GUMMERSBACH

Dementical als Brücke zu den Emotionen

vma; 24.11.2019, 11:00 Uhr
Fotos: Simon Jolbej --- Turbulent ging es auf der Bühne zu – so turbulent wie im Kopf der an Demenz erkrankten Liese Lehmann. Eine grandiose Umsetzung des Themas durch das gesamte Ensemble.
GUMMERSBACH

Dementical als Brücke zu den Emotionen

  • 0
vma; 24.11.2019, 11:00 Uhr
Gummersbach – Der Bergneustädter Komponist Joachim Kottmann hat es geschafft, dass Thema Demenz mit dem Musical „Socken im Kühlschrank“ in unterhaltsamer Form als Dementical auf die Bühne bringen.

Von Vera Marzinski

 

Die rund 40 Darsteller des Musical-Projekts Oberberg (MPO) boten einen sehr ansprechenden und anrührenden Abend für die Gäste in der voll besetzten Halle 32. Sie errichteten eine außergewöhnliche „Brücke zu den Emotionen“ der Zuschauer, die an das Thema herangeführt wurden. Das Dementical „Socken im Kühlschrank“ zeigt aus Sicht einer Betroffenen, wie es sich anfühlt, wenn die Demenz immer mehr im Kopf und im Miteinander durcheinanderbringt. Und was das mit dem familiären Umfeld macht.

 

[Fakten zum Krankheitsbild steuerte Dr. Sieglinde Engels bei, dargestellt von Marion Kottmann.]

 

Das Thema Demenz als Musical. Was schwer vereinbar klingt, funktioniert tatsächlich, wie der Komponist Joachim Kottmann eindrucksvoll darlegte. Es ist ein bedrückendes Thema, das Kottmann aus einer ungewöhnlichen Perspektive und auf unterhaltsame Art und Weise behandelt. Viele Szenen zeigen mit den Mitteln des Musiktheaters, wie es Liese Lehmann geht. Wie sie merkt, dass ihr selbst das jedes Jahr an Heiligabend aufgesagte Gedicht nicht einfällt oder sie im Supermarkt nichts mehr findet. Es gibt Phasen, in denen sie den Schwiegersohn für den verstorbenen Ehemann hält. Sie vergisst viel, aber eins weiß sie genau: „Ich habe zwei Enkel, beides Mädchen“.

WERBUNG

 

Die Versicherung möchte nicht, dass sie im Seniorenchor mitsingt – da könnte ja was passieren. Die Chorleiterin sieht das anders. Und hier blüht Liese Lehmann sichtbar auf. Solche Erfahrungen macht Kottmann auch in seinem Projekt „EinfachMalSingenChor für Menschen mit und ohne Demenz“, der in Gummersbach stattfindet.

 

Menschen mit einer Demenz-Erkrankung benötigen oft eine Begleitung rund um die Uhr, was Angehörige meist an die Grenzen der Belastbarkeit bringt. Für Betroffene und Angehörige ist es meist schwer, die Erkrankung anzunehmen, besonders am Anfang. Genau das zeigt das Musical. Sowohl Text, als auch die Musik, hervorragend umgesetzt von einer Live-Band neben der Bühne, stammen aus der Feder von Kottmann, die Regie obliegt Martin Kuchejda und Christine Bretz. Sophie Krischik hat die Choreographie und Carlo Schneeweis die Kostüme dazu beigesteuert.

 

[„Wo hatten wir letztes Mal mit der Geschichte vom Zwerg aufgehört“ fragt Oma Liese (brillant gespielt von Eike Sten) ihre Enkelinnen Jana (li. Mia Even) und Emily (re. Paula Kottmann.]

 

Die Hauptrollen sind zum größten Teil doppelt besetzt. In der Premiere setzte Eike Sten sowohl schauspielerisch als auch gesanglich die Rolle brillant um. Auch die Darsteller ihrer Familie – Ann-Kathrin Horlitz, Mike Weinerowski (als Tochter und Schwiegersohn) sowie Mia Even und Paula Kottmann als die beiden Enkelinnen – boten hervorragende Darbietungen. Mit viel Elan und Witz spielte Svenja Schuster die Amy Lloyd-Beta - Amyloid-beta ist ein Protein das unter anderem als Auslöser von Alzheimer gilt -, die die Erzählung der Geschichte übernimmt und immer bei Liese ist.

 

Erste Ausschnitte aus dem „Dementical“ konnten bereits Zuschauer bei einer Veranstaltung in Berlin-Neukölln erleben. Und am Welt-Alzheimer-Tag tourte das Ensemble des Musicals „Socken im Kühlschrank“ durch den Oberbergischen Kreis und machte Station in Einrichtungen der Pflege. Die Darbietungen wurden von informativen Angeboten flankiert, so dass auch hier die Möglichkeit bestand, sich dem Thema Demenz und Pflege auf ganz andere, unterhaltsame Weise nähern zu können.

 

Es ist eine Herausforderung einen musikalischen Zugang zum „Krankheitsbild Demenz“ zu vermitteln und mit dem Musical ist dies auf ganz besondere Weise gelungen. Die Premiere des Dementicals "Socken im Kühlschrank" wurde begeistert mit viel Zwischenapplaus gefeiert. Am 20. Mai 2020 steht "Socken im Kühlschrank" wieder auf dem Programm in der Halle 32 – Karten gibt es jetzt schon bei AggerTicket.

BILDERGALERIE

KOMMENTARE

0 von 800 Zeichen
Jeder Nutzer dieser Kommentar-Funktion darf seine Meinung frei äußern, solange er niemanden beleidigt oder beschimpft. Sachlichkeit ist das Gebot. Wenn Sie auf Meinungen treffen, die Ihren Ansichten nicht entsprechen, sehen Sie von persönlichen Angriffen ab. Die Einstellung folgender Inhalte ist nicht zulässig: Inhalte, die vorsätzlich unsachlich oder unwahr sind, Urheberrechte oder sonstige Rechte Dritter verletzen oder verletzen könnten, pornographische, sittenwidrige oder sonstige anstößige Elemente sowie Beschimpfungen, Beleidigungen, die illegale und ethisch-moralisch problematische Inhalte enthalten, Jugendliche gefährden, beeinträchtigen oder nachhaltig schädigen könnten, strafbarer oder verleumderischer Art sind, verfassungsfeindlich oder extremistisch sind oder von verbotenen Gruppierungen stammen.
Links zu fremden Internetseiten werden nicht veröffentlicht. Die Verantwortung für die eingestellten Inhalte sowie mögliche Konsequenzen tragen die User bzw. deren gesetzliche Vertreter selbst. OA kann nicht für den Inhalt der jeweiligen Beiträge verantwortlich gemacht werden. Wir behalten uns vor, Beiträge zu kürzen oder nicht zu veröffentlichen.