GUMMERSBACH

Neue Einblicke gewinnen

Red; 02.08.2019, 13:40 Uhr
WERBUNG
Foto: Stadt Gummersbach --- Die Beteiligten stellten das Konzept heute vor.
GUMMERSBACH

Neue Einblicke gewinnen

  • 0
Red; 02.08.2019, 13:40 Uhr
Gummersbach – Die Girls´ and Boys´ Academy geht in Gummersbach an den Start – Konzept ermöglicht Jugendlichen, in geschlechtsuntypische Berufe zu blicken.

Heute hat Bürgermeister Frank Helmenstein zusammen mit NRW-Heimatministerin Ina Scharrenbach, die neue Landesinitiative der Girls´ and Boys´ Academies vorgestellt. Die Stadt Gummersbach ist eine von fünf Modellstädten, die an dem Pilotprojekt teilnehmen. Seit Jahren verändert sich das Ausbildungswahlverhalten von Mädchen und Jungen kaum: 2018 starteten in Nordrhein-Westfalen 4.533 junge Menschen ihre Ausbildung zum Kraftfahrzeugmechatroniker – 96,3 Prozent Jungen. Umgekehrtes Beispiel: 97,8 Prozent der Auszubildenden als Medizinische Fachangestellte waren Mädchen. Mit den Girls´ and Boys´ Academies schafft die Landesregierung NRW ein neues Konzept, um das Thema "Mädchen und Jungen in jeweils für sie untypischen Berufsfeldern" neu anzugehen.

 

Ina Scharrenbach: "Mädchen können alles werden – Jungen auch. Zusammen mit Städten, Wirtschaft und viel Energie bringen wir gemeinsam einen neuen Ansatz auf den Weg“. Die Girls‘ and Boys‘ Academies sollen dazu beitragen, dass die Jugendlichen jeweils über einen längeren Zeitraum für sie vermeintlich untypische Berufsbilder kennenlernen. Jede Pilotkommune habe - laut Ministerin - für sich einen eigenen Ansatz gefunden, keine Academy sei wie die andere. Mit der Girls´and Boys´ Academies bringen wir ein innovatives Projekt an den Start, das perspektivisch einen wichtigen Beitrag zur Fachkräftesicherung leisten wird", so Helmenstein.

 

WERBUNG

 

Hintergrund: Die Initiative der Landesregierung wird unter anderem von der Regionaldirektion Nordrhein-Westfalen der Bundesagentur für Arbeit unterstützt. Das Angebot der Girls´ and Boys´ Academies umfasst – je nach kommunalem Konzept - berufspraktische Workshops und Projekttage in Unternehmen, überbetrieblichen Ausbildungsstätten, Einrichtungen der Sozial- und Gesundheitswirtschaft sowie Fach- und Hochschulen in den fünf Regionen der Pilotkommunen.

 

Das freiwillige Angebot richtet sich vorrangig an Schüler der 8. bis 13. Klasse. Die Girls‘ und Boys‘ Academies finden außerhalb der Schulzeiten im Umfang von 60 Stunden über ein Schuljahr verteilt statt. Mädchen sollen vor allem Einblicke in die so genannten MINT-Berufe erhalten (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Techni). Bei Jungen liegt der Fokus auf den SAHGE-Berufen – Soziale Arbeit, Haushaltsnahe Dienstleistungen, Gesundheit und Erziehung. Damit sollen alte Denkmuster aufgebrochen und neue Perspektiven geschaffen werden.

 

In Gummersbach können sich interessierte Mädchen an die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Gummersbach, Anke Vogt-Katzwinkel, wenden: Tel: 02261/87 11 55, gleichstellungsbeauftragte@gummersbach.de

KOMMENTARE

0 von 800 Zeichen
Jeder Nutzer dieser Kommentar-Funktion darf seine Meinung frei äußern, solange er niemanden beleidigt oder beschimpft. Sachlichkeit ist das Gebot. Wenn Sie auf Meinungen treffen, die Ihren Ansichten nicht entsprechen, sehen Sie von persönlichen Angriffen ab. Die Einstellung folgender Inhalte ist nicht zulässig: Inhalte, die vorsätzlich unsachlich oder unwahr sind, Urheberrechte oder sonstige Rechte Dritter verletzen oder verletzen könnten, pornographische, sittenwidrige oder sonstige anstößige Elemente sowie Beschimpfungen, Beleidigungen, die illegale und ethisch-moralisch problematische Inhalte enthalten, Jugendliche gefährden, beeinträchtigen oder nachhaltig schädigen könnten, strafbarer oder verleumderischer Art sind, verfassungsfeindlich oder extremistisch sind oder von verbotenen Gruppierungen stammen.
Links zu fremden Internetseiten werden nicht veröffentlicht. Die Verantwortung für die eingestellten Inhalte sowie mögliche Konsequenzen tragen die User bzw. deren gesetzliche Vertreter selbst. OA kann nicht für den Inhalt der jeweiligen Beiträge verantwortlich gemacht werden. Wir behalten uns vor, Beiträge, die gegen oben genannte Punkte verstoßen, nicht zu veröffentlichen.
WERBUNG