Archiv

„Die Ernte beginnt“: Alleenradweg wird gebaut

kg; 20. Apr 2010, 16:43 Uhr
Bilder: Julia Lau, Katharina Glowicki (1,8) --- Beim Spatenstich (v.l.n.r.): Uwe Ufer (Bürgermeister Hückeswagen), Uwe Töpfer (Bürgermeister Marienheide), Landtagsabgeordneter Peter Biesenbach; (v.r.n.l.): Rainer Ludwigs, Leiter der Kreis- und Regionalentwicklung, Regionale2010-Geschäftsführer Dr. Reimar Molitor, Michael von Rekowski (Bürgermeister Wipperfürth) und Regierungspräsident Hans Peter Lindlar.
ARCHIV

„Die Ernte beginnt“: Alleenradweg wird gebaut

kg; 20. Apr 2010, 16:43 Uhr
Wipperfürth – Heute wurde offiziell der Spatenstich für den ersten Bauabschnitt des 'Wasserquintett' Regionale 2010-Projektes im Bereich Flugplatz Neye gesetzt.
„So ein Puzzle von Regionale 2010-Projekten braucht einen Rahmen und diesen stellt die Bahntrasse dar“, meinte Regionale 2010-Geschäftsführer Dr. Reimar Molitor heute beim offiziellen Startschuss des Umbaus der ehemaligen Bahntrasse zu einem interkommunalen Radweg. Der etwa 30 Kilometer lange Alleenweg wird die Orte Bergisch-Born, Hückeswagen, Wipperfürth und Marienheide untereinander sowie überregional über Remscheid in Richtung Rhein verbinden. „Diese Vernetzung treibt uns im Bereich Tourismus und Mobilität voran. Hier werden - neben Radfahrern - Menschen mit Behinderungen, Inline-Skater, Spaziergänger und Sportler Platz finden“, begrüßte Wipperfürths Bürgermeister Michael von Rekowski die zahlreichen Gäste zum Spatenstich.



[Dr. Reimar Molitor gibt den Startschuss für den Bau des Alleenradweges.]

Der Regierungspräsident Hans Peter Lindlar hob in diesem Zusammenhang hervor, dass der Radweg mit seiner für das Bergische Land ungewöhnlich geringen Steigung einfach zu befahren sei. „Die sich jetzt in der Ernte befindenden Regionale 2010-Projekte haben Eines gemeinsam: Durch die Kooperation der Kommunen und Kreise ist die Region wirklich zusammengerückt“, so Lindlar. Auch Hückeswagener Bürgermeister Uwe Ufer sieht den Umbau der Trasse als Investition in die Zukunft: „Ich hoffe, dass wir die Chance ergreifen können, die Gemeinschaft auch über 2010 hinaus zu pflegen und durch die interkommunale Verbindung der Kommunen in Zukunft was zu bewegen.“ Peter Biesenbach, Landtagsabgeordneter für den Nordkreis, betonte, dass es den Kommunen durch ihr gemeinsames Vorgehen gelungen sei, „aus dem Hause des Ministeriums für Bauen und Verkehr insgesamt etwa 3,5 Millionen Euro Förderung zu erhalten.“

Bevor die anwesenden Mitwirkenden die Ärmel hochkrempelten und den symbolischen Spatenstich ansetzten, lieferte Wasserquintett-Sprecher Volker Barthel einen Ausblick auf die Umbaumaßnahmen. „Wir hoffen in sechs Wochen mit dem ersten Bauabschnitt fertig zu sein“, sagte Barthel. Diese fünf Kilometer lange Strecke wird von Wipperfürth nach Hückeswagen führen. Mit dem Bau des zweiten etwa 13 Kilometer langen Teilabschnitts von Wipperfürth nach Marienheide und der dritten etwa sechs Kilometer langen Strecke von Bergisch-Born nach Hückeswagen soll Mitte August begonnen werden.