HANDBALL

Gelpe/Strombach II schließt Kaderplanungen ab

pn; 13.02.2020, 12:00 Uhr
Foto: HC Gelpe/Strombach --- Leon Hagen schließt sich dem HC Gelpe/Strombach II an.
HANDBALL

Gelpe/Strombach II schließt Kaderplanungen ab

  • 15
pn; 13.02.2020, 12:00 Uhr
Gummersbach – Der Landesligist holt einen weiteren Spieler von der HSG Marienheide/Müllenbach.

Leon Hagen wechselt von der HSG Marienheide/Müllenbach zum HC Gelpe/Strombach II. Der 21-jährige Spielmacher ist damit nach den Ginczek-Brüdern bereits der dritte Spieler, der im Sommer vom letztjährigen oberbergischen Kreismeister zur Gummersbacher Spielgemeinschaft wechseln wird. „Obwohl Leon noch relativ jung ist, verfügt er bereits über eine gewisse Erfahrung im Seniorenbereich, ist aber auch ein Spieler, den wir noch weiterentwickeln wollen“, meint HC-Trainer Daniel Rodriguez. Bereits mit 17 feierte Hagen sein Debüt im HSG-Trikot und spielt mittlerweile sein drittes Jahr in der Landesliga. „Er brennt für den Handball und hofft bei uns den nächsten Entwicklungsschritt zu machen“, so Rodriguez über den Spielgestalter, der in der Jugend für ein Jahr schon einmal das Strombacher Trikot trug.

 

Damit umfasst der Landesligakader des HC für die kommende Saison nach aktuellem Stand 23 Spieler. „Unsere Planungen sind damit abgeschossen“, sagt Rodriguez. Während der Sommervorbereitung soll der Kader auf 17 Spieler zusammenschrumpfen und zudem weiterhin der A-Jugend als Sprungbrett in de Seniorenbereich dienen.

WERBUNG

KOMMENTARE

1

Welche Verantwortung für den Handballbreitensport? 23 Spieler für eine 2.Mannschaft ? Und alle Anderen bekommen keine Mannschaft mehr in den Spielbetrieb. Gibt man jetzt 9 Spieler an Marienheide-Müllenbach ab?

Handballheimat, 13.02.2020, 15:11 Uhr
2

Wieviele Spieler eines Mitkonkurrenten im Abstiegskampf wollen die Strombacher denn noch in ihrem Trikot präsentieren? Ich finde das gehört sich nicht. Sowohl nicht vom annehmenden Verein als auch nicht von den abwandernden Spielern.

Patrick Nebling, 13.02.2020, 17:58 Uhr
3

Ai, gibt das der HSG den letzten Stoß?
Gleich 3 Leistungsträger und Identifikationsfiguren verlassen Marienheide..
Schade für den Verein, schade für den Sport in Oberberg

Testarossa, 13.02.2020, 18:04 Uhr
4

Man sollte da aber auch die Spieler hinterfragen. Gerade als junger ambitionierter Spieler, sollte die Wahl zwischen einem Dasein als Leistungsträger in einer ersten Mannschaft und dem eines Rotationsspielers in einer Reserve anders ausfallen. Hoffentlich kann die HSG die Abgänge auffangen.

Aktiver, 14.02.2020, 00:19 Uhr
5

Raubbau im Breitensport!!!

Outsider, 14.02.2020, 10:04 Uhr
6

Sicherlich ist das schade für die HSG! - Jedoch kann ich die Beweggründe der jungen Spieler auch nachvollziehen. Die HCGS ist ein solider Verein, die junge Spieler weiterentwickeln.

Handballfeind!, 14.02.2020, 10:20 Uhr
7

Warum kauft Strombach nicht Müllenbach, Waldbröl und Co. direkt mit auf ? Der Angriff auf Gummersbach kann beginnen xD

Experte, 14.02.2020, 10:54 Uhr
8

Gegen die Wechsel ansich spricht aus meiner Sicht aus gar nichts. Allerdings finde ich es unmöglich die Spieler direkt öffentlichkeitswirksam ins neue Trikot zu stecken während man sich gleichzeitig mit dem abgebenden Verein im Abstiegskampf befindet. Ob man da wohl die Moral des Gegners für die Rückrunde angreifen will?

Patrick Nebling, 14.02.2020, 14:17 Uhr
9

Hallo! Ich bin ein Oberwiehler und sehe das nicht bedenklich. Schließlich haben diese Vereineseit längerem dafür gesorgt, so ein Ansehen zu haben . Im Prinzip ist Strombach ähnlich wie wir in Oberwiehl eigenständig und wenn wir junge Talente abwerben , dann ist das nicht ohne Grund . Ich kann die drei gut verstehen . Welche Perspektiven hat die HSG vorzuweisen oder ist man da auch auf Paul Drux sauer, dass er zu den Fûchsen gewechselt hat. Ein paar Beispiele: Die Oberliga Mannschaft aus Nümbrecht hat nur 2 Spieler aus Nümbrecht . Die restlichen Spieler kommen aus bantenberg und Oberwiehl. Wollt ihr auch Nümbrecht dafür verurteilen , dass sie Spieler abgeworben haben ? Wenn man die eigenen Spieler halten mochte dann schafft Perspektiven und bemüht euch ein wenig mehr diese zu halten .

