Archiv

Weihnachtsmann trifft Osterhase

fj; 23. Dec 2012, 17:04 Uhr
Bilder: Michael Kleinjung --- Mit dem Osterhasen zeigte sich gestern ein für die Jahreszeit eher seltener Gast auf dem Weihnachtsmarkt in der Altstadt. Bei den Besuchern kam der Gag gut an.
ARCHIV

Weihnachtsmann trifft Osterhase

fj; 23. Dec 2012, 17:04 Uhr
Bergneustadt – Seit Freitag hat der Weihnachtsmarkt im Park des Altenheims in der Altstadt geöffnet – Gestern fand sich hier ein eher ungewöhnlicher Gast ein.
Wenn der Schnee leise fällt verwandelt sich der Park des evangelischen Altenheims am vierten Adventswochenende dank des Weihnachtsmarkts in ein zauberhaftes Weihnachtsdorf – mit offenen Feuerstellen, hübschen Holzbuden und Strohballen. Leider fiel an diesem Wochenende aber kein Schnee, sondern Regen, was sicherlich viele Besucher aus den Vorjahren dazu verleitete, die trockene Wohnung dem Weihnachtsmarkt vorzuziehen. Schade für die vielen ehrenamtlichen Bürger und Vereine, die diesen kleinen, aber gemütlichen Weihnachtsmarkt in diesem Jahr bereits zum 27. Mal in der Neustädter Altstadt entstehen ließen.


Wenigstens an den Ständen im Altenheim konnte man trockenen Fußes durch das Angebot an Kunsthandwerk und Selbstgemachten stöbern. In der Cafeteria des Altenheims hatten Mitglieder des Rotary-Jugenddiensts Gummersbach die Bewirtung der Gäste in der Cafeteria übernommen. Draußen lockte erstmals ein Stand mit türkischen Spezialitäten wie gegrilltem Kebab, das mittelalterliche Weiberlager lud in der Remise zum Verweilen bei einem Glühwein ein. Dass die Besucher fast durchgängig Live-Musik geboten bekamen, machte den Markt auch in diesem Jahr wieder zu etwas Besonderem. Für das eigentliche Highlight sorgte gestern aber ein eher unerwarteter Besucher: Der Osterhase hoppelte durch den Park des Altenheims und verteilte zur großen Freude der Besucher schon einmal ein paar Ostereier. Getreu dem Motto: Bei diesem nassen, aber milden Wetter könne man sich ja nicht sicher sein, ob nun Ostern oder Weihnachten vor der Tür stehe.


[Das traditionelle Turmblasen an der Altstadtkirche gehört für viele Bergneustädter mittlerweile fest zur Vorweihnachtszeit .]

Pünktlich um 19 Uhr schloss der Weihnachtsmarkt am gestrigen Samstag, denn das ist traditionell die Zeit des von der evangelischen Kirchengemeinde organisierten Turmblasens an der nahe gelegenen Altstadtkirche. Trotz des Wetters war der Kirchplatz gut gefüllt, als der Bläserkreis der Kirchengemeinde weihnachtliche Klänge ertönen ließ. Die bekannten Weihnachtslieder sangen die Besucher kräftig mit, sodass der Tag einen stimmungsvollen Ausklang erfuhr. Heute hat der Markt von 15 bis 18 Uhr geöffnet, unter anderem  haben sich die Rinks sowie die Holzbläser der Musikschule angekündigt. Meike Krämer, Diplom-Sozialpädagogin der Stadt sowie des Vereins für Kinder, Kunst und Kultur, hoffte, dass sich auch heute Besucher finden, die sich vom Regen nicht beeindrucken lassen: „Ich freue mich, dass es Leute gibt, die sich vom Wetter nicht abschrecken lassen. Besonders bei unseren vielen ehrenamtlichen Helfern möchten wir uns aber auch einmal herzlich für ihren Einsatz bedanken.“ Der Standort des Marktes, so erklärte sie, sei dabei bewusst gewählt. Denn so kommt der Weihnachtsmarkt zu den Bewohnern des Altenheims, viele alte und körperbehinderte Menschen wären sonst nicht in der Lage, einen Weihnachtsmarkt zu besuchen.