Archiv

46-Jähriger muss sieben Jahre hinter Gitter

Red; 29. Jul 2011, 17:04 Uhr
Archivbild --- In dieser Hauseinfahrt ereignete sich die Tat am 20. Dezember.
ARCHIV

46-Jähriger muss sieben Jahre hinter Gitter

Red; 29. Jul 2011, 17:04 Uhr
Engelskirchen – Am Landgericht Köln wurde am Nachmittag das Urteil gegen einen Engelskirchener verkündet, der seinen Nachbarn im Dezember mit einer Schneeschaufel erschlagen hatte.
Sieben Jahre Haft für Totschlag in einem minderschweren Fall – das ist die Strafe für einen 46-jährigen Engelskirchener. Dieser hatte im vergangenen Dezember nach einem Streit seinen Nachbarn mit einer Schneeschaufel erschlagen (OA berichtete). Bei der heutigen Urteilverkündung erklärten die Richter der Großen Strafkammer am Landgericht Köln, dass eine Handlung des 46-Jährigen im Affekt nicht ausgeschlossen werden könne. Mit dem Urteil blieb das Gericht knapp unter den von der Staatsanwaltschaft geforderten acht Jahren Haft. Die Verteidigung hatte eine Haftstrafe von maximal fünf Jahren gefordert.

Die Kinder des 49-jährigen Opfers traten als Nebenkläger auf. Bei ihnen entschuldigte sich der Verurteilte, der die Tat am ersten Prozesstag gestanden hatte. Allerdings erklärte er zunächst, aus Notwehr gehandelt zu haben, nahm davon aber später wieder Abstand. Nach Aussagen eines Pathologen war das Opfer wehrlos und bewegungsunfähig, als der 46-Jährige mehrmals zuschlug. Versuche der Verteidigung, den zweifachen Familienvater als ausländerfeindlich darzustellen, konnten nach Zeugenaussagen nicht aufrechterhalten werden.      

Zu diesem Artikel werden keine Leserkommentare freigeschaltet.     


Bericht "Tödlicher Nachbarschaftsstreit: Angeklagter legt Geständnis ab"