Archiv

Bootcamp in freier Natur

cb; 5. Nov 2012, 11:36 Uhr
Bilder: Christian Benze --- Die Teilnehmer des Natur-Bootcamps um Trainer Thomas Rixgens-Lüdenbach.
ARCHIV

Bootcamp in freier Natur

cb; 5. Nov 2012, 11:36 Uhr
Lindlar - Am vergangenen Wochenende führte Personal Trainer Thomas Rixgens-Lüdenbach das erste Natur-Bootcamp in Lindlar durch.
Bei dichtem Nebel und Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt begrüßte Thomas Rixgens-Lüdenbach mit guter Laune sieben hartgesottene Sportler um 9 Uhr im Sportpalast Lindlar. Ursprünglich sollte das Trainingslager schon einen Tag vorher stattfinden, doch bei so niedrigen Temperaturen hatte der Personal-Trainer den Teilnehmern nicht auch noch Nieselregen zumuten wollen.


[Schweißtreibende Übungen unter freiem Himmel erwarteten die Teilnehmer des Bootcamps.]

"Erstmalig biete ich dieses funktionale Training in freier Natur an", berichtete Rixgens-Lüdenbach. Aus seiner sportlichen Arbeit mit verschiedenen Kunden entwickelte sich die Idee, einmal ein Freiluft-Training anzubieten, das ganze Muskelketten trainiert. Meist werden nur einzelne Muskeln beim Training beansprucht. "Bei diesem Camp stehen Natur, frische Luft, Bewegung und Gruppendynamik im Mittelpunkt. Menschen bewegen - das ist mein Ziel als Personal-Trainer.“ Rixgens-Lüdenbach gab einen kurzen Überblick über sein geplantes Programm und los ging's. Gut in funktionale Sportkleidung eingepackt joggten alle gemeinsam zum Fußballplatz in Lindlar-Remshagen. Dort bereitete der Trainer mit ersten Aufwärm- und Dehnübungen auf den Parcours vor, denn gut aufgewärmte Muskeln sind das A und O für große sportliche Aktivitäten und höchste Leistungen.

Anschließend erklärte Rixgens-Lüdenbach die sportlichen Aufgaben an den einzelnen Stationen und erläuterte, worauf die Teilnehmer für ihren persönlichen Erfolg achten sollten. An insgesamt zehn Stationen, die nur wenige Hilfsmittel benötigten, trainierten die Teilnehmer dann jeweils genau 60 Sekunden lang die unterschiedlichsten Muskelgruppen.


Die Beweggründe für die Teilnahme an diesem Kurs waren ähnlich. Die meisten wollten sich einer „neuen Herausforderung stellen“ oder „einfach nur mal eine weitere verrückte Sache ausprobieren“. „Was hab ich mir da nur angetan?“, mag zwar der eine oder andere im Stillen während der Übungen gedacht haben. Doch in der Gruppe geht vieles einfacher und manche Anstrengung lässt sich leichter ertragen.

Nach rund eineinhalb Stunden hatten die Sportler ihren Körper an der frischen Luft trainiert, ein tolles gemeinsames sportliches Erlebnis und viel Spaß. Weitere Informationen über ähnliche Veranstaltungen gibt es bei Thomas Rixgens-Lüdenbach auf www.trainer-oberberg.de