Archiv

Auch die Gummersbacher Wehr braucht dringend Nachwuchs

Red; 16. Mar 2014, 10:30 Uhr
Bilder: Martin Hütt.
ARCHIV

Auch die Gummersbacher Wehr braucht dringend Nachwuchs

Red; 16. Mar 2014, 10:30 Uhr
Gummersbach – In den nächsten drei Jahrzehnten fehlt fast die komplette Führungsebene – Wehrleute leisteten 2013 rund 20.000 Stunden ehrenamtlicher Arbeit.
Dass die Realität auch vor der Gummersbacher Feuerwehr nicht Halt machte, darauf wies der Leiter der Gummersbacher Wehr, Detlef Hayer, alle Wehrleute und Besucher der Jahresdienstbesprechung in der Stadthalle unmissverständlich hin.

[Wehrführer Detlef Hayer blickte auf ein ereignisreiches Jahr 2013 zurück.]

Auf vielen Ebenen müsse versucht werden, neue Mitglieder zu gewinnen. Der Jahresbericht zeige deutlich, dass die Freiwillige Feuerwehr Gummersbach zum einen eine weitere Erhöhung der Einsatzzahlen erlebt habe, sich die Ausbildungseinheiten und dessen Vielfalt stetig steigerten, zugleich jedoch immer weniger Personal zur Verfügung stehe, das zudem immer älter werde.  „Die Jugendfeuerwehr braucht dringend Nachwuchs“, brachte Hayer das Problem der nächsten Jahre auf den Punkt.  Was das konkret bedeutet, lässt sich an Zahlen ablesen: 414 aktive Feuerwehrleute und 14 hauptamtliche Kräfte der Feuerwache zählt die Feuerwehr Gummersbach. 27 Musiker sind im Musikzug und 128 Mitglieder in der Ehrenabteilung tätig. In den kommenden 20 bis 25 Jahren werden 251 Feuerwehrangehörige, darunter nahezu die gesamte Führungsebene, die Freiwillige Feuerwehr Gummersbach in die Ehrenabteilung verlassen.

„Um dies zu kompensieren, benötigen wir mindestens 15 Neuzugänge pro Jahr“, sagt Hayer. Zudem müssten über 60 Führungskräfte ausgebildet werden. Eine enorme Herausforderung für die Floriansjünger in der Kreisstadt. Wie schwierig es künftig für die Feuerwehr werden wird, zeigt die Entwicklung im Nachwuchsbereich im vergangenen Jahr. Die Zahl der Jugendlichen in der Feuerwehr ging trotz zahlreicher Aktionen von 75 auf 68 zurück. Alle Teilnehmer der Prüfungen zur Jugendflamme 1 bis 3 bestanden ihre Prüfungen.

###CONTENTGAL###

2013 wurden die Einheiten der Feuerwehr Gummersbach zu 494 Einsätzen gerufen, darunter waren 84 Brände. Im März sind es 350 Helfer, die sich den Flammen beim Brand von „Lenneper Leuchten“ entgegenstellen, im August brannte ein Sägewerk in Dieringhausen. Fast 20.000 Arbeitsstunden wurden von den Wehrleuten bei Regel- und Sonderübungen sowie zur Pflege und Wartung der Gerätehäuser und feuerwehrtechnischen Ausrüstung geleistet. „128 Stunden hat jeder Feuerwehrmann im Jahre 2013 unentgeltlich zum Wohle der Bevölkerung in unserer Heimatstadt geleistet“, würdigte Detlef Hayer die Arbeit seiner Feuerwehrkameraden.