Oberwiehlerspieler, 14.02.2020, 14:20 Uhr
10

Finde es auch nicht verwerflich !
Denke die Spieler haben es vorher auch der Mannschaft mitgeteilt und somit ist doch alles ok !
Wenn Vereine wie die HSG oder Wallefeld so arbeiten würden wie Strombach dann könnte man solche Spieler auch halten!
Also nicht beschweren sondern mehr machen!
Zum HKO ! Der ist auf Kreisebene leider tot und in allen Belangen den anderen im HVM Lichtjahre entfernt !

Gummibär, 14.02.2020, 15:13 Uhr
11

Ob 2 Spieler, oder wie es gerade der Fall ist „5 Spieler“ in Nümbrechts Oberliga Kader sind , ist aber schon ein deutlicher Unterschied! Da sollte man schon besser recherchieren, bevor man sich hier beteiligt und ein anderes Fass aufmacht ;-)

Klugscheisser , 14.02.2020, 16:22 Uhr
12

Schade das solche Vereine wie HSG oder Wallefeld langfristig nicht überleben werden. Aber dann muss man sich fragen, ob auch die richtigen Personen im Vorstand tätig was habt ihr dafür getan, damit so Spieler wie Leon Hagen im Verein bleiben? Wo ist die Jugend ? Ist immer einfach auf die anderen zu zeigen .

Nils , 14.02.2020, 17:04 Uhr
13

Der HC leistet doch hervorragende Jugendarbeit? Dann sollte man auch vorwiegend die menschliche und sportliche Entwicklung der eigenen Jugend fördern. Im Breitensport stehen doch andere Dinge, als der sportliche Erfolg im Vordergrund? Wieso möchte man unbedingt eine zweite Mannschaft in der Landes- oder Verbandsliga etablieren? Ein Sprungbrett für die erste Mannschaft wird dieses Team in den nächsten Jahren niemals sein. Die Grundausbildung der Speiler der 1. Mannschaft, ist mit der Aktuellen, in keinster Weise zu vergleichen. Und genau hier liegt doch das Problem: Anspruch und Realität.
Im Endeffekt soll es jedem selbst überlassen sein, wo er seinem liebsten Hobby nachkommt. Früher zählten aber noch andere Werte, als ne Aufwandsentschädigung.

Hans Cook, 14.02.2020, 19:08 Uhr
14

Ohne funktionierenden Handball auf Kreisebene, ist das tollste Oberligateam nichts wert. Daher ist die Jugendförderung unabdingbar und Vereine wie die HSG, Waldbröl, Bergneustadt und viele mehr unverzichtbar. Dennoch nehme ich nach wie vor eben auch die Spieler in die Pflicht, lieber selbst als wichtiger Baustein im Heimatverein zu gestalten, als in einem 20 Mann Kader einer auswärtigen Reserve mitzuschwimmen.

Aktiver, 14.02.2020, 20:31 Uhr
15

Danke für die lebhafte Diskussion! Unsere Werte im Handball sind doch sehr Wichtig um uns gegen den großen Bruder Fußball langfristig zu behaupten. Hochleistungssport wie 1.und 2.Liga Leistungssport 3.Liga und Nordrhein oder der Breitensport ab der 5.Liga Oberliga abwärts haben alle ihre wichtige Berechtigung. Aber dass was wir mit unserer Basis in Oberberg machen, ist der Raubbau unseres geliebten Sportes. Die Zukunft des Handballs sind funktionierende Breitensportvereine mit einer aktiven Jugendarbeit. Dafür braucht man viele aktive Helfer. Wenn hier weiter die starken die Schwachen auffressen, ist es bald vorbei. Breitensportvereine sollten zusammenarbeiten als sich gegenseitig die Aktiven zu klauen. Hier hat jeder ehemalige und aktive Handballer eine Mitverantwortung .

Handballheimat, 16.02.2020, 17:05 Uhr
0 von 800 Zeichen
Jeder Nutzer dieser Kommentar-Funktion darf seine Meinung frei äußern, solange er niemanden beleidigt oder beschimpft. Sachlichkeit ist das Gebot. Wenn Sie auf Meinungen treffen, die Ihren Ansichten nicht entsprechen, sehen Sie von persönlichen Angriffen ab. Die Einstellung folgender Inhalte ist nicht zulässig: Inhalte, die vorsätzlich unsachlich oder unwahr sind, Urheberrechte oder sonstige Rechte Dritter verletzen oder verletzen könnten, pornographische, sittenwidrige oder sonstige anstößige Elemente sowie Beschimpfungen, Beleidigungen, die illegale und ethisch-moralisch problematische Inhalte enthalten, Jugendliche gefährden, beeinträchtigen oder nachhaltig schädigen könnten, strafbarer oder verleumderischer Art sind, verfassungsfeindlich oder extremistisch sind oder von verbotenen Gruppierungen stammen.
Links zu fremden Internetseiten werden nicht veröffentlicht. Die Verantwortung für die eingestellten Inhalte sowie mögliche Konsequenzen tragen die User bzw. deren gesetzliche Vertreter selbst. OA kann nicht für den Inhalt der jeweiligen Beiträge verantwortlich gemacht werden. Wir behalten uns vor, Beiträge, die gegen oben genannte Punkte verstoßen, nicht zu veröffentlichen.