HANDBALL

Aus einer Schnapsidee wurden 1.500 €

Red; 22.06.2020, 11:50 Uhr
Foto: Nastasja Kleinjung --- VfL-Geschäftsführer Christoph Schindler freute sich über die Spende von seiner ehemaligen Praktikantin Nina Brüggemann.
HANDBALL

Aus einer Schnapsidee wurden 1.500 €

  • 0
Red; 22.06.2020, 11:50 Uhr
Gummersbach – Nina Brüggemann startete Spendenaufruf als „großes Dankeschön“ für ihre Praktikumszeit beim VfL Gummersbach – Geld kommt der Jugendarbeit des Zweitligisten zugute - 'RPP - Ambulantes Therapie- und Reha-Zentrum' und AggerEnergie präsentieren die Berichterstattung über den VfL Gummersbach.

Zunächst habe sie es selbst noch für eine kleine Schnapsidee gehalten, doch mit ihrem Spendenaufruf für den VfL Gummersbach vor etwa drei Monaten erreichte Nina Brüggemann innerhalb kürzester Zeit viele Menschen über die sozialen Medien. „Ich bin unglaublich stolz, dass wir gemeinsam so etwas Großes erreichen konnten“, freut sich die junge Frau. 1.500 € kamen insgesamt zusammen, die der Verein in seine Nachwuchsarbeit investieren will.

 

In der vergangenen Zweitliga-Saison absolvierte die angehende Studentin im Rahmen eines Praktikums im Bereich Medien und Kommunikation/Öffentlichkeitsarbeit beim VfL Gummersbach und seiner Handballakademie. „Der VfL hat mir bereits vor meiner aktiven Zeit im Verein sehr viel bedeutet und ist mir durch die neuen Erlebnisse, Erfahrungen, Eindrücke und Bekanntschaften noch weiter ans Herz gewachsen“, so die 20-jährige Lennestädterin über ihre Zeit beim oberbergischen Traditionsverein.

 

WERBUNG

Durch den vorzeitigen Abbruch der Spielzeit 2019/20 durch die Corona-Pandemie entgingen dem Verein viele Einnahmen, darunter auch die aus den ausstehenden fünf Heimspielen. „Daher habe ich mir gedacht eine kleine Spendenaktion meinerseits zu organisieren, um meine Dankbarkeit für das letzte Jahr, die Erlebnisse, die Erfahrungen, das Vertrauen aber auch für die Bekanntschaften und neuen Freundschaften zu zeigen“, begründet Brüggemann ihrer Aktion. Für jede Spende hat sie zur Anerkennung ein Foto oder Video aus der Saison auf ihren sozialen Netzwerken hochgeladen und die Situation dazu noch einmal Revue passieren lassen.

 

„Dass die Aktion so gut ankam, hätte ich mir im Vorfeld nie erträumen lassen“, ist die junge Frau auch einen Monat später immer noch sprachlos, überwältigt und unendlich dankbar, dass sie so viele Menschen mit dieser Aktion erreicht und viel positives Feedback erhalten hat. Nach Ablauf der zwei Wochen standen insgesamt 1.500 € zu Buche. Die Scheckübergabe mit VfL-Geschäftsführer Christoph Schindler fand kürzlich statt.

 

„Ich möchte mich an dieser Stelle noch einmal bei allen bedanken, die zu diesem Erfolg unter dem Hashtag #allezusammenfürdenVfL beigetragen haben“, blickt sie auf ihren Erfolg zurück. „Nicht zuletzt bedanke ich mich beim VfL Gummersbach und der Handballakademie VfL Gummersbach für die Chance, die Erfahrungen und das Vertrauen sowie allen Verantwortlichen, die mich von Beginn an super ins Team aufgenommen und mir eine wundervolle Zeit beschert haben!“

KOMMENTARE

0 von 800 Zeichen
Jeder Nutzer dieser Kommentar-Funktion darf seine Meinung frei äußern, solange er niemanden beleidigt oder beschimpft. Sachlichkeit ist das Gebot. Wenn Sie auf Meinungen treffen, die Ihren Ansichten nicht entsprechen, sehen Sie von persönlichen Angriffen ab. Die Einstellung folgender Inhalte ist nicht zulässig: Inhalte, die vorsätzlich unsachlich oder unwahr sind, Urheberrechte oder sonstige Rechte Dritter verletzen oder verletzen könnten, pornographische, sittenwidrige oder sonstige anstößige Elemente sowie Beschimpfungen, Beleidigungen, die illegale und ethisch-moralisch problematische Inhalte enthalten, Jugendliche gefährden, beeinträchtigen oder nachhaltig schädigen könnten, strafbarer oder verleumderischer Art sind, verfassungsfeindlich oder extremistisch sind oder von verbotenen Gruppierungen stammen.
Links zu fremden Internetseiten werden nicht veröffentlicht. Die Verantwortung für die eingestellten Inhalte sowie mögliche Konsequenzen tragen die User bzw. deren gesetzliche Vertreter selbst. OA kann nicht für den Inhalt der jeweiligen Beiträge verantwortlich gemacht werden. Wir behalten uns vor, Beiträge zu kürzen oder nicht zu veröffentlichen.