HANDBALL

Ende eines Missverständnisses

bv; 14.01.2020, 06:00 Uhr
Archivfoto: Michael Kleinjung - Filip Ivić blieb in Gummersbach vieles schuldig und verlässt den Verein im Sommer.
HANDBALL

Ende eines Missverständnisses

  • 10
bv; 14.01.2020, 06:00 Uhr
Gummersbach - VfL Gummersbach und Torhüter Filip Ivić lösen Vertrag zum Saisonende auf - 'RPP - Ambulantes Therapie- und Reha-Zentrum' und AggerEnergie präsentieren die Berichterstattung über den VfL Gummersbach.

Der VfL Gummersbach und sein Torhüter Filip Ivić gehen nach der laufenden Spielzeit getrennte Wege. Der Kroate kam zu Saisonbeginn vom polnischen Spitzenclub PGE Vive Kielce, war eigentlich für die erste Bundesliga vorgesehen und wurde dann doch von den Verantwortlichen des VfL überzeugt, auch nach dem Abstieg für den VfL aufzulaufen. Ivić erhielt einen Zweijahresvertrag mit der Option für beide Parteien, den Kontrakt nach einer Saison beenden zu können.

 

WERBUNG

Der kroatische Torhüter, der sogar Champions League-Erfahrung in die Waagschale werfen konnte, war aber zu keinem Zeitpunkt in der Lage, die in ihn gesetzten Erwartungen zu erfüllen und blieb weit hinter seinen Möglichkeiten. In beiderseitigem Einvernehmen haben sich der VfL und Ivić jetzt auf eine Vertragsauflösung zum Sommer 2020 geeinigt.

 

KOMMENTARE

1

Das macht ja auch Sinn.
Das ein Ivic keine Lust hat in der 2. Liga rumzutingeln ist verständlich.
Das er mit seinem Gehalt für die 2. Liga nicht der geringste Posten bei den Kosten ist, sollte auch klar sein.
Wäre besser man hätte sich noch vor Beginn der Saison geeinigt.
Die Auftritte von Ivic waren ja leider nicht schön anzusehen.

Olaf B. aus L., 14.01.2020, 09:26 Uhr
2

Für die Frage ob er Lust hat sollten wir bei einem Profisportler bitte kein Verständnis aufbringen. Wenn ich ein Arbeitspapier unterschreibe, dann habe ich für den regelmäßigen Erhalt meines Gehaltes auch eine entsprechende Gegenleistung zu erbringen. Unerheblich, ob mir die Baustelle gefällt oder nicht. Hier stellt sich eher die Frage, ob Herr Ivic nicht von Beginn an eine Fehlinvestition war. Wie so manch Anderer in den vergangenen drei Jahren auch. Die Liste lässt sich ja durch diverse Spieler wie Trainer ergänzen. Führen durch Versuch und Irrtum scheint hier das Gebot der Stunde zu sein.

Alex, 14.01.2020, 12:00 Uhr
3

Mal wieder ein Beweis für absolut fehlerhafte und undurchdachte Transfers seitens der Vereinsführung. Exemplarisch für einen umprofessionellen und unökonomischen Umgang mit Geldern sind die Verpflichtungen von verletzten Spielern wie Vukovic und jetzt auch Haller. Weitere Beispiele aus der nicht allzu fernen Vergangenheit spare ich mir hier. Neben Spielern könnten hier ja auch Trainer angeführt werden. Da wundert es mich nicht, dass der Vertrag von Ivic jetzt vorzeitig aufgelöst wird. Es scheint seit Jahren so, als würde man erst handeln und anschließend überlegen, ob das Handeln Hand und Fuß hatte.
Das hatte es leider in der Vergangenheit oft nicht!

Felix H., 14.01.2020, 14:49 Uhr
4

Gut, dass das Experiment beendet worden ist. Schade finde ich in diesem Zusammenhang nur, dass der VfL sich gegenüber Carsten Lichtlein nicht besonders fair verhalten hat. Ivic war sicherlich nicht günstiger als Lichtlein, und besser war er erst recht nicht....

Michael, 14.01.2020, 15:28 Uhr
5

Jetzt muss man doch mal den Verantwortlichen beim Namen nennen. Christoph Schindler.
Die letzten 2 Jahre sind mit seinem Namen verbunden. Abstieg und Fehlverpflichtungen sowie die jetzige Vertragsauflösung mit Ivic. Die wird den VfL auch Geld kosten, der geht ja nicht ohne Abfindung. Dann wurde ohne Not mit Denis Bahtijarević und Baumgärtner der Vertag verlängert.
Haller, Fehlverpflichtung. Blohme auch keine Verstärkung.
Geld ohne Ende in den Sand gesetzt.
Ein Geschäftsführer ohne Ausbildung !!!!

Harry, 14.01.2020, 17:18 Uhr
6

Durch solche sogenannten Missverständnisse leidet die Glaubwürdigkeit des VFL. Eine Ohrfeige für den Nachwuchs und die Fans.

Volker , 14.01.2020, 21:52 Uhr
7

Hoffentlich kann der Neue auch die Leistungen von Matze wieder beflügeln.

Gunder, 15.01.2020, 07:54 Uhr
8

Übrigens hat der Hermann während der EM einen Fußbruch erlitten. Fällt sicher länger für den VFL aus. Nur zur Kenntnis.

Siegerländer, 15.01.2020, 12:37 Uhr
9

Hallo Harry,
Dein Unmut über den aus Deiner Sicht Verantwortlichen ist sicher nachvollziehbar. Wichtig bleibt aber zu ergänzen, dass die Verantwortung für die Verpflichtung eines Geschäftsführers bei der Gesellschafterversammlung liegt. Herr Schindler hat lediglich ein für ihn sicher lukratives Anstellungsangebot angenommen. Man kann ihm doch nicht verdenken, dass er dieses nicht ablehnt, nur weil ihm dafür die notwendige Ausbildung fehlt. Die Frage wäre doch eher an die Gesellschafter zu stellen, nämlich warum man jemanden mit dieser Vita in eine solche Position beruft.

, 15.01.2020, 13:11 Uhr
10

Alles richtig, was hier geschrieben wird. Wenn so die Heimat des Handballs aussieht, macht die Überlegung auszuwandern Sinn.

Axel, 16.01.2020, 11:29 Uhr
0 von 800 Zeichen
Jeder Nutzer dieser Kommentar-Funktion darf seine Meinung frei äußern, solange er niemanden beleidigt oder beschimpft. Sachlichkeit ist das Gebot. Wenn Sie auf Meinungen treffen, die Ihren Ansichten nicht entsprechen, sehen Sie von persönlichen Angriffen ab. Die Einstellung folgender Inhalte ist nicht zulässig: Inhalte, die vorsätzlich unsachlich oder unwahr sind, Urheberrechte oder sonstige Rechte Dritter verletzen oder verletzen könnten, pornographische, sittenwidrige oder sonstige anstößige Elemente sowie Beschimpfungen, Beleidigungen, die illegale und ethisch-moralisch problematische Inhalte enthalten, Jugendliche gefährden, beeinträchtigen oder nachhaltig schädigen könnten, strafbarer oder verleumderischer Art sind, verfassungsfeindlich oder extremistisch sind oder von verbotenen Gruppierungen stammen.
Links zu fremden Internetseiten werden nicht veröffentlicht. Die Verantwortung für die eingestellten Inhalte sowie mögliche Konsequenzen tragen die User bzw. deren gesetzliche Vertreter selbst. OA kann nicht für den Inhalt der jeweiligen Beiträge verantwortlich gemacht werden. Wir behalten uns vor, Beiträge, die gegen oben genannte Punkte verstoßen, nicht zu veröffentlichen.
WERBUNG