empfanden. Aufgrund einer einzelnen Sturmböe gab es allerdings für den Veranstalter einen unschönen Zwischenfall. Diese packte nämlich in den Pavillon der Lautsprecheranlage, versetzte ihm den Todesstoß und setzte die Technik mit einem Schlag außer Gefecht. Kurzerhand wurde nun improvisiert und Moderator Klaus-Walter Misere war schnell wieder „on air“.


[Nach zwei Siegen in Folge blieb dem Gummersbacher Richard Glatz in diesem Jahr „nur“ der zweite Platz.]

Den Auftakt zu der Veranstaltung mit über 270 teilnehmenden Athleten machten wie gewohnt die Jüngsten. Gleich 48 Bambini begaben sich nach dem Startschuss des stellvertretenden Bürgermeisters Jürgen Marquardt auf die zwei Stadionrunden über 800 Meter. Bei den Jungen setzte sich, wie bereits im Vorjahr, Mikka Fischer vom VfL Engelskirchen in souveräner Manier durch. Mats Niemann von der LG Gummersbach belegte Rang zwei. Zwischen die beiden Jungs schob sich allerdings noch Julia Stinn vom TSV Dieringhausen. Auch sie sicherte sich damit bereits den zweiten Sieg in Serie. Antonia Jakobs holte sich den Silberrang. Neben den Pokalen für die Sieger konnten sich alle Teilnehmer noch über von den Sponsoren gestiftete Geschenke freuen.


[Eine Staffel des Hauptsponsors, Volksbank Oberberg, beim Wechsel.]  

Beim anschließenden 3.000-Meter-Lauf der Schüler setzte sich bei den Mädchen Paula Lorenzen (12:47 Minuten) vom TSV Dieringhausen vor Madlen Behrends (12:56 Minuten) von der TuRa Dieringhausen durch. Leon Kalogeropoulos von der LG Gummersbach war in diesem Jahr das Maß der Dinge bei den Jungen. Nach zwei zweiten Plätzen in den beiden Vorjahren holte er sich in diesem Jahr nicht nur den Titel, sondern stellte mit einer Zeit von 10:28 Minuten auch noch gleich einen neuen Streckenrekord auf. Jakob Knapp belegte mit neun Sekunden Rückstand den zweiten Platz. Während dieses Laufes musste ein Teilnehmer aufgrund eines Schwächeanfalls notärztlich versorgt werden. Er befand sich nach Aussagen des Veranstalters aber zum Glück wieder auf dem Weg der Besserung.

Beim zum zweiten Mal durchgeführten Staffelwettbewerb über 3x3,3 Kilometer, der zusammen mit dem Hauptlauf über 10.000 Meter vom Filialleiter der Volksbank in Dieringhausen, Michael Krause, gestartet wurde, gingen gleich 27 Staffeln an den Start. Vier stellte davon alleine der Hauptsponsor der Veranstaltung, die Volksbank Oberberg, die sich damit nicht nur passiv, sondern auch sportlich aktiv beteiligte. Zu einem Podestplatz langte es in diesem Jahr allerdings noch nicht. Ganz oben stand wie bei der Premiere das Team  Dörrenberg Edelstahl I mit Kevin und Robin Manderla sowie Jan Rönnecken, vor Team Dörrenberg Edelstahl II (Lukas Wloch, Rudolf Weiß, Rainer Fritz) und „Die Wölfe“ (Sinah, Rebecca und Norbert Wolf).


[Der Sieger André Rinke (Mitte) zwischen den Drittplatzierten Laura Benkenstein und Moritz Flader.] 

Im Hauptlauf wurde dieses Jahr zusätzlich die Kreismeisterschaft des Leichtathletik-Kreises Oberberg durchgeführt. Bei den beiden bisherigen Veranstaltungen in Dieringhausen hatte bislang immer Richard Glatz (36:26
Minuten) von der LG Gummersbach die Nase vorn. Dieses Mal musste sich der Gummersbacher allerdings mit dem zweiten Rang begnügen. Der Reichshofer André Rinke, der für den SV Refrath startet, sicherte sich mit einem neuen Streckenrekord von 35:47 Minuten nicht nur den Tagessieg, sondern auch die Kreismeisterschaft. „Die Zeit war auch so angestrebt“, bilanzierte der Sieger trocken. „Die Strecke war zwar nicht einfach, aber ich bin ja Berge gewohnt. Deswegen hat es mir sogar richtig Spaß gemacht“, freute sich Rinke über seinen ersten Gesamtsieg bei einer Laufveranstaltung überhaupt. Moritz Flader auf Platz drei sowie Christoph Niemann als Vierter sicherten der LG Gummersbach damit die souveräne Titelverteidigung bei den Männern, die mit zwei weiteren Teams das komplette Podest füllten.


[Eberhard Gärtner vom VfL Engelskirchen (Jahrgang 1938) verdiente sich als ältester Teilnehmer viel Respekt.]

Bei den Frauen erwies sich Lokalmatadorin Daniela Zoll (46:06 Minuten) als stärkste Athletin. Die Läuferin von der LG Gummersbach holte sich damit nach dem Erfolg in der letzten Woche beim Strombacher Hasenrundenlauf über die sechs Kilometer damit den zweitel Titel innerhalb weniger Tage. Dagmar Bange und Laura Benkenstein komplettierten das Podest. Als beste Mannschaft durfte sich der VfL Engelskirchen feiern lassen. Der große Wanderpokal des Hauptsponsors ging erstmals an den VFL Engelskirchen, der mit 24 Teilnehmern angetreten war.


[Leon Kalogeropoulos (193) von der LG Gummersbach stellte im Schülerrennen über 3.000 Meter einen neuen Streckenrekod auf.]

Insgesamt war das Orgateam, bestehend aus Ina Rauch, Iris Stuffertz, Manuela Alberts, Eckhard Hauer, Anderas Krüger, Dieter König, Werner Bubenzer, sowie Klaus Walter Misere,  mit dem Verlauf der Veranstaltung sehr zufrieden. "Im Vergleich zum letzen Jahr konnten wir 81 Teilnehmer mehr verbuchen. Unser Konzept, insbesondere den Staffelwettbewerb zu pushen, ist voll aufgegangen. Im Hauptlauf hätten es aber ruhig ein paar Teilnehmer mehr sein dürfen. Ich freue mich sehr über die große Anzahl von Kindern und Jugendlichen in allen Wettbewerben. Da geht mir als ehemaligem Jugendtrainer natürlich das Herz auf" lautete das Fazit von Mitorganisator Dieter König.

Alle Ergebnisse gibt es hier: http://www.teamsoft-sportzeit.de/events/dieringhausen/