Archiv

Royaler Besuch in Bielstein

vk; 21. Nov 2011, 10:40 Uhr
Bilder: Veronique Koch --- Künstler Götz Sambale (rechts) und der Ehrenamtler Bernhard Wunder neben einigen Figuren.
ARCHIV

Royaler Besuch in Bielstein

vk; 21. Nov 2011, 10:40 Uhr
Wiehl - In der Sankt Bonifatius Kirche wurde gestern die Ausstellung „Könige“ eröffnet, in deren Rahmen eine politische Diskussion zum Thema Menschenwürde stattfinden wird.
14 Einrichtungen der Stadt Wiehl werden die Ausstellung besuchen, um die Königs-Figuren, die auf großen und kleinen Stelen in der ganzen Kirche verteilt sind, zu sehen. Diese kleinen Monarchen sollen das Thema Menschenwürde widerspiegeln. „Die Figuren haben nicht die Ausstrahlung eines Herrschers. Sie sind würdevoll, aber auf eine menschliche Weise“, erklärte der Kölner Götz Sambale. Der Künstler stellt keine bestimmten Könige nach, damit der Betrachter sich besser mit den Figuren identifizieren kann und um diesen nicht in seiner Interpretation der Kunstwerke einzuschränken. „Es ist interessant, was die Menschen alles in den Figuren sehen. Jeder bringt andere Erlebnisse und Emotionen mit, die er mit den Skulpturen assoziiert“, erzählte Sambale.

Der Ehrenamtliche Bernhard Wunder hat arrangiert, dass die „Könige“ in der Sankt Bonifatiuskirche präsentiert werden. Vor allem mit einer politischen Diskussion, die im Rahmen dieser Ausstellung stattfinden wird, möchte er aufzeigen, dass Menschenwürde etwas Substanzielles und somit auch ein lokales Thema ist. Teilnehmen an dieser politischen Debatte wird auch der Initiator der Montagsdemos und Friedensgebete während des DDR-Umbruchs, Christoph Wonneberger, Wiehls Bürgermeister Werner Becker-Blonigen und der Leiter der oberbergischen Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit, Holger Banse. Die eintrittsfreie Ausstellung wird noch bis zum 18. Dezember jeden Sonntag von 11 Uhr bis 17 Uhr für Besucher geöffnet sein.