HANDBALL

VfL-Handballer dürfen vor vollen Rängen spielen

Red; 27.08.2021, 11:30 Uhr
HANDBALL

VfL-Handballer dürfen vor vollen Rängen spielen

  • 3
Red; 27.08.2021, 11:30 Uhr
Gummersbach - Die SCHWALBE arena darf am 1. Spieltag gegen den VfL Lübeck-Schwartau ausverkauft werden - 'RPP - Ambulantes Therapie- und Reha-Zentrum' und AggerEnergie präsentieren die Berichterstattung über den VfL Gummersbach.

Gute Nachrichten für den VfL Gummersbach und seine Fans: Der Zweitligist darf zum Saisonbeginn gegen den VfL Lübeck-Schwartau am 14. September mit der vollen Kapazität der SCHWALBE arena planen. „Wir freuen uns natürlich unheimlich nach über anderthalb Jahren die SCHWALBE arena endlich wieder vollmachen zu dürfen. Wenn ich ehrlich bin, kann ich mir das Bild im Moment noch gar nicht vorstellen“, sagt VfL-Geschäftsführer Christoph Schindler. Die Erlaubnis erfolgt auf Basis der aktuellen Corona-Schutzverordnung des Landes NRW. „Wir wissen, dass das Ganze natürlich mit Auflagen verbunden ist und die ganz große Normalität noch nicht da sein kann. Auf der anderen Seite erlaubt es uns Zuschauer in die Halle zu lassen. Deshalb hoffe ich, dass sich jeder dementsprechend an die Regeln hält und wir endlich wieder gemeinsam die Mannschaft in der SCHWALBE arena anfeuern können“, ergänzt Schindler.

 

Bei der Durchführung der Heimspiele des VfL Gummersbach wird das 3G-Modell gelten. Demzufolge erhalten nur Personen Zutritt zur Veranstaltung, die nachweislich vollständig geimpft (die letzte Impfung muss am Veranstaltungstag mindestens 14 Tage zurückliegen), von einer COVID-19-Erkrankung vollständig genesen sind oder innerhalb der Frist von 48 Stunden negativ per PCR- oder Antigen-Schnelltest auf das COVID-19-Virus getestet wurden. Der Testnachweis gilt für Personen ab 16 Jahren. Ausgenommen sind Schüler ab 16, welche die Regeltestung in den Schulen durchlaufen und einen Schülerausweis vorweisen können (sonst ist der Testnachweis verbindlich). Sämtliche Nachweise sind beim Einlass in Verbindung mit einem gültigen Lichtbildausweis vorzuzeigen.

 

WERBUNG

Gesonderte Bedingungen entstehen für Inhaber von Stehplatz-Karten und VIP-Tickets. Inhaber von Stehplatz-Karten müssen sich anhand entsprechender Bodenmarkierungen in der SCHWALBE arena einen festen Stehplatz aussuchen, der während des gesamten Spiels nicht gewechselt werden darf. Für die Inhaber von VIP-Tickets gelten für den Einlass in den VIP-Bereich (Halle 32) strengere Auflagen. Dort erhalten nur Personen Zutritt, die nachweislich vollständig geimpft, von einer COVID-19-Erkrankung vollständig genesen sind oder innerhalb der Frist von 48 Stunden negativ per PCR-Test auf das COVID-19-Virus getestet wurden. Ein negativer Antigen-Schnelltest reicht für den Zutritt zur Halle 32 nicht aus.

 

Während der Dauerkartenverkauf bereits seit Wochen in vollem Gang ist, ist aktuell auch der Vorverkauf für Tagestickets für das erste Heimspiel gestartet. Ab sofort sind Eintrittskarten über den Online-Ticketshop sowie an den bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Ein Verkauf von Tickets über die Tageskasse der SCHWALBE arena wird am ersten Spieltag noch nicht angeboten. Kurzentschlossene finden den nächstgelegenen Ticketshop rund 200 Meter von der SCHWALBE arena entfernt beim AggerEnergie Ticketshop im Forum Gummersbach.

 

Beim Betreten und Bewegen in der SCHWALBE arena gilt die grundsätzliche Verpflichtung zum Tragen einer medizinischen oder FFP2-Maske, die am Sitzplatz abgenommen werden darf. Der Verein empfiehlt die Maske während der gesamten Veranstaltung zu tragen. Speisen und Getränke werden verkauft - genauso wird es einen Fanstand mit Merchandising-Produkten des VfL Gummersbach geben.

 

Alle Regelungen gelten zunächst für das erste Heimspiel der Saison. Aufgrund der aktuellen Entwicklungen ist davon auszugehen, dass diese aber auch über den weiteren Saisonverlauf hinaus Gültigkeit besitzen. Ausführliche Informationen zum Heimspielbesuch (unter anderem zum neuen, vereinfachten Bezahlsystem in der SCHWALBE arena) können der Homepage des VfL Gummersbach entnommen werden.

 

KOMMENTARE

1

Generell finde ich es super, dass der VFL vor ausverkaufter Halle spielen dürfte. Was ich jedoch nicht verstehe ist:
1) Warum muß man beim Betreten der Halle eine Maske tragen (was vollkommen richtig ist) die aber am Sitzplatz abgenommen werden darf.
2) Warum dürfen normale Sitzplatzkarteninhaber mit einem Antigen-Schnelltest in die Halle, VIPS jedoch nicht.
Es wäre schön, wenn mich da jemand aufklären könnte.

Volker Heitmann, 27.08.2021, 20:09 Uhr
2

Solche Fragen kommen nur von Impfverweigerer.
Solange Ungeimpfte irgendwo hinein dürfen werde ich nicht dort sein.

Werner Eisenbach, 31.08.2021, 12:09 Uhr
3

Warum volle Belegung gestattet wird, bleibt mir ein Rätsel. Ich bin geimpft, werde mir die nächsten Spiele aber dunnock am TV anschauen. Meine Gesundheit und die in dieser Zeit gebotene Vorsicht sind mir wichtiger als die Einnahmen des Vereins.

, 01.09.2021, 09:51 Uhr
0 von 800 Zeichen
Jeder Nutzer dieser Kommentar-Funktion darf seine Meinung frei äußern, solange er niemanden beleidigt oder beschimpft. Sachlichkeit ist das Gebot. Wenn Sie auf Meinungen treffen, die Ihren Ansichten nicht entsprechen, sehen Sie von persönlichen Angriffen ab. Die Einstellung folgender Inhalte ist nicht zulässig: Inhalte, die vorsätzlich unsachlich oder unwahr sind, Urheberrechte oder sonstige Rechte Dritter verletzen oder verletzen könnten, pornographische, sittenwidrige oder sonstige anstößige Elemente sowie Beschimpfungen, Beleidigungen, die illegale und ethisch-moralisch problematische Inhalte enthalten, Jugendliche gefährden, beeinträchtigen oder nachhaltig schädigen könnten, strafbarer oder verleumderischer Art sind, verfassungsfeindlich oder extremistisch sind oder von verbotenen Gruppierungen stammen.
Links zu fremden Internetseiten werden nicht veröffentlicht. Die Verantwortung für die eingestellten Inhalte sowie mögliche Konsequenzen tragen die User bzw. deren gesetzliche Vertreter selbst. OA kann nicht für den Inhalt der jeweiligen Beiträge verantwortlich gemacht werden. Wir behalten uns vor, Beiträge zu kürzen oder nicht zu veröffentlichen.