FUSSBALL

Vor 55 Jahren: Ein Eisenfuß unterm Bayerkreuz

jlo; 24.03.2021, 09:00 Uhr
Foto: Michael Kleinjung --- Fredi Hennecken feiert am kommenden Samstag seinen 80. Geburtstag.
FUSSBALL

Vor 55 Jahren: Ein Eisenfuß unterm Bayerkreuz

  • 10
jlo; 24.03.2021, 09:00 Uhr
Oberberg – OA nimmt die Auszeit im Amateursport zum Anlass, in den Geschichtsbüchern zu wälzen, und berichtet in loser Folge über sportliche Erfolge und Höhepunkte im Oberbergischen der vergangenen Jahre.

Von Jürgen Lorenz

 

1966: Fredi Hennecken wechselt in die Fußball-Regionalliga zu Bayer Leverkusen

 

Es war fast wie im Märchen. Der Elsenrother „Fredi“ Hennecken, den unter seinem Namen Gottfried eigentlich niemand kennt, schaffte vom TuS Elsenroth den Sprung aus der 1. Kreisklasse in die Regionalliga, der damals zweithöchsten Spielklasse in Deutschland. Und dort avancierte der dreifache Familienvater zu einer echten Größe.  Der gebürtige Aachener wurde aufgrund seiner Torjägerqualitäten im November 1963, gemeinsam mit dem Waldbröler Wolfgang Klein, in die Sportschule Hennef zu einem Lehrgang der Mittelrhein-Auswahl eingeladen und überzeugte dort sofort.

 

Von 1964 bis 1966 absolvierte Hennecken insgesamt 28 Partien für die Ländermannschaft und rückte sich damit in den Fokus höherklassiger Teams. So kam es, dass während einer Partie der Mittelrheinauswahl auch zwei bekannte Trainergrößen zu den Kiebitzen auf der Tribüne gehörten. Der eine war Hennes Weisweiler, damals Coach von Borussia Mönchengladbach, der andere Theo Kirchberg, Trainer von Bayer Leverkusen.

 

Weisweiler wählte für die Fohlenelf damals einen defensiveren Akteur aus: den späteren Nationalspieler Herbert „Hacki“ Wimmer. Kirchberg entschied sich für den Mann von der Kreuzheide, der zur Saison 1966/67 als Vertragsamateur unters Bayerkreuz wechselte - als echter „Spätzünder“ mit 25 Jahren. „Das war schon eine tolle Sache“, ist Hennecken auch heute noch stolz, ein Teil der Werkself gewesen zu sein. Über Geld spricht der Nümbrechter dabei nicht. „Aber ich hätte sogar noch welches mitgebracht, um dort spielen zu dürfen.“

 

WERBUNG

In Leverkusen entwickelte sich Fredi zu einem echten Dauerbrenner. In sechs Spielzeiten – drei Jahre davon führte er das Team als Kapitän auf den Platz - kam er auf 179 Einsätze und erzielte dabei 54 Treffer. Er spielte dabei regelmäßig vor bis zu 35.000 Zuschauern und hatte es dabei mit so namhaften Gegnern wie Wolfgang Fahrian, Werner Biskup (Fortuna Düsseldorf), Willi „Ente“ Lippens (Rot-Weiß Essen) und Lothar Kobluhn (Rot-Weiß Oberhausen) zu tun.

 

„Hennecken kurbelte das Angriffsspiel mit seinen Dribblings an und war ein gefürchteter Freistoß- und Elfmeterschütze. Gefürchtet wegen der Schärfe seiner Schüsse, die ihm seinen zweiten Spitznamen einbrachte: „Eisenfuß“. Er war wichtiger Bestandteil der Meistermannschaft der Regionalliga West 1968 und auch in der Aufstiegsrunde zur Bundesliga in derselben Saison fünfmal für seinen Klub erfolgreich“, heißt es in einer Pressemitteilung des Klubs anlässlich des 80. Geburtstags, den Hennecken an diesem Wochenende feiert.

 

Bei den Jubiläums-Feierlichkeiten in Leverkusen im Jahr 2018 (50 Jahre Regionalliga West-Meisterschaft, 30 Jahre UEFA-Cup-Sieg und 25 Jahre DFB-Pokalsieg) durfte Hennecken mit den Legenden Ulf Kirsten, Markus Happe, Franco Foda und Rüdiger Vollborn die Choreographie aus dem Innenraum der BayArena heraus bewundern.

 

1972 brach Hennecken seine Zelte am Rhein ab und heuerte als Spielertrainer beim damaligen Bezirksligisten SSV Homburg-Nümbrecht an. Diesem Verein hielt Hennecken die nächsten Jahre in verschiedenen Funktionen die Treue. Als Jugendtrainer und Betreuer ist er seit dieser Zeit bis heute aktiv. Im Jahr 1979 übernahm Hennecken zudem das Amt des Leiters der Kreisübungsleiter des Fußballkreises Oberberg. In dieser Funktion begleitete die Ausbildung der Kandidaten für die C-Trainerlizenz. Insgesamt 35 Jahre lang bekleidete er diesen Posten. 2016 wurde Hennecken aufgrund seiner Verdienste die goldene Ehrennadel des Fußballverbandes Mittelrhein verliehen.

 

Seit 2007 richtete der positiv „Fußballverrückte“ zudem seine bekannten Fußball-Feriencamps aus. Drei Tage lang werden junge Nachwuchskicker unter fachlicher Betreuung geschult. Mittlerweile hat das Camp 28-mal stattgefunden - bis zum Jahr 2019. Dann machte Corona den Planungen einen Strich durch die Rechnung. Eigentlich sollte nach 30 Auflagen Schluss sein – zum 80. Geburtstag. „Das Camp ist mein Ein und Alles“, blutet Hennecken das Herz, wenn er daran denkt, dass die jungen Fußballer seit Monaten zum Nichtstun verdammt sind, ebenso wie die Integrationsmannschaft, die er seit sechs Jahren trainiert. Bereits seit 55 Jahren hält sein wichtigstes Engagement: Die Ehe mit seiner Frau Christa. „Ohne ihre Hilfe wäre das alles nicht möglich gewesen.“ Den runden Geburtstag muss der fünffache Großvater wohl in kleiner Runde feiern.

KOMMENTARE

1

Herzlichen Glückwunsch zum 80. Weiterhin viel Gesundheit. Mach weiter so.

Andreas Paul Dahlke, 24.03.2021, 11:54 Uhr
2

"Lebende Legende" dieser Fredi Hennecken !!!
Auf diesem Wege auch von mir die besten Wünsche !!
Herzlichen Glückwunsch, lieber "Eisenfuß" Fredi !!

Joachim Wesenberg, 24.03.2021, 12:25 Uhr
3

Nur die besten Wünschen. Immer wieder eine Freude ihn zu treffen.

Ingo Kippels , 24.03.2021, 13:20 Uhr
4

Er wird mich nicht mehr kennen, aber auch ich war einer seiner vielen Trainer-Schüler (Prüfung im Sommer 97). Hat immer sehr viel Freude gemacht. Herzlichen Glückwunsch zum 80.

Oliver Achenbach, 24.03.2021, 14:54 Uhr
5

Herzlichen Glückwunsch lieber Fredi! Bleib so froh wie du bist, und vor allem Gesundheit.

Viktor Köhn, 24.03.2021, 15:12 Uhr
6

Lieber Fredi,
die besten Wünsche zu Deinem anstehenden Ehrentag! Bleib gesund genieße den Tag mit Deiner Frau. Bis hoffentlich bald Mal wieder auf oder neben dem Platz!

Michael Mechtenberg, 24.03.2021, 19:59 Uhr
7

Lieber Fredi, alles gute anlässlich deines Jubeltags. Ich glaube unsere Meisterfeier ist unvergesslich 1983 Bv09 Drabenderhöhe. Liebe Grüße Gerry Fleischer.

Gerhard Fleischer, 25.03.2021, 09:59 Uhr
8

Alles Gute Fredi zum anstehenden 80 ten Geburtstag. Du bist übrigens auch daran Schuld, das ich Anhänger von Bayer geworden bin. Bleib Gesund und Munter. Es ist immer wieder schön dich zu sehen. ;-)

Hans Widmann, 26.03.2021, 11:25 Uhr
9

Lieber Fredi,
die U8 Junioren von Bayer 04 Leverkusen und wir Trainer wünschen dir zu Deinem 80 Geburtstag alles Gute und viel Gesundheit.
Schwarz-Rote Grüße aus Leverkusen

Mark Fuldauer , 28.03.2021, 12:36 Uhr
10

Hennecken und der TUS Elsenroth war für unsern Jahrgang 1947 ein Begriff. Er war ein technisch versierter Spieler und nur schwer vom Ball zu trennen. Ein toller Typ, der es dann auch verstand bei Bayer 04 noch etwas Kapital zu schlagen mit seinem Koennen.

Wimmer Manfred, 30.03.2021, 21:07 Uhr
0 von 800 Zeichen
Jeder Nutzer dieser Kommentar-Funktion darf seine Meinung frei äußern, solange er niemanden beleidigt oder beschimpft. Sachlichkeit ist das Gebot. Wenn Sie auf Meinungen treffen, die Ihren Ansichten nicht entsprechen, sehen Sie von persönlichen Angriffen ab. Die Einstellung folgender Inhalte ist nicht zulässig: Inhalte, die vorsätzlich unsachlich oder unwahr sind, Urheberrechte oder sonstige Rechte Dritter verletzen oder verletzen könnten, pornographische, sittenwidrige oder sonstige anstößige Elemente sowie Beschimpfungen, Beleidigungen, die illegale und ethisch-moralisch problematische Inhalte enthalten, Jugendliche gefährden, beeinträchtigen oder nachhaltig schädigen könnten, strafbarer oder verleumderischer Art sind, verfassungsfeindlich oder extremistisch sind oder von verbotenen Gruppierungen stammen.
Links zu fremden Internetseiten werden nicht veröffentlicht. Die Verantwortung für die eingestellten Inhalte sowie mögliche Konsequenzen tragen die User bzw. deren gesetzliche Vertreter selbst. OA kann nicht für den Inhalt der jeweiligen Beiträge verantwortlich gemacht werden. Wir behalten uns vor, Beiträge zu kürzen oder nicht zu veröffentlichen.