Archiv

Besucher von PFERD-Kindertagesstätte beeindruckt

Red; 10. Nov 2013, 20:03 Uhr
ARCHIV

Besucher von PFERD-Kindertagesstätte beeindruckt

Red; 10. Nov 2013, 20:03 Uhr
Marienheide – IHK Köln-Hauptgeschäftsführer Ulf C. Reichardt besuchte gemeinsam mit Alexandra Gräfin von Wengersky, Vorstand des Verband kinderreicher Familien Deutschland, die „springenden Pferdchen“ in Marienheide.
In Begleitung von Alexandra Gräfin von Wengersky, Vorstand des Verband kinderreicher Familien Deutschland, und dem Geschäftsführer der IHK Geschäftsstelle Oberberg, Michael Sallmann, besuchte der Hauptgeschäftsführer der IHK Köln, Ulf C. Reichardt, die Kindertagesstätte der Firma August Rüggeberg in Marienheide.

Reichardt zeigte sich beeindruckt von der Einrichtung: „Eine Kita wie diese sucht ihresgleichen.“ Dies sei natürlich nur in Verbindung mit privatwirtschaftlichem Engagement möglich. Insbesondere vor dem Hintergrund des demographischen Wandels könne man nicht früh genug damit beginnen, potenzielle Mitarbeiter an das Unternehmen heran zu führen: „Das hier ist eine Investition in die Zukunft.“


Die enge Anbindung der Kita an das Unternehmen verband Alexandra Gräfin von Wengersky mit den sich daraus ergebenden Möglichkeiten für Frauen, die so auch den Wunsch nach mehreren Kindern realisieren können: „Der Weg zurück ins Berufsleben ist hier sehr kurz angelegt. Arbeit und Familie lassen sich miteinander in Einklang bringen.“ Dass es heute wichtiger denn je sei, Beruf und Familie miteinander in Einklang zu bringen hob Michael Sallmann hervor. „Ein ganzheitliches Angebot, wie es Rüggeberg mit der Kita geschaffen hat, ist gerade in Zeiten akuten Fachkräftemangels von großer Bedeutung.“

Eingeladen zur Besichtigung der Kita „Die springenden Pferden“, in der zurzeit neun Kinder betreut werden, hatte Rüggeberg-Geschäftsführer Jörn Bielenberg. Würde man das Engagement des Unternehmens rein betriebswirtschaftlich betrachten, wäre das Ergebnis eher ernüchternd. „Uns ging es aber von Beginn an darum, unseren Mitarbeitern eine attraktive Bleibe für Ihre Kinder zu bieten und mit der Einrichtung im Allgemeinen der Gemeinde Marienheide auch mal etwas zurück zu geben“, so Bielenberg. Man verstehe sich keineswegs als Konkurrenz zu anderen Einrichtungen, sondern möchte gemeinsam mit ihnen dazu beitragen, dass Kita-Plätze in ausreichendem Umfang zur Verfügung stehen. Voraussichtlich im nächsten Jahr werden bereits alle 15 Plätze besetzt sein.