Archiv

Prunksitzung mit Dreizehner-Rat

mg; 8. Feb 2015, 02:07 Uhr
Bilder: Michael Gauger --- Stimmung und Konfettiregen: Der RKV und seine Gäste feierten eine Karnevalsparty, die die Wände der Sporthalle wackeln ließ.
ARCHIV

Prunksitzung mit Dreizehner-Rat

mg; 8. Feb 2015, 02:07 Uhr
Engelskirchen - Ründerother Karnevalisten feiern Prunksitzung mit buntem Programm und jeckem Publikum - Musik und Tanz ließen den ganzen Saal feiern und schunkeln.
Von Michael Gauger

Mit den Worten „Ihr habt euch nicht verzählt, wir haben tatsächlich einen Dreizehner-Rat“, begrüßte RKV-Präsident Bernd Vorländer nach dem Einmarsch knapp 400 feierfreudige Gäste  in der Sporthalle der Grundschule, die seit dem vergangenen Jahr als neuer Engelskirchener Gürzenich auserkoren ist. Mit dieser stattlichen Anzahl „staatser Herren“ im Hintergrund der Bühne wollte man eventuellen Ausfällen vorab entgegenwirken. Stolz präsentierte Vorländer auch das neue Bühnenbild, was ebenfalls auf das Konto des Elferrates geht.


[Präsident Bernd Vorländer (rechts) führte mit Andreas Heckener durch das bunte Programm.]

Mit mehrfachem Konfettiregen marschierte das Prinzenpaar Mario I. und Prinzessin Daniela in den Saal, begleitet von ihrem Gefolge, den Dancing Kids und den Aggerperlen. Nach einigen einheizenden Worten und einem Lied der Tollitäten waren  es die Dancing Kids, die als Jüngste das Programm einläuteten und viel Applaus ernteten. Die „jungen Trompeter“, Markus und Peter Rey, verzaubern seit frühester Jugend mit ihrer Musik die Zuhörer. So auch heute, als sie fast den ganzen Part im Publikum stehend absolvieren. Heimspiel für die Gardisten der Torwache, deren Kommandant die Tänze mal eben mit dem Titel „Neu, ganz neu und brandneu“ versah. Alles andere könne er sich nicht merken und die Anmut und Grazie der Truppe würden für sich sprechen. Der Ausmarsch wurde vom jecken Publikum mit einer spontanen Polonaise begleitet.



Die „Kalauer“ erweckten in ihren Liedern Stars wie Howard Carpendale und Joe Cocker zum Leben und ließen diese umgetextetes kölsches Liedgut singen, bevor die vereinseigenen „Aggerperlen“ mit ihren Tänzen überzeugten.

Kölsche Tön auch mit den Rheinländern, die seit zehn Jahren im Karneval unterwegs sind. Viele eigene Hits hatten sie im Gepäck und wurden nicht ohne Zugabe entlassen. Stimmung pur auch mit den Veedelsjunge, die es verstanden, aktuelle Karnevalshits vorzutragen und so den ganzen Saal zum Mitsingen zu bringen. Die Showtanzgruppe „Just for Fun“ der KG Oberlahr bot danach dann wieder etwas für das Auge. Die Damen und Herren hatten so manche außergewöhnliche Hebefigur zu bieten.


[Bürgermeister Dr. Gero Karthaus machte bei der Polonaise munter mit.]

Musikalische Abwechslung bot die Gruppe „Kölschraum“, die sich handgemachter Musik der rheinischen Mundart verschrieben haben. „Blom und Blömcher“, Hannes Blum und Sohn Oliver, brachten zusammen mit Bernd Kreuz an den Tasten erneut einige Parodien bekannter Künstler. Uli Hoeneß, Heino, Marie Luise Nikuta und Marius Müller-Westernhagen sangen plötzlich Karnevalslieder mit neuem Text. Mit den flotten Tänzen des Tanzkorps Rot-Weiss der Närrischen Oberberger bog man nach gut fünf Stunden auf die Zielgerade der Veranstaltung ab.

Als krönenden Abschluss des Abends präsentierte sich erneut das Prinzenpaar, denn schließlich hatte der zum „Disco-Prinz“ verwandelte „Schunkler" mit seiner Power-Prinzessin noch einige Liedchen im Gepäck. Die „Aftershow-Party“ wurde zu den Klängen vom „Sülztal-Express" gefeiert. Neben den Unterstützern des Vereins wurde auch dem Ründerother Schützenverein gedankt, der sich für die Bewirtung verantwortlich zeigte. Neben Besuchern aus dem Finanzwesen konnten mit Michaela Engelmeier, Thorsten Konzelmann und Dr. Gero Karthaus samt Gattin auch einige Gäste aus der Politik begrüßt werden.