Archiv

Profis des THW helfen Magdeburgern

mg; 11. Jun 2013, 12:04 Uhr
Bilder: THW (Robin Schwarzer, Ulfried Walking) .-- Seit Tagen dauert nicht nur in Sachsen und Sachsen-Anhalt der Kampf gegen das Hochwasser an.
ARCHIV

Profis des THW helfen Magdeburgern

mg; 11. Jun 2013, 12:04 Uhr
Oberberg - Alle vier THW-Standorte sind mittlerweile in Ostdeutschland im Einsatz - Helfer unterstützten beim Deiche ausbessern in Magdeburg.
Neben Helfern des DRK, der DLRG, der Feuerwehren Oberbergs ist auch das Technische Hilfswerk im Hochwassereinsatz bei Magdeburg. Bereits Tage vorher, am 4. Juni, machte sich die Einheit für eine mögliche Alarmierung bereit. Am vergangenen Samstag erfolgte diese durch die regionale THW-Führung in Olpe. Zur Unterstützung und Ablösung der örtlichen Kräfte in den Hochwassergebieten wurden insgesamt 50 Helfer aus dem gesamten THW-Geschäftsführerbereich Olpe entsendet, der insgesamt 10 Ortsverbände (im Oberbergischen Bergneustadt, Gummersbach, Hückeswagen und Waldbröl) besitzt.


[THW-Präsident Albrecht Broemme im Gespräch mit ehrenamtlichen Helfern in Magdeburg.]

Sieben Helfer des Ortsverbandes Bergneustadt befinden sich zur Unterstützung und Ablösung der örtlichen Einsatzkräfte auf dem Weg ins Hochwassergebiet. Nach einem Einsatz-Briefing in Olpe, bei dem der Stand des Einsatzgeschehens bekanntgegeben wurde, fuhr man in einer Kolonne zur Geschäftsstelle nach Bielefeld. Hier trafen die Helfer des Ortsverbandes Bergneustadt auf die weiteren THW-Einheiten aus NRW, die ebenfalls in die entsprechenden  Hochwassergebiete entsendet werden. Nach einer Übernachtung ging es am frühen Morgen weiter, direkt in die betroffene Region. Das THW Waldbröl ist seit dem Wochenende in Magdeburg im Einsatz, ein erster Trupp von vier Einsatzkräften ist am Samstag nach Ostdeutschland verlegt worden. Dort stapeln sie Tag und Nacht Sandsäcke und bessern fachmännisch Deiche aus. Weitere Kräfte stehen auf Abruf bereit.


Das Technische Hilfswerk ist die Einsatzorganisation des Bundes für den Bevölkerungsschutz, getragen von über 80.000 ehrenamtlichen Einsatzkräften und rund 800 hauptamtlichen Mitarbeitern. Mit technischem Fachwissen und entsprechendem Spezialgerät leistet das THW seit vielen Jahren technische und logistische Hilfe. In den vergangenen sechzig Jahren war das THW weltweit in mehr als 130 Ländern im Einsatz.

Mittlerweile erfordert die dramatische Hochwasserlage in Sachsen und Sachsen-Anhalt jedoch die Hilfe weiterer THW-Einheiten aus NRW. Zusätzlich zu den bereits 300 Helfern, die in den letzten Tagen ausgerückt sind, haben sich weitere Logistik- und Beleuchtungseinheiten aus Essen, Dortmund, Heiligenhaus, Solingen und Velbert auf den Weg in das Schadensgebiet gemacht. Das THW aus NRW hat aktuell mehr als 1100 Kräfte im Dauereinsatz.