Folgende Beförderungen wurden auf der Jahresdienstbesprechung ausgesprochen:

Feuerwehrmann
Marco Barra Hülsenbusch
Tim Gerold Gummeroth
Jan Kranz Windhagen
Willi Lubina Gummeroth
Maximilian Nehring Gummersbach
Hendrik Vedder Lieberhausen
Pia Wahl Dieringhausen
Tom Stranzenbach Rebbelroth

Oberfeuerwehrmann
Till Baltes Dieringhausen
Fabian Becker Derschlag
Kevin Brunheim Windhagen
Marvin Drehsen Rebbelroth
Jan Gerrit Fiedler Piene
Michael Franz Derschlag
Giancarlo Grande Strombach Lobscheid
Julian Köster Piene
Dominic Lenz Dieringhausen
Robin Löhr Niederseßmar
Timo Manz Gelpetal
Sven Patrick Nöldner Brunohl
Kimberly Ospelkaus Bernberg
Jan Pallach Rebbelroth
Andre Pfälzer Gelpetal
Maximilian Reinelt Dieringhausen
Jonas Starke Gelpetal
Phillip Tröster Derschlag
Andreas Weber Windhagen



Unterbrandmeister
Manuel Baumann Gummeroth
Dennis Betz Rebbelroth
Alexander Dode Hunstig
Henning Friedrichs Rebbelroth
Dennis Holletzek Piene
Daniel Kreß Niderseßmar
Tobias Kron Lieberhausen
David Kuhna Bernberg
Mathias Martin Dieringhausen
Fabian Pohl Dümmlinghausen
Fabian Schmidt Strombach Lobscheid
Robert Schott Dümmlinghausen
Pascal Steinhoff Hülsenbusch
Stephan Wursthorn Gummeroth

Brandmeister
Sebastian Budde Dümmlinghausen
Maik Moldrickx Windhagen
Michael Prinz Gummeroth

Oberbrandmeister
Martina Albrecht Niederseßmar
Ingo Borlinghaus Lantemicke
Stefan Herder Windhgen
Christof Kallabis Berghausen
Stephan Schulte Gelpetal
Thorsten Theßmann Dümmlinghausen

Brandinspektor
Lars Hohmuth Gummersbach
Nils Hoppe Gummersbach
Sven Nöckel Strombach Lobscheid

Folgende Ehrungen wurden auf der Jahresdienstbesprechung ausgesprochen:

25 Jahre Feuerwehrdienst
Hauptbrandmeister Marcel Rüping Hunstig
Oberbrandmeister Stefan Schmidt Hunstig
Brandmeister Daniel Stahl Lantemicke
Brandinspektor Guido Dörner
Unterbrandmeister Sven Rudolf Gummeroth
Hauptfeuerwehrmann Thomas Höhn Derschlag

35 Jahre
Brandoberinspektor Torsten Stommel Gummersbach
Hauptbrandmeister Wolfgang Klever Piene
Hauptbrandmeister Andreas Berndt Piene
Unterbrandmeister Guido Seifert Derschlag
Unterbrandmeister Rainer Treude Dümmlinghausen
Hauptfeuerwehrmann Henning Hensel Piene
Hauptfeuerwehrmann Wolfgang Hayer Lantemicke
Hauptfeuerwehrmann Joachim Schmidtseifer Hülsenbusch

40 Jahre
Hauptbrandmeister Klaus Tessmann Berghausen
Unterbrandmeister Klaus Peter Runkel Niederseßmar
Stadtbrandinspektor Gerd Klotz
Oberfeuerwehrmann Christoph Hecker Windhagen

50 Jahre
Feuerwehrmann Friedhelm Lenz Dieringhausen
Unterbrandmeister Karl Heinz Prinz Brunohl
Oberfeuerwehrmann Martin Barndt Hunstig
Oberfeuerwehrmann Siegfried Rumpel Lieberhausen
Oberfeuerwehrmann Klaus Seifert Rebbelroth
Oberfeuerwehrmann Heinz Sturm Strombach/Lobscheid

60 Jahre
Oberfeuerwehrmann Günter Canisius Gelpetal
Oberfeuerwehrmann Gerhard Drochner Lieberhausen
Oberfeuerwehrmann Helmut Wasem Piene
Oberfeuerwehrmann Bernd Küsters Strombach