Archiv

La Dolce Vita

uh; 21. May 2015, 10:46 Uhr
Bilder: Martin Hütt --- Die Gummersbacher Philharmoniker begeisterten gestern das Stadttheater.
Archiv

La Dolce Vita

uh; 21. May 2015, 10:46 Uhr
Gummersbach - Die Gummersbacher Philharmoniker unter der Leitung von Karsten Dobermann präsentierten La Dolce Vita – Classic meets Pop - Die Besucher im Stadttheater erlebten ein Konzert mit vielen musikalischen Überraschungen.
Von Ursula Hütt Schon zu Beginn des Konzertes der Gummersbacher Philharmoniker schauten die Besucher etwas verdutzt. Am Theatereingang wurden an die Besucher rote, grüne und weiße Servietten verteilt mit den Worten: „Die werden Sie brauchen“. Mit fragendem Gesicht nahm jeder seine Stoffserviette entgegen. Über der Bühne hing die italienische Flagge. Ein Hinweis auf die Auswahl der Musikstücke an diesem Abend. [Karsten Dobermann.] Auf dem Programm standen klassische und moderne, meist italienische Musikstücke. Filmmusiken durften hier natürlich nicht fehlen. Nino Rota schrieb die Musik für den Film „Der Pate“ von Francis Ford Coppola. Einige Filmsequenzen wurden an diesem Abend auf den Bühnenhintergrund projiziert und die meisten Besucher erinnerten sich an Schlüsselszenen. Der Walt Disney Film „Hercules“ und „Es war einmal in Amerika“ von Sergio Leone mit der Musik von Ennio Morricone war den meisten Besuchern bestens bekannt. Beeindruckend sang Jeannette Marchewka „La Pulce de Aqua“ und „Gloria“. Tim Gijbels sang sehr eindringlich „Azzuro“. Das im Original von Addriano Celentano gesungene Lied war die meist verkaufte Single im Jahr 1968. Als beide dann das „Volare“ sangen, kamen auch die Servietten zum Einsatz. Die Besucher winkten den Musikern damit begeistert zu.
Zum Ende des Konzerts bedankten sich die Besucher mit lang anhaltendem Applaus. Eine Zugabe war natürlich Ehrensache. „Can Can“ und „Time to say goodbye“ waren die letzten Musikstücke des Abends. Die Besucher verließen das Theater in dem Bewusstsein, ein außerordentliches Konzert zu erlebt haben. [Jeannette Marchewka und Tim Gijbels.]      Das ehemals Junge Symphonieorchester (JSO) ist eine Einrichtung der Musikschule Gummersbach. Seit April 1995 musizieren rund 80 Musiker im Alter von 15 bis 65 Jahren unter der Leitung von Karsten Dobermann. Inzwischen sind daraus die Gummersbacher Philharmoniker geworden. Neben Dobermann gibt es nur noch einige wenige Musiker, die von Anfang an dabei waren. Im Jahr 2013 gastierten die Gummersbacher Philharmoniker in Paris. Sie haben dort nicht nur Gummersbach, sondern vielmehr Deutschland insgesamt sehr gut präsentiert. Anlässlich des 20. Jubiläums bedankten sich die Musiker besonders bei Dobermann. Rainer Henseler (Trompete) und von Anfang an dabei, überreichte dem Dirigenten zwei steinerne Löwen, als Zeichen von Stärke und Durchsetzungsvermögen.