HANDBALL

Nümbrecht baut Heimserie aus

bv; 16.02.2020, 18:51 Uhr
WERBUNG
HANDBALL

Nümbrecht baut Heimserie aus

  • 0
bv; 16.02.2020, 18:51 Uhr
Oberberg - SSV feiert Arbeitssieg gegen Erftstadt, HC-Zweitvertretung unterliegt Polizei Köln.

Polizei SV Köln - HC Gelpe/Strombach 37:30 (16:12).

 

Beim Tabellenvierten hätte der HC Gelpe/Strombach eine bessere Leistung benötigt, um dort Punkte zu holen. Doch 37 Gegentreffer zeigen, wo die Gästeprobleme in Köln lagen. "Die gegnerischen Angreiferinnen sind viel zu einfach durchgekommen", monierte nach der Partie HC-Trainer Daniel Rodriguez. Dagegen war der Coach mit dem Angriffsspiel seiner Mannschaft durchaus einverstanden. Trotz der Unpässlichkeiten des HC ergaben sich auch immer wieder Chancen, die Partie doch noch umzubiegen. Beim 7:2 (11.) sah es duster für die Gäste aus, doch beim 9:9 war der Gleichstand hergestellt.

 

WERBUNG

Allerdings ließ man im Anschluss wieder nach, weshalb Köln mit deutlichem Vorsprung in die Kabine ging. Und die Gastgeberinnen machten nach dem Wiederanpfiff weiter Feuer, führten mit 20:14. Der HC knabberte sich auf 29:27 (55.) heran. Zu mehr reichte es nicht mehr. "Unser Vier-Punkte-Spiel kommt am Montag gegen Köln II. Wenn wir das gewinnen, sieht unsere Welt wieder anders aus", so HC-Trainer Rodriguez.

 

HC II: Carina Hilger (8/1), Leonie Hardt (6), Svenja Pütz (6/3), Lisa Bürstinghaus (4), Paulina Lütticke, Meike Domnick (je 3)

 

 

SSV Nümbrecht - HV Erftstadt 26:21 (12:11).

 

Einen Arbeitssieg feierte das Team von Trainerin Martina Duckart gegen die Gäste aus Erftstadt. Dabei war die Nümbrechter Bank-Verantwortlicher zwar mit dem Ergebnis, nicht aber mit dem Spiel ihrer Mannschaft zufrieden. "Wir haben 26 zum Teil völlig freie Bälle verschossen, das geht gar nicht", sah Duckart bei der Chancenverwertung deutlich Luft nach oben. Es habe in weiten Teilen des Spiels die letzte Konsequenz gefehlt. Und es war den beiden Torhüterinnen Nadine Fischer und Anna Meißner zu verdanken, dass Erftstadt in Schach gehalten werden konnte.

 

Zwar lag der SSV schnell mit 6:3 vorne (12.), doch die Gäste blieben bis zur Halbzeit dran. Auch beim 17:16 und 21:19 war noch keine Entscheidung gefallen. Erst ein 3:0-Lauf machte für den SSV den Sack zu. Duckart übte insgesamt Nachsicht mit ihrer Mannschaft. "Wir haben unsere weiße Heimweste gewahrt und belegen Platz drei, das hätte uns vor der Saison niemand zugetraut", so die Trainerin.

 

Nümbrecht: Sabrina Kirchhoff (7), Sabrina Heinrichs, Annalena Bauer (je 6), Sandra Fischer (3), Julia Alefelder (2), Lara Hennecken, Franziska Weißkopf (je 1)

 

Weitere Ergebnisse und Tabelle

KOMMENTARE

0 von 800 Zeichen
Jeder Nutzer dieser Kommentar-Funktion darf seine Meinung frei äußern, solange er niemanden beleidigt oder beschimpft. Sachlichkeit ist das Gebot. Wenn Sie auf Meinungen treffen, die Ihren Ansichten nicht entsprechen, sehen Sie von persönlichen Angriffen ab. Die Einstellung folgender Inhalte ist nicht zulässig: Inhalte, die vorsätzlich unsachlich oder unwahr sind, Urheberrechte oder sonstige Rechte Dritter verletzen oder verletzen könnten, pornographische, sittenwidrige oder sonstige anstößige Elemente sowie Beschimpfungen, Beleidigungen, die illegale und ethisch-moralisch problematische Inhalte enthalten, Jugendliche gefährden, beeinträchtigen oder nachhaltig schädigen könnten, strafbarer oder verleumderischer Art sind, verfassungsfeindlich oder extremistisch sind oder von verbotenen Gruppierungen stammen.
Links zu fremden Internetseiten werden nicht veröffentlicht. Die Verantwortung für die eingestellten Inhalte sowie mögliche Konsequenzen tragen die User bzw. deren gesetzliche Vertreter selbst. OA kann nicht für den Inhalt der jeweiligen Beiträge verantwortlich gemacht werden. Wir behalten uns vor, Beiträge, die gegen oben genannte Punkte verstoßen, nicht zu veröffentlichen.