HANDBALL

Schindler kündigt an: „Es wird Konsequenzen geben“

bv; 15.06.2021, 08:18 Uhr
Archivfoto: Michael Kleinjung --- Christoph Schindler setzt künftig auf eine deutliche Verjüngung des Bundesliga-Teams.
HANDBALL

Schindler kündigt an: „Es wird Konsequenzen geben“

  • 25
bv; 15.06.2021, 08:18 Uhr
Gummersbach – VfL-Geschäftsführer ist über Saisonverlauf massiv verärgert und will deutliche Verjüngung des Kaders umsetzen – 'RPP - Ambulantes Therapie- und Reha-Zentrum' und AggerEnergie präsentieren die Berichterstattung über den VfL Gummersbach.

Christoph Schindler ist alles andere als „amused“. Er müsse sich jetzt genau überlegen, was er sage, erklärt der Geschäftsführer des VfL Gummersbach und man spürt förmlich, wie sehr es in dem 37-Jährigen arbeitet. Die letzte Pleite des VfL Gummersbach beim EHV Aue hat ihm den Rest gegeben und in ihm eine Erkenntnis reifen lassen: „In der nächsten Saison werden nur noch solche Spieler für den VfL Gummersbach auflaufen, die sich für diesen Verein zerreißen.“ Das bedeutet natürlich im Umkehrschluss, dass Schindler in den vergangenen Wochen und Monaten diesen Eindruck bei etlichen Akteuren nicht mehr hatte.

 

WERBUNG

„Bei einigen Spielern habe ich kein Verständnis mehr. Es wird Konsequenzen geben“, sagt der VfL-Chef unmissverständlich. Er habe sich intensiv Gedanken  gemacht, wie das sportliche Gesicht des Traditionsvereins künftig aussehen müsse. Ergebnis: Man wird voll und ganz auf die Jugend setzen. „Wir werden in der kommenden Saison das jüngste VfL-Team der vergangenen Jahre sehen.“

 

Diese Aussage hat Folgen. So ist es gut möglich, dass sich der VfL von arrivierten Spielern trennen wird, die vor einigen Monaten noch als unantastbar galten. Schindlers Geduld ist nämlich erschöpft. Immer wieder habe man interne Gespräche geführt und deutlich gemacht, wie wichtig ein Aufstieg für den VfL Gummersbach wäre. Genutzt hat es nichts, denn Niederlagen in Fürstenfeldbruck, Rimpar oder Ferndorf und jetzt Aue verhinderten die Qualifikation für die Erste Liga.

 

Die Leichtigkeit der Hinrunde sei der Mannschaft abhandengekommen, beschreibt Schindler.  Die letzten Prozent Hoffnung auf einen Aufstieg hat er abgehakt. Er erwarte jetzt, dass das Team die Saison seriös zu Ende bringe. Schließlich müsse der VfL den Fans auch etwas zurückgeben, die ihren Verein immer unterstützt hätten, auch wenn sie Corona-bedingt nicht in der Halle gewesen seien.

 

„Künftig muss man sehen können, dass die Spieler des VfL brennen“, gibt Schindler die Richtung vor. Das sorge auch für einen weiteren Identifikations-Schub mit dem Verein. Der VfL-Geschäftsführer mahnt aber Geduld an. Auf junge Spieler zu setzen, sei Chance und Risiko zugleich. „Wir müssen jungen Spielern auch zubilligen, dass sie Fehler machen dürfen.“

 

KOMMENTARE

1

Wir wollen festhalten, der Geschäftsführer und Sportvorstand, also die Person, die für die aktuelle Situation die Verantwortung trägt, kündigt Konsequenzen für andere an. Botschaft: Alle sind schuld, nur ich nicht. Da fällt mir nichts mehr zu ein. Außer vielleicht, dass doch viele wissen, für wen es Konsequenzen haben sollte, liebe Gesellschafter und Aufsichtsräte.

Axel, 15.06.2021, 08:54 Uhr
2

Für mich bloß Taktik: junger Kader als pro-forma Entschuldigung für einen auch in der/den nächsten Saison(s) verpassten Aufstieg schonmal frühzeitig vorzuschieben.
Es wird in Zukunft wahrlich nicht leichter, den Wiederaufstieg zu schaffen - sowohl sportlich wie auch finanziell.
Diese riesen Chance hat der VfL nun diese und auch letzte Saison verpasst.
Eine Frage die trotzdem bleibt: wollte der VfL den Aufstieg überhaupt mit allen Mitteln, oder sind sie insgeheim nicht sogar ganz froh, sich nun in der zweiten etabliert zu haben?
Das fehlende Feuer von aussen war jedenfalls in dieser Saison schon irgendwie bezeichnend.

Jens, 15.06.2021, 10:09 Uhr
3

Mein lieber Christoph,
dass die Enttäuschung über den misslungenen Aufstieg bei Dir wie bei uns Fans die Emotionslage bestimmt, ist menschlich und mehr als verständlich. Fraglich ist meiner Ansicht nach aber, ob es klug ist, in dieser Verfassung ein solches Interview zu veröffentlichen. Ich habe Dich schon als Spieler geschätzt, aber es entsteht der Eindruck, dass da jemand versucht sein berufliches Überleben zu beeinflussen indem er lieber mit dem Finger auf andere zeigt, als eigene Versäumnisse einzugestehen.
Beispiel: Du sagst, es werden nur noch Spieler auflaufen, die sich zerreißen. Einmal abgesehen davon, dass ich das von Dir nicht das Erste Mal höre, warum dann einen Tin Kontrec wegschicken? Sicher ist bei ihm einiges zu entwickeln, aber Einstellung war doch wohl nie sein Problem.

Alexander R., Marienheide, 15.06.2021, 10:48 Uhr
4

Junge Spieler...... Warum muss Malte dann gehen?

Michael S. , 15.06.2021, 11:27 Uhr
5

Wie ich schon in meinem Kommentar zum letzten Spiel schrieb, haben einige Spieler auf dem Feld anscheinend kein Interesse an einem
Aufstieg gehabt. Es ist traurig und beschämend wie mit dem Namen VfL Gummersbach umgegangen würde.

Reiner, 15.06.2021, 12:27 Uhr
6

Seit wann ist Herr Schindler sportlich verantwortlich beim VFL?
Nach jeder abgelaufenen Saison will er die Jugend und Amateurbereich noch
Professioneller aufstellen.
Welche Konsequenzen folgen denn jetzt nach dem erneuten Scheitern in der zweiten Liga.
Bekommt der VFL jetzt ein echter Profi in der Geschäftsführung?

Oliver Krause, 15.06.2021, 12:30 Uhr
7

Sollten Sie das konsequent durchziehen Hr. Schindler , werden Sie sehn das die Fans die entsprechende Geduld haben , und Ihre Erwartungshaltung nach unten schrauben können . Das Geld , was man sich an den vermeintlichen Stars spart , sollte dann investiert werden, indem man dann auch zukünftig in der Lage ist einen Jungstar zu halten und somit eine neue VFL Ära geschaffen werden kann . Ich glaube , ob in der 1. Liga unten rumkrebsen, oder in der 2. Liga eine Mannschaft aufzubauen mit Identifikation zum Club, wird Ihnen nicht einen Zuschauer kosten . Sie haben genug Potential in der Mannschaft mit unglaublich vielen Talenten , nur der Trainer muss Ihnen das Vertrauen geben und das Umfeld die Ziele runterschrauben . Der Nichtaufstieg kann auch eine Chance sein !!!

, 15.06.2021, 12:39 Uhr
8

Verständlich der Ärger. So verspielt man eine Saison. Aber die Mischung macht es. Satte Spieler müssen weg. Egal ob jung oder alt. Bin gespannt wie der Kader nächstes Jahr aussieht. Die Aussage auf die Jungen zu setzen ist ja nicht neu. Der Trainer ist auch gefordert.

Frank , 15.06.2021, 12:43 Uhr
9

Wenn nach dieser Aussage Raul Santos nächstes Jahr dann noch in Gummersbach spielt, verstehe ich die Welt nicht mehr.

Besorgter Fan, 15.06.2021, 13:38 Uhr
10

Die Worte kommen einem aber sehr bekannt vor! Als hätte man diese nicht schon kurz nach C.S. Amtsantritt gehört. In die Ära Schindler fallen doch die Zugänge: Santos, Herrmann, Schneider, Bozovic, Kontrec, Haller, Valerio und Ivic. Dem gegenüber stehen insbesondere die Abgänge von Ur-Oberbergern, die an anderer Stelle jetzt hervorragende Leistungen bringen: Max Jaeger, Marcel Timm, Damian Toromanovic. Und andere Talente: Busch, Dayan.
Mein Wunschkader für die Zukunft:
TW: Lucas Puhl, Frederik Genz
LA: Max Jaeger, Malte Meinhardt
RL: Marian Orlowski, Julian Köster, Tom Kiesler
RM: Simon Ernst, Julius Fanger, Fynn Herzig
RR: Jo Gerrit Genz
RA: Toromanovic, Haesler
KR: Timm, Stüber, Eickhoff
Spieler, die beim VfL ausgebildet worden, ergänzt mit Spielern, die das Team besser machen.

Ideengeber, 15.06.2021, 13:55 Uhr
11

Die Leier auf junge Spieler zu setzen hören wir jedes Jahr. Ich bin gespannt ob diesmal Taten folgen. Warum muss dann ein Malte Meinhardt und ein Luis Villgrattner gehen? Die Liste ließe sich mit Spielern aus der Vergangenheit beliebig verlängern wie Marcel Timm, Jonathan Dayan, Max Jäger etc. Vielleicht sollte sich Christoph Schindler einmal selber hinterfragen. Er ist schließlich für die gescheitere Einkaufspolitik verantwortlich. Wäre der VfL ein modernes Wirtschaftsunternehmen wie es so gerne propagiert wird, wäre Herr Schindler schon längst im beiderseitigen Einvernehmen verabschiedet worden.

Andreas , 15.06.2021, 14:09 Uhr
12

Es ist leicht, sich jemand einzelnen rauszupicken und zu zerlegen. Da gibt es immer ein Beispiel, dass gerade passt. Aber Tin Kontrec hat die gesamte Saison einen sehr engagierten Eindruck hinterlassen. Schade, dass er und auch Malte gehen müssen. Während es Linkshänder in der Mannschaft gibt, die gefühlte 5-10 Versuche benötigen, bis der Knoten hoffentlich platzt. .....und ja, der Vergleich hinkt enorm, aber bei Klopp und Tuchel sieht man, dass auch an der Aussenlinie für seinen Verein und seine Arbeit "gebrannt" werden kann. Gerade mit jungen Spielern muss man reden, da bremst es, die Arme zu verschränken und der coolste Mann in der Halle zu sein. ..........trotzdem; ich freue mich auf die neue Saison, wenn die jungen Gummersbacher eine "Fohlen-Sieben" werden. Die Fans werden da sein!

Gummersbacher, 15.06.2021, 14:22 Uhr
13

Konsequenzen nachdem nun endgültig klar ist, daß der VFL nicht aufsteigt???
Mangelnde Einstellung bei einigen Spielern gab es doch nicht schon beim letzten Spiel.
Das wurde doch während der laufenden Saison doch immer wieder kritisiert.
Wenn Sie sich nicht erinnern können, lesen Sie sich doch bitte mal einige der Spielberichte hier bei OA durch.
Und erst jetzt gibt es Konsequenzen?
Und zum wiederholten Mal keine Selbstreflektion, sondern nur wieder anderen die volle Schuld geben.
Wer ist denn beim VFL verantwortlich für die Verpflichtung der Spieler?
Aufwachen Herr Schindler!!!

Olaf B aus L , 15.06.2021, 15:07 Uhr
14

" Flasche leer" - Herr Schindler das passt zu Ihnen. Sie wollen jetzt nur ablenken von ihren Fehlern. Sie sind verantwortlich für die Transfers und für die Abgänge im Verein. Ära Schindler = Negativkurve. Die richtige Konsequenz wäre, dass Sie entlassen werden. Und wenn Sie schon gehen, dann nehmen Sie auch den Santos direkt mit. Bitte nehmen Sie ihre Abfindung und gehen Sie......ansonsten sehe ich den VFL langfristig noch in der 3 Liga.

Handball Experte, 15.06.2021, 16:43 Uhr
15

Besser kann sich ein Geschäftsführer nicht selbst ins Aus befördern Chapeau, Herr Schindler ! Da vergeht einem die letzte Lust am VfL.

Jürgen , 15.06.2021, 17:29 Uhr
16

Jetzt nach dem verpassten Aufstieg angeblich nur noch auf junge Spieler setzen zu wollen, nachdem man reihenweise U23 Spieler in den letzten Jahren erfolgreich vergrault hat, ist doch Quatsch. Die richtige Mischung zwischen Jung und Alt muss doch gefunden werden und das hat Herr Schindler einfach in den letzten Jahren nicht geschafft. Auch müsste man dazu das eigene Jugendkonzept mal hinterfragen: In den letzten Jahren sind reihenweise gute Jugendspieler abgewandert und schon in den jüngeren Kadern wird kräftig auf ausländische Spieler gesetzt! Wo soll denn da die Identifikation mit dem Verein und der Region herkommen! Wenn ich bisher sehe, wer schon gehen muss, kann ich als Außenstehender nur sagen: Nach den Äußerungen gehen die völlig falschen!

Ein Beobachter, 15.06.2021, 17:44 Uhr
17

Wenn es jetzt konsequent durchgezogen wird kann es was werden. Hört doch mal auf, auf Hr.Schindler rumzuhacken. Wo waren denn die Gummersbacher als der VfL wirtschaftlich und sportlich am Boden war??? Jetzt ist eine wirtschaftliche Basis geschaffen worden und wir haben Talente. Jetzt muessen die Konsequenzen durchgezogen werden und auf unsere Jungs gesetzt werden. Wo sind denn die Gummersbacher Urgestein gewesen und haben den VfL in der Krise unterstützt? Wir werden jetzt wieder von Ihnen hören und alle auf Hr. Schindler, dem einzigen der sich in der Krise gestellt hat!!

, 15.06.2021, 17:54 Uhr
18

Wo der VfL war, als Herr Schindler seine Spielerkarriere beendet hat und angefangen hat, die "Macht" an sich zu reißen? Eine durchaus anzuschauende
Erstligamannschaft mit mit einem Geschäftsführer Sebastian Glock, der diesen Job gelernt hat. Und es gab eine regelmäßig ausgebuchte Halle, in der
man als Fan Bezug zu Spielern hatte. Persönlich mag man ja gerne zu Herrn Schindler stehen, aber nach dem sportlichen Niedergang der vergangenen Jahre müssen irgendwann einmal Konsequenzen her.

, 15.06.2021, 18:48 Uhr
19

Beim Vfl ist das große Problem die Vergangenheit.Alles wird an den früheren Zeiten gemessen.Das Zeitrad dreht sich.Diese einmalige Handballvergangenheit ist nicht wiederholbar.Der Vfl muss neue Wege gehen.Mit neuem Personal auf allen Ebenen.Vor allem das Scouting von Talenten und gestandenen Spielern ist verbesserungswürdig .Ob alt oder jung.Die Mentalität und die Berufsauffassung sind entscheidend.

VOLKER , 15.06.2021, 20:28 Uhr
20

Hört sich für mich ein wenig wie eine Rede für den kommenden Abschied an...! Er hat die letzten Jahre seinen Job schon echt gut gemacht, dass weckt Begehrlichkeiten...man mag mich Lügen strafen!!!...ich denke, dass sich sein persönlicher Werdegang an dieser Saison festmacht....wir werden sehen!

Momir, 15.06.2021, 22:21 Uhr
21

Typisch für die allwissenden Gummersbacher "Urgesteine"...wer hat das Talent vom Blohme erkannt und einen Trainer Sigurdsson nach GM geholt???...CS hat in seiner Zeit als GF sehr gute Arbeit gemacht...und das Interview kann jeder für sich interpretieren...meiner Meinung nach ist er nächstes Jahr woanders! Begehrlichkeiten sind da mit Sicherheit vorhanden...und er ist sehr gut vernetzt....😀

Vedran, 15.06.2021, 23:04 Uhr
22

Es ist unglaublich schade, dass wir den Aufstieg durch unnötige Niederlagen gegen (viel) schwächer platzierte Teams "leichtfertig" verspielt haben. Mit Trainer und Team ist die Saison GEMEINSAM aufzuarbeiten, abzustellen, warum "Leistungsträger" ihr Potential nicht (voll) abgerufen haben und für die kommende Saison eine mental brennende und belastbare Mannschaft in die Schlacht um den Aufstieg zu schicken. Mir ist es zu billig, mit der Kritik an CS allen Frust auf eine Person abzuladen. Was CS an wirtschaftlicher Gesundung und extrem (!!) verbesserter Aussendarstellung für unseren VfL geschafft hat, ist nur als SEHR GUT zu bezeichnen!!! Und als Zeichen der Wertschätzung und des Vertrauens würde ich den Vertrag mit CS SOFORT bis 2024 verlängern mit der klaren Zielvorgabe "Aufstieg 2022"!!!

Stephan Linden, 16.06.2021, 11:06 Uhr
23

Sehr unglücklich so ein Interview zu geben. Christoph fehlt jede Einsicht zu erkennen wo seine Unzulänglichkeiten liegen. Und einen Kontrec abzugeben, lächerlich. Carsten Lichtlein und Frank Flatten zurück. Flatten als GF und Lichtlein als Sportdirektor. Perfekt. Sie könnten etwas zusammen bewegen. Und Sie würden und da bin ich mir sehr sicher, dass Schiff flott kriegen.
Auf die Jugend zu setzten ist ein guter Ansatz. Aber alleine nicht ausreichend und zielführend. Die Mischung macht es. Und ehrlich, Alter ist unwichtig. Es gibt nur gute oder schlechte Spieler. Und gute Spieler kosten auch schion mal Geld. Fazit meiner Meinung nach der GF erzählt nur aber hat keine Lösungen. Und als Ungelernter hängt der GF an seinem Posten. Der GF sollte entlassen werden. Ein weiter so. Nein !!!

Michael, 16.06.2021, 15:14 Uhr
24

Danke, Stephan Linden, für deinen Kommentar, dem ich zu 100% zustimme.

Frank Theis, 16.06.2021, 16:30 Uhr
25

Konsequenzen? in der Oganisation?
Heimspiele 34:2 Punkte (Platz 1)
Auswärts 19:15 Punkte (Platz 4) bis jetzt
Was ist da anders auf den Auswärtsfahrten?
Nach langen Busfahrten sind die Aktiven im Schlafmodus bzw. im Halbschlaf
Vor Heimspielen liegt keiner 8 Stunden auf dem Sofa bevor es in die Halle geht. Übernachtungen vor den Auswärtsspielen waren ja Dank covid nicht möglich. Sollte das im nächsten Jahr geändert werden?

Werner Eisenbach, 23.06.2021, 16:08 Uhr
0 von 800 Zeichen
Jeder Nutzer dieser Kommentar-Funktion darf seine Meinung frei äußern, solange er niemanden beleidigt oder beschimpft. Sachlichkeit ist das Gebot. Wenn Sie auf Meinungen treffen, die Ihren Ansichten nicht entsprechen, sehen Sie von persönlichen Angriffen ab. Die Einstellung folgender Inhalte ist nicht zulässig: Inhalte, die vorsätzlich unsachlich oder unwahr sind, Urheberrechte oder sonstige Rechte Dritter verletzen oder verletzen könnten, pornographische, sittenwidrige oder sonstige anstößige Elemente sowie Beschimpfungen, Beleidigungen, die illegale und ethisch-moralisch problematische Inhalte enthalten, Jugendliche gefährden, beeinträchtigen oder nachhaltig schädigen könnten, strafbarer oder verleumderischer Art sind, verfassungsfeindlich oder extremistisch sind oder von verbotenen Gruppierungen stammen.
Links zu fremden Internetseiten werden nicht veröffentlicht. Die Verantwortung für die eingestellten Inhalte sowie mögliche Konsequenzen tragen die User bzw. deren gesetzliche Vertreter selbst. OA kann nicht für den Inhalt der jeweiligen Beiträge verantwortlich gemacht werden. Wir behalten uns vor, Beiträge zu kürzen oder nicht zu veröffentlichen.