GUMMERSBACH

Victor Bogdan ist der neue Schützenkönig

ls; 17.06.2019, 19:05 Uhr
Fotos: Leif Schmittgen/Roman Ehring (Galeriefoto 2) --- Der Jubel kannte nach dem spannenden Vogelschießen keine Grenzen.
GUMMERSBACH

Victor Bogdan ist der neue Schützenkönig

  • 0
ls; 17.06.2019, 19:05 Uhr
Gummersbach – Mit dem 99. Treffer erlegte der 32-jährige Ingenieur den Vogel nach hartem Kampf beim Gummersbacher Schützenfest.

Von Leif Schmittgen

 

Victor Bogdan heißt der neue Schützenkönig von Gummersbach. Gemeinsam mit seiner Ehefrau Sarah (33) wurde der 32-jährige Ingenieur heute Nachmittag  zum neuen Regenten der Gummersbacher Grünröcke gekrönt. Das Paar lebt in Gummersbach. Rund zwei Stunden hatte es gedauert, bis Bogdan mit dem insgesamt 99. Treffer (neun mit der Königspartone) das Federvieh von der Stange holte.

 

[Schon früh geriet der Vogel ins Wanken, klebte aber trotzdem noch lange an der Stange.]

 

Beim Frühschoppen heute Morgen hatte der begeisterte Golfer und Handballspieler der 3. Mannschaft des VfL Gummersbach entschieden, auf den Vogel anzulegen. In Gummersbach ist er zwar „Ersttäter“, geübt im Umgang mit dem Gewehr ist er trotzdem: In den vergangenen vier Jahren hatte er in Müllenbach vergeblich versucht, die Königswürde zu erringen. Dass es heute in der Kreisstadt funktionierte, findet er „einfach nur super“. „Ich habe wirklich bis zum letzten Schuss gedacht, dass der Vogel bei mir nicht fällt. Das ist jetzt der absolute Wahnsinn“, freute sich das Mitglied der Kompanie Mühlenseßmar unmittelbar nach seinem Triumph. Die Freudentränen konnte Bogdan kaum zurückhalten, als er die Küsse seiner Ehefrau kurz nach seinem Erfolg entgegennahm. Tosenden Applaus für den finalen Schuss gab es von den vielen hundert Gästen, die bei strahlendem Sonnenschein einen spannenden Wettbewerb auf der Wiese hinter der Hermannsburg erlebt hatten.

 

WERBUNG

Fünf Kandidaten waren angetreten, schon früh geriet der Vogel in Schieflage, wollte aber nicht von der Stange fallen. Die erste Unterbrechung gab es nach rund einer Stunde, gegen 16:30 Uhr. Nach einer etwa 20-minütigen Pause wurde das Schießen mit der Königspatrone fortgesetzt, fortan ging alles ganz schnell: Björn Stade, Jan Suffner, Rene Raymund, Johannes Sologuren-Sanchez und eben Victor Bogdan waren nach der Pause im Rennen geblieben und hatten es ernsthaft auf die Königswürde abgesehen. Keine zwei Durchgänge sollte es  dauern, bis der Vogel von der Stange fiel und der neue König begeistert die Arme in die Höhe riss.

 

[Gespannt verfolgte das Schützenvolk den Wettbewerb.]

 

Im Wäldchen neben der Hermannsburg wurde das neue Königspaar schließlich durch den scheidenden Vereinschef Stefan Schnell in Amt und Würden gehoben. Für Bogdans Vorgänger Markus Brand, der die Geschicke des Gummersbacher Schützenvereins künftig als Vorsitzender leiten wird, gab es von Schnell zudem den Königsorden als Erinnerung an seine „wunderbare Regentschaft“.

BILDERGALERIE

KOMMENTARE

0 von 800 Zeichen
Jeder Nutzer dieser Kommentar-Funktion darf seine Meinung frei äußern, solange er niemanden beleidigt oder beschimpft. Sachlichkeit ist das Gebot. Wenn Sie auf Meinungen treffen, die Ihren Ansichten nicht entsprechen, sehen Sie von persönlichen Angriffen ab. Die Einstellung folgender Inhalte ist nicht zulässig: Inhalte, die vorsätzlich unsachlich oder unwahr sind, Urheberrechte oder sonstige Rechte Dritter verletzen oder verletzen könnten, pornographische, sittenwidrige oder sonstige anstößige Elemente sowie Beschimpfungen, Beleidigungen, die illegale und ethisch-moralisch problematische Inhalte enthalten, Jugendliche gefährden, beeinträchtigen oder nachhaltig schädigen könnten, strafbarer oder verleumderischer Art sind, verfassungsfeindlich oder extremistisch sind oder von verbotenen Gruppierungen stammen.
Links zu fremden Internetseiten werden nicht veröffentlicht. Die Verantwortung für die eingestellten Inhalte sowie mögliche Konsequenzen tragen die User bzw. deren gesetzliche Vertreter selbst. OA kann nicht für den Inhalt der jeweiligen Beiträge verantwortlich gemacht werden. Wir behalten uns vor, Beiträge zu kürzen oder nicht zu veröffentlichen.