Archiv

Junge Speerwerferin in luftiger Höhe

tb; 28. Apr 2015, 11:30 Uhr
Bild: privat --- Nach der Deutschen Meisterschaft ging es für Speerwerferin Fabienne Schönig jetzt in luftige Höhe.
ARCHIV

Junge Speerwerferin in luftiger Höhe

tb; 28. Apr 2015, 11:30 Uhr
Wipperfürth – Anlässlich des Gewinns ihrer ersten Deutschen Meisterschaft im Speerwurf erhielt Fabienne Schönig von Gummersbachs Bürgermeister Frank Helmenstein einen Gutschein von der AggerEnergie für eine Ballonfahrt geschenkt.
Vor einigen Tagen ging es für Fabienne Schönig in luftige Höhe. Die junge Athletin von der Leichtathletik-Gemeinschaft Wipperfürth machte Bekanntschaft mit den Mitgliedern des Ballonsportclubs Nümbrecht, die bereits auf die junge Sportlerin warteten. Das Team um Pilot Marcus Strauf begann mit den Vorbereitungen der Fahrt. Nachdem der Korb aufgerüstet und mit der ausgebreiteten Hülle verbunden war, wurde der Ballon zunächst mit einem Ventilator kalt gefüllt.

Anschließend begann das Team, die Luft in der Hülle mit dem Brenner zu erhitzen. Langsam richtete sich der Ballon auf und war nach wenigen Handgriffen startfertig. Unter dem Rauschen der Brenner hob der Ballon ab. Fabienne Schönig bot sich schon nach kurzer Zeit eine völlig neue Perspektive auf ihre Heimat.


Nach einer kurzweiligen Fahrt über die oberbergische Landschaft setzte der Korb auf einer abschüssigen Wiese in Morsbach-Flockenberg auf. Dort warteten schon die automobilen „Verfolger“, die den Ballon während der Fahrt begleitet hatten. Jetzt hieß es für die Athletin mit anzupacken. Hülle, Korb und Zubehör mussten wieder verstaut und im Anhänger untergebracht werden. Nach dem Abbau des Ballons begann die traditionelle „Ballönertaufe“. Der Pilot erläuterte noch einige historische Hintergründe zur Entstehung der Ballonfahrt und unter allgemeinem Jubel wurde die Sportlerin getauft und damit in den „Adelsstand der Ballonfahrer“ erhoben.