Archiv

Löhe sichert Babelsberg ersten Zähler im neuen Jahr

nh; 14. Feb 2013, 17:15 Uhr
Bilder: SV Babelsberg 03 --- Mit seinen blitzartigen Reflexen sicherte Frederic Löhe dem SVB den ersten Punkt im neuen Jahr.
ARCHIV

Löhe sichert Babelsberg ersten Zähler im neuen Jahr

nh; 14. Feb 2013, 17:15 Uhr
Oberberg - Dank Frederic Löhes Paraden spielte Fußball-Drittligist Babelsberg gegen Schlusslicht Darmstadt 0:0 und konnte so erstmals in 2013 punkten - Assimiou Touré mischte nach Rotsperre wieder mit.
Von Nils Hühn

Einen ganz schwachen Start ins Jahr 2013 erwischte der SV Babelsberg 03. Mit drei unglücklichen Niederlagen in Serie rutschten die Filmstädter auf einen Abstiegsplatz ab. „Nach der guten Vorbereitung ist das natürlich besonders ärgerlich“, erklärte Frederic Löhe, der als bisher einziger Spieler der Nulldreier alle 24 Partien in der 3. Bundesliga bestritt.
  

Glück hatte der Schlussmann, dass er eine Verletzung am Knie in der achtwöchigen Winterpause vollständig auskurieren konnte. Somit stand einem Einsatz gestern Abend in Darmstadt auch nichts im Wege. Wie wichtig er für sein Team ist, zeigte Löhe mit zahlreichen Paraden. „Löhe hält zwei Serien fest“, titelte das Fußball-Magazin 'kicker' in seiner Online-Ausgabe und würdigte damit die starke Leistung des Keepers. Babelsberg wartet mittlerweile seit fünf Spielen auf einen Sieg, Darmstadt sogar seit sieben Partien.
  
[Der als faire Abwehrspieler bekannte Assimiou Touré sah gegen Heidenheim seine zweite rote Karte diese Saison.] 


„Der Punktgewinn tut uns gut, aber gegen Darmstadt ist das natürlich zu wenig“, sah Löhe sowohl Gutes als auch Schlechtes in dem 0:0. In der 03-Defensive war auch Assimiou Touré wieder mit dabei. Der Linksaußen musste nach seinem zweiten Platzverweis in dieser Saison ein Spiel aussetzen und machte gestern seine Seite dicht, sodass es bei dem torlosen Unentschieden blieb. „Wir haben als Mannschaft überzeugt und jeder wollte gewinnen“, ist sich der 25-Jährige sicher, dass sein Team in naher Zukunft wieder einen „Dreier“ einfährt.

Die kommende Partie zu Hause im Karl-Liebknecht-Stadion gegen den VfB Stuttgart II musste abgesagt werden. Wie im Oberbergischen Kreis, liegt auch in Potsdam noch Schnee und so ist der Platz im „Karli“ unbespielbar. Damit haben die Nulldreier nun zehn Tage Zeit, um sich auf das Spiel in Osnabrück vorzubereiten. „Da können wir ganz befreit aufspielen“, sieht Löhe seinen SVB beim Aufstiegsfavoriten klar in der Außenseiterrolle. Doch gegen das Team von Kult-Trainer Claus-Dieter Wollitz könnte durchaus etwas drin sein. Mut machen dürfte der knappe Hinspiel-Erfolg, als die Filmstädter den VfL mit 1:0 bezwangen. „Da haben sie auch sehr gut gespielt, aber wir gewonnen“, hofft Touré auf ein Erfolgserlebnis, wobei er einen Punktgewinn in Osnabrück schon als Erfolg werten würde.