HANDBALL

Jugend trainiert für Olympia: Vier Berlin-Tickets zu vergeben

pn; 11.03.2022, 12:25 Uhr
Foto: OBK ---- Thomas Möller (v.l.n.r.), Maxim Rojko, Lyn Schoppmann, Enya Breyer, Joris Lehmann, Ayleen Sudami, Ecrin Ayalp, Oliver Sterzik und Barbara Nohl freuen sich auf das Landesfinale der Schule kommende Woche.
HANDBALL

Jugend trainiert für Olympia: Vier Berlin-Tickets zu vergeben

  • 0
pn; 11.03.2022, 12:25 Uhr
Oberberg – Das Lindengymnasium Gummersbach und die Gesamtschule Marienheide nehmen kommende Woche mit ihren Handballteams am Landessportfest der Schulen in der SCHWALBE arena teil - Spielplan ausgelost (AKTUALISIERT).

+++2. Meldung (Freitag, 12:25 Uhr)+++

 

Am heutigen Freitag wurden die Paarungen für die Titelkämpfe ausgelost. Die Spielpläne sind unter www.obk.de/handball abrufbar.

 

 

+++Ursprungsmeldung (Montag, 17:30 Uhr)+++

 

Obwohl sich die Organisation auch im zweiten Jahr der Pandemie immer noch schwierig gestaltet, ist Barbara Nohl, Geschäftsführerin Ausschuss für den Schulsport im Oberbergischen Kreis, froh, kommende Woche wieder die besten Handballer aus Nordrhein-Westfalen in der SCHWALBE arena begrüßen zu dürfen. Nach einjähriger Pause findet am 15. und 16. März das Landesfinale der Schulen im Handball bereits zum achten Mal im Gummersbacher Handball-Tempel statt. Die Sieger buchen die Tickets zum Bundesfinale beim Schulwettkampf „Jugend trainiert für Olympia“, das vom 3. bis zum 7. Mai in Berlin stattfindet.

 

Für Thomas Möller, Sportlehrer an der Gesamtschule Marienheide, ist es die nächste Gelegenheit, sich mit seinen Schülern für das Finale in der Hauptstadt zu qualifizieren. Im Februar 2020 hatte die Heier Schule nach mehreren vergeblichen Anläufen den Landestitel geholt, der Ausbruch der Pandemie machte dem Turnier aber einen Strich durch die Rechnung. „Es wäre toll, diesen Erfolg zu wiederholen“, meint Möller, die Chancen dafür kann er aber überhaupt nicht einschätzen: „Ich denke, wir werden mit Minden und Solingen auf Augenhöhe sein, aber alle sind durch die Pandemie gebeutelt und müssen abwarten, mit welchen Spielern sie überhaupt antreten können.“

 

WERBUNG

Auch Oliver Sterzik und Erik Schoppmann, die die beiden weiblichen Teams des Lindengymnasiums betreuen, formulieren eher defensive Ziele. „Wir nehmen jede Überraschung gerne mit“, meint Schoppmann und nennt das Dortmunder Goethe Gymnasium als Favoriten. Sterzik ergänzt: „Realistisch gesehen, treffen wir auf topausgebildete Gegner, gegen die wir aber alles versuchen werden.“ Dass das Finale in Berlin eine Reise wert ist, weiß Lyn Schoppmann. Ihre Schwester Lea ist 2017 deutscher Vizemeister geworden und hat von ihren Erlebnissen berichtet. „Das will ich natürlich auch gerne erleben“, sagt Lyn Schoppmann.

 

In zwei Wettkampfklassen (C- und B-Jugend) treten jeweils ab 11 Uhr insgesamt acht männliche (16. März) und acht weibliche Teams (15. März) an – der Regierungsbezirk Münster verzichtet in diesem Jahr auf eine Teilnahme. Pandemiebedingt wird es einige Änderungen geben. Jedes Team bekommt einen markierten Sitzbereich auf den Tribünen, eine Vermischung mit den regulären Zuschauern soll möglichst verhindert werden. Die Veranstaltung ist überhaupt das erste Schulturnier, bei dem wieder Zuschauer zugelassen sind. Neben der Maskenpflicht gilt die 2G-plus-Regelung in der SCHWALBE arena, am Eingang wird es entsprechende Kontrollen geben.

 

Neuer Wettkampfleiter ist Dirk Hartmann, Hallensprecher des VfL Gummersbach, der die Nachfolge von Jürgen Tönnes antritt. Für die Schiedsrichter wird HVM-Schiedsrichterwart Daniel Köpplin und nicht mehr Gerhard Schürholz zuständig sein. Anders als in den Vorjahren wird der Spielplan zudem ausgelost und nicht mehr gesetzt. Der Kreis überlegt die Auslosung mit einem Livestream zu begleiten. Die Siegerehrung ist jeweils für 16 Uhr vorgesehen. Alle Informationen gibt es unter www.obk.de/handball.

 

Unabhängig vom Abschneiden kommende Woche dürfen sich die Handballer der drei oberbergischen Schulklassen aber schon jetzt freuen: Die Sparkasse Gummersbach hat sich bereit erklärt, den drei Teams Eintrittskarten für das Handball-Länderspiel zwischen Deutschland und Ungarn zu spendieren. „Eine tolle Geste“, meint Thomas Möller.

 

KOMMENTARE

0 von 800 Zeichen
Jeder Nutzer dieser Kommentar-Funktion darf seine Meinung frei äußern, solange er niemanden beleidigt oder beschimpft. Sachlichkeit ist das Gebot. Wenn Sie auf Meinungen treffen, die Ihren Ansichten nicht entsprechen, sehen Sie von persönlichen Angriffen ab. Die Einstellung folgender Inhalte ist nicht zulässig: Inhalte, die vorsätzlich unsachlich oder unwahr sind, Urheberrechte oder sonstige Rechte Dritter verletzen oder verletzen könnten, pornographische, sittenwidrige oder sonstige anstößige Elemente sowie Beschimpfungen, Beleidigungen, die illegale und ethisch-moralisch problematische Inhalte enthalten, Jugendliche gefährden, beeinträchtigen oder nachhaltig schädigen könnten, strafbarer oder verleumderischer Art sind, verfassungsfeindlich oder extremistisch sind oder von verbotenen Gruppierungen stammen.
Links zu fremden Internetseiten werden nicht veröffentlicht. Die Verantwortung für die eingestellten Inhalte sowie mögliche Konsequenzen tragen die User bzw. deren gesetzliche Vertreter selbst. OA kann nicht für den Inhalt der jeweiligen Beiträge verantwortlich gemacht werden. Wir behalten uns vor, Beiträge zu kürzen oder nicht zu veröffentlichen.