Archiv

Oberbergischer Nachwuchspolitiker in Berlin

Red; 8. Jun 2015, 12:42 Uhr
Bild: privat --- Johannes Pütz und die Bundestagsabgeordnete Michaela Engelmeier.
ARCHIV

Oberbergischer Nachwuchspolitiker in Berlin

Red; 8. Jun 2015, 12:42 Uhr
Gummersbach - Johannes Pütz (17) aus Dieringhausen nimmt an der Veranstaltung „Jugend und Parlament“ im Bundestag teil – Nach Berlin eingeladen hat ihn die Bundestagsabgeordnete Michaela Engelmeier.
Vom 13. bis 16. Juni findet im Bundestag die Veranstaltung „Jugend und Parlament“ statt. Auf Einladung der Bundestagsabgeordneten Michaela Engelmeier (SPD) wird aus dem Oberbergischen Kreis der 17-jährige Johannes Pütz aus Gummersbach-Dieringhausen für vier Tage die Rolle eines Abgeordneten übernehmen und in einem Planspiel das parlamentarische Verfahren nachstellen. Zur Debatte stehen Entwürfe zur Einführung chancengleicher Bewerbungen für die Behörden des Bundes, zur Schaffung eines Einwanderungsgesetzes, zur Verbesserung des Tierschutzes in der Landwirtschaft sowie zur Aufnahme von EU-Beitrittsverhandlungen mit dem fiktiven Balkanstaat Illyrien.


Die Jugendlichen im Alter von 16 bis 20 Jahren lernen dabei die Arbeit der Abgeordneten kennen – in Landesgruppen, Fraktionen, Arbeitsgruppen und Ausschüssen. Bei der abschließenden Debatte im Plenarsaal werden 48 Redner aus allen Spielfraktionen ans Pult treten und versuchen, Mehrheiten für ihre politischen Anliegen zu gewinnen. Vollbesetzte Besuchertribünen werden dabei für wirklichkeitsnahe Bedingungen sorgen. Im Anschluss an die Simulation diskutieren die Teilnehmer mit den Vorsitzenden der Bundestagsfraktionen, wie realitätsgetreu Jugend und Parlament die parlamentarische Arbeit abbildet.

Bereits im Vorfeld hatte sich die oberbergische Bundestagsabgeordnete Engelmeier mit Johannes Pütz in ihrem Bürgerbüro in Engelskirchen-Ründeroth getroffen, um über das bevorstehende Planspiel zu sprechen. Dabei diskutierten sie nicht nur über die umfangreiche Tagesordnung der Veranstaltung, sondern auch über tagesaktuelle Politik und das politische Engagement Jugendlicher im Oberbergischen. „Es ist schön, wenn sich Jugendliche wie Johannes bereits früh politisch interessieren und engagieren“, so Engelmeier. „Ich freue mich schon sehr auf seinen Besuch in Berlin!“