Archiv

FCBG feiert neue Freiräume

js; 29. Sep 2013, 11:47 Uhr
Bilder: Jessica Schöler.
ARCHIV

FCBG feiert neue Freiräume

js; 29. Sep 2013, 11:47 Uhr
Gummersbach – Die Freie Christliche Bekenntnisschule in Strombach hat im Juni 2012 damit begonnen, ihren Gebäudekomplex zu erweitern – Gestern wurde der letzte fertiggestellte Gebäudeabschnitt mit einem Festakt eingeweiht.
2004 wurde die Freie Christliche Bekenntnisschule Gummersbach (FCBG) als Haupt- und Realschule eröffnet, drei Jahre später kam das Gymnasium hinzu. Inzwischen beherbergt der Strombacher Schulkomplex rund 900 Schüler. Der ursprüngliche Bau mit seinen 5.000 Quadratmetern wurde im Laufe der Jahre zu klein. Im Juni 2012 wurde deshalb mit einer Gebäudeerweiterung begonnen, die insgesamt 7.000 Quadratmeter umfasst.

[FCBG-Geschäftsführer Viktor Pritzkau kürte Reinhard Quast zum "besten Bauleiter".]

Bereits im Dezember des vergangenen Jahres konnte der Ostflügel eröffnet werden. Gestern wurde schließlich auch der Westflügel feierlich eingeweiht. Neben einer 200 Personen umfassenden Mensa steht den Schülern jetzt auch ein Selbstlernzentrum zur Verfügung. Ein Dachbalkon lädt zum Entspannen und Pausieren ein. Außerdem wurden weitere Lehrer- und Unterrichtsräume geschaffen. Unter dem Motto „Freiräume“ betrachtete man gestern nicht nur die Gebäudeerweiterung, sondern blickte auch auf Vergangenes zurück. Der Bauabschluss wurde mit Gratulanten, Unterstützern, Eltern- und Schülerschaft in der schuleigenen Mehrzweckhalle gefeiert.

Bürgermeister Frank Helmenstein lobte den Ablauf und freute sich über das entstandene ‚erstklassige Produkt’: „Es ist ein Dreiklang von engagierten Schülern und Elternschaft, christlichem Wertefundament und starken Partnern.“ Auch Landrat Hagen Jobi ließ es sich nicht nehmen, an den Feierlichkeiten teilzunehmen. Er stellte den Bildungsauftrag der Schule in den Vordergrund: „Es geht hier um die Jugend und ihre Zukunft. Bildung ist eine der wichtigsten Stützen unserer Gesellschaft.“
 


Damit dieser Auftrag der Schule weiter ausgeführt werden kann, musste der Schulkomplex erweitert werden. Die neuen Räumlichkeiten bringen zwar den ersehnten Freiraum, haben aber auch elf Millionen Euro gekostet. Um diese Summe zu stemmen, war die Schule auf Unterstützer, Spender und Kreditgeber angewiesen. Jeweils fünf Millionen Euro wurden durch die Sparkassen Gummersbach und Wiehl sichergestellt.

Frank Grebe, Direktor der Sparkasse Gummersbach-Bergneustadt, blickte auf die Geschichte der Schule zurück und übergab außerdem einen 10.000 €-Scheck an den Fördervereinsvorsitzenden Victor Penner. Reinhard Quast konnte sich gestern ebenfalls über eine Aufmerksamkeit freuen. FCBG-Geschäftsführer Viktor Pritzkau überreichte ihm eine Auszeichnung und ernannte ihn damit zum „besten Bauleiter“.

[Festredner Kees-Jan Veldhuijzen aus der Partnerschule in Gouda.]

Nach den Gratulanten betrat Festredner Kees-Jan Veldhuijzen die Bühne. Der Koordinator für internationale Beziehungen war aus der Partnerschule im niederländischen Gouda angereist. Mit im Gepäck hatte er ein Geschenk, dass von seinen Schülern gestaltet worden war. Gymnasium-Schulleiter Wolfgang Reuter enthüllte ein Kunstwerk der besonderen Art. Mit Strukturpaste wurden einzelne Alltagsgegenstände auf Tafeln angebracht, die wiederum eine Leinwand schmücken. Die noch leeren Tafeln können nun von den Strombacher Schülern gefüllt werden. „Es gibt noch Freiräume für das Kunstwerk. Am Ende ist es ein Kunstwerk von uns allen zusammen“, so Veldhuijzen. Den Abschluss der Veranstaltung bildete Sängerin Lara Pritzkau mit dem Lied „Nur du“, in dem sie die Stärken Gottes besang. Beim anschließenden Schulfest konnten sich die jüngeren Besucher auf Hüpfburgen austoben oder Geschicklichkeit beim Kistenstapeln beweisen